Samstag, 20.07.2019
Verkehrsblatt IVW
18.02.2019

¬ Software-Updates

Umrüstung von Diesel-Pkw dauert länger

Bisher wurden laut Bundesverkehrsministerium bei rund vier Millionen Fahrzeugen Software-Updates durchgeführt.
© Foto: Julian Stratenschulte/dpa

zum Themenspecial Volkswagen

Infolge des Abgas-Skandals erhalten mehrere Millionen Dieselfahrzeuge in der Werkstatt eine neue Abgas-Software – die Umrüstung kommt jedoch nicht so schnell voran wie geplant. "Bisher wurden bei rund vier Millionen Fahrzeugen Software-Updates durchgeführt", heißt es in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag.

Eigentlich hatten die Hersteller im Sommer 2017 zugesagt, bis Jahresende 2018 insgesamt 5,3 Millionen Wagen für den Kampf gegen Fahrverbote nachzubessern, seither kam noch eine Million Diesel hinzu. Zuvor hatte die "Rheinische Post" (RP, Samstag) darüber berichtet.

"Nur mit Trippelschritten kommen die Autohersteller bei den Software-Updates voran", sagte die Linken-Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers der "RP". "Dass rund 2,3 Millionen Fahrzeuge noch nicht nachgerüstet wurden, ist eine blamable Situation für den Verkehrsminister."

Das Ministerium betonte in seiner Antwort, derzeit befänden sich rund 1,5 Millionen Wagen im Verfahren, stünden kurz davor oder seien in der Freigabe durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Dass noch nicht alle Wagen umgerüstet waren, erklärte die Behörde bereits Mitte Dezember 2018 damit, dass die Hersteller zu ihren Anträgen auf Freigabe von Updates teils noch notwendige technische Unterlagen an das KBA liefern müssten.

2,5 Millionen VW-Fahrzeuge sind betroffen

In den zugesagten Updates für 5,3 Millionen Diesel-Pkw der Klassen Euro 5 und 6 enthalten sind auch 2,5 Millionen Wagen des VW-Konzerns, aus denen ohnehin illegale Abgas-Software entfernt werden muss. Insgesamt sollen nach Unternehmensangaben rund 3,8 Millionen VW-Diesel mit Software-Updates umgerüstet werden. Davon seien bisher 2,6 Millionen Wagen - rund zwei Drittel - erfolgreich nachgebessert worden.

Wegen weiterer Pflicht-Rückrufe stieg die Gesamtzahl seit Sommer 2017 um etwa eine Million Fahrzeuge. Allerdings lautete der Zeitplan hierfür, dass diese zusätzlich eine Million Wagen "im Anschluss" an die 5,3 Millionen erfolgen soll, also nicht mehr zwingend bis Jahresende 2018. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.07.2019

¬ Turbolader

Motair-Continental-Distribution

Motair ist Continental-Distributor

Continental hat sich dafür entschieden, Motair als Turbolader-Distributor für Deutschland zu autorisieren. Damit wächst das Produktspektrum bei Motair deutlich an. ¬ mehr

Hypercar Lotus Evija

Comeback mit 2.000 PS

Neue Impulse vom Sportwagenhersteller Lotus waren über viele Jahre selten. Doch jetzt melden sich die Briten dank des neuen Mehrheitseigners Geely mit einer spektakulären Neuheit zurück. ¬ mehr

Protean 360-Grad-Lenkung

Gerne auch quer

Protean entwickelt elektrische Radnabenantriebe. Jetzt gehen die Briten einen Schritt weiter und integriereen in ihre Antriebsmodule auch Lenkung und Fahrwerk. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.07.2019 | Neuauflage BMW X6

    Schick statt praktisch

    R. Luft meint: Allein die Überschrift zeigt, dass die Autoindustrie (damit meine ich alle, die im weitesten Sinne ...mehr

  • 04.07.2019 | BGH-Urteil

    DUH darf weiter klagen und abmahnen

    Betroffener meint: Das Urteil ist ausgefallen wie es zu erwarten war. Wenn das Gericht feststellt, dass die DUH nicht g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!