-- Anzeige --

Opel-Rückrufe: Vier Aktionen

Beim Opel Corsa könnte der Seitenairbag unfreiwillig auslösen.
© Foto: Opel

Opel ruft seine Modelle Movano, Insignia und Corsa zurück in die Werkstäten. In Summe sind hierzulande rund 42.400 Fahrzeuge betroffen.


Datum:
11.06.2021
Autor:
tm
Lesezeit: 
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Opel hat aktuell vier Rückrufaktionen abzuarbeiten. Erstere bezieht sich auf den Corsa und Corsa-e, gebaut von 2019 bis 2021. Aufgrund einer fehlerhaften Massenanbindung könnte es zu einer ungewollten Auslösung der Seitenairbags kommen.

Als Abhilfemaßnahme werden innerhalb einer Arbeitszeit von etwa einer halben Stunde die Massepunkte in der Werkstatt überprüft und ggf. abgeschmirgelt und gereinigt. Der interne Code für die Aktion lautet "E202008520 (20-C-192)". Weltweit umfasst die Aktion 92.851 Fahrzeuge, davon 29.062 in Deutschland.

Kraftstoffaustritt

Ferner muss der Movano B, gebaut vom 1. Mai 2011 bis 1. Mai 2019, nachgebessert werden. Bei weltweit etwa 29.113 Fahrzeugen kann es aufgrund eines mechanischen Kontaktes zwischen der Nockenwellenabdeckung und dem Kraftstoffzufuhrschlauch zu Kraftstoffaustritt kommen, dann besteht Brandgefahr.

In der Werkstatt wird die Kraftstoffleitung überprüft und ggf. ersetzt. Der interne Code für den überwachten Rückruf lautet "E212100530 (21-C-079)". In Deutschland trifft es rund 5.627 Fahrzeuge.

Falsche Felgen

Aufgrund falscher Angaben zu den Einpresstiefen der 16-Zoll- und 17-Zoll-Felgen in der EG-Konformitätsbescheinigung (CoC) könnten beim Corsa E falsche Felgen montiert worden sein. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Kontaktes zwischen Reifen und Karosserie, wodurch aufgrund des Innendrucks ein Reifen platzen könnte und sich so die Unfallgefahr erhöht.

Als Abhilfemaßnahme bekommen die Fahrzeughalter ein neues CoC-Dokument mit den korrekten Einpresstiefen ausgehändigt. Die überwachte Aktion trägt das interne Kürzel "E202006770 (21-C-021)". Weltweit geht es um 21.149 Fahrzeuge, davon 4.228 in Deutschland.

Bremsplatte

Bei der vierten Aktion dreht es sich um den Opel Insignia, gebaut in 2021. Bei diesen Fahrzeugen kann sich bei Belastung die Bremsplatte lösen, was eine eingeschränkte Bremsbetätigung zur Folge hat. Von diesem überwachten Rückruf sind hierzulande etwa 3.480 Fahrzeuge betroffen, weltweit sind es 5.711.

In der Werkstatt wird die Pedal-Box anhand der Seriennummer überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. "E212103161 (21-C-077)" lautet hier der interne Code.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!






-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.