Donnerstag, 24.10.2019
Verkehrsblatt IVW
13.09.2019

¬ Mobile Charger im Test

Nicht immer sicher

Im ADAC-Test schnitt der teuerste Mobile Charger am besten, der günstigste am schlechtesten ab.
© Foto: ADAC/Ralph Wagner

Als flexible Alternative zur fest installierten Wallbox bieten verschiedene Hersteller sogenannte "Mobile Charger" an. Nicht alle können bei der Sicherheit jedoch komplett überzeugen, wie ein Test des ADAC zeigt.

Testsieger unter den vier geprüften Ladegeräten war das teuerste Modell: der Juice Booster 2 für rund 1.150 Euro mit der Note "sehr gut". Er überzeugte bei Sicherheit, Zuverlässigkeit und Bedienung. Kaum schlechter schnitt der DiniTech NRGkick 32A light für 1.000 Euro ab, der die Note "gut" erhielt. Nur ein "befriedigend" erzielte dagegen der 730 Euro teure Go-e Go-eCharger Mobile, der nach einem Fall aus einem Meter Höhe eine Fehlfunktion zeigte. Mit der Note "mangelhaft" fiel der Ratio Electric EV Portable Charger durch, der nur einen mangelhaften elektrischen Personenschutz aufweist. Mit einem Preis von rund 600 Euro war dieser das günstigste Gerät im Test.

Mobile Charger sind so etwas wie transportable Wallboxen. Sie können unter anderem an Schuko- oder CEE-Drehstrom-Steckdosen eingestöpselt werden und laden mit bis zu 22 kW. Der ADAC empfiehlt jedoch Geräte mit maximal elf kW, weil für diese keine Genehmigung des Netzbetreibers nötig ist. Entsprechende Modelle sind aber aktuell selten. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: ADAC/Ralph Wagner)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Bloodhound LSR Rekordfahrt

Mit Alurädern in den Überschall

Schon seit vielen Jahren kündigt Bloodhound immer wieder an, den seit 1997 bestehenden Land-Geschwindigkeitsweltrekord brechen zu wollen. Nach jüngsten Bekundungen will man nun Ende 2020 soweit sein. ¬ mehr

40 Jahre NGK

Erfolg bei Zündung und Sensorik

Im Oktober gründete der japanische Automobil- und Keramikspezialist NGK Spark Plug Co. LTD seine zweite europäische Tochtergesellschaft. Nun wurde deren 40-jährige Erfolgsgeschichte gebührend gefeiert. ¬ mehr

15. AUTOHAUS Schadenforum

K&L-Werkstätten müssen Sensoren kalibrieren

Beim 15. Schadenforum in Potsdam diskutierte asp mit Experten über die Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen. Das Thema kommt auf breiter Front. Werkstätten sollten entsprechend aufrüsten und Mitarbeiter schulen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Rolf Luft meint: Und wieder ist der Bundestag vor der Industrie eingeknickt. Dabei wäre es so dringend notwendig gew...mehr

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Angelika Hutter-Sobeck meint: Endlich mal eine gute Nachricht!...mehr

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!