Freitag, 20.09.2019
Verkehrsblatt IVW
05.10.2018

¬ Skoda Vision RS

Neuer Rivale für den Golf

Skoda Vision RS: Vorgeschmack auf das neue Steilheckmodell unterhalb des Bestsellers Octavia.
© Foto: Skoda

zum Themenspecial Kompaktklasse

Von Holger Holzer/SP-X

Skodas Golf-Alternative Rapid Spaceback erhält keine sechs Jahre nach dem Start bereits einen Nachfolger. Wie das kompakte Steilheckmodell unterhalb des Bestsellers Octavia aussehen wird, zeigt die tschechische VW-Tochter auf dem Pariser Salon (bis 14. Oktober) mit der Studie Vision RS. Auf den Markt kommt der Fünftürer bereits im Sommer 2019.

Die Paris-Studie sei bereits recht seriennah, gibt Skoda zur Premiere zu verstehen. Vor allem die Grundproportionen und die Linienführung der Karosserie dürfte sich auf dem Weg in den Handel nur noch wenig ändern. Fehlen werden zunächst aber die dezidiert sportlichen Zierteile wie Diffusor, Dachkantenspoiler und die dynamische Frontschürze. Mit ihnen will die Studie quasi nebenbei auch noch auf die Zukunft von Skodas Sportmodell-Reihe "RS" hindeuten. Ob der Spaceback-Nachfolger jemals als RS-Modell zu haben sein wird, ist aber noch offen. Tendenziell wendet er sich eher an eine preissensible Kundschaft, denen dynamischer Eskapismus fremd sein dürfte.

Dank einer Handbreit mehr Länge, schärferen Karosseriefalzen und insgesamt dynamischerer Linienführung verspricht die Studie für den neuen Kompakten allerdings eine deutlich hochwertigere Anmutung als sein in Deutschland für Skoda-Verhältnisse eher mäßig erfolgreicher Vorgänger (rund 17.000 Neuzulassungen in 2017). Vom aktuellen Modell wird entsprechend weder die Technik noch der Name in die nächste Generation gerettet. Während letzterer noch unbekannt ist, ist klar, dass die Neuauflage wie Golf und Co. künftig auf dem modularen Querbaukasten basieren wird. Der Rapid Spaceback hingegen nutzt eine ältere Kleinwagenplattform des Konzerns.

Zunächst sind Dreizylinder-Turbobenziner geplant

Für den Antrieb werden im Serienauto, wie auch schon beim Rapid und dem kleineren Fabia, zunächst wohl Dreizylinder-Turbobenziner zum Einsatz kommen. In der Studie setzt Skoda zu Show-Zwecken einen neuen Plug-in-Hybridantrieb mit 1,5-Liter-Turbo plus E-Motor ein, der es auf 180 kW/245 PS bringt und elektrisch bis zu 70 Kilometer weit fahren soll. Für das Serienmodell dürfte diese Kombination zu kräftig und zu kostspielig werden. Eher denkbar ist ein Einsatz in den größeren Limousinen und SUV der Marke.

Ein Preis für den Rapid-Nachfolger ist noch nicht bekannt. Er wird aber wohl oberhalb seines knapp 17.000 Euro teuren Vorgängers liegen. Der Größen- und Kostenzuwachs am unteren Ende der Skoda-Kompaktklasse dürfte in der Folge auch den Octavia weiter in Richtung Mittelklasse treiben. Die neue Generation wird ebenfalls für das kommende Jahr erwartet.

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Skoda)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.09.2019

¬ ASA-News

Abgas-Untersuchung AVL

FAQ zur AU-Geräte-Kalibrierung

Zur Einführung der Kalibrierplicht standen nicht genügend verfügbare Kalibrierdienstleister zur Verfügung. Darum haben einige Bundesländer Übergangsfristen und Sonderregelungen für die Nutzung noch nicht kalibrierter AU-Geräte zugelassen. Der ASA-Verband hat auf seiner Homepage eine Übersicht der Übergangslösungen hinterlegt. ¬ mehr

19.09.2019

¬ Aftermarket

Neuer Business Development Director bei NGK

Ab dem 23. September wird Lionel Vautrin die bei NGK neu geschaffene Position als Business Director Development im EMEA Aftermarket antreten. ¬ mehr

19.09.2019

¬ VW/Porsche

VW Sharan

Airbagfunktion und Gurtstraffer eingeschränkt

Porsche und VW rufen weltweit insgesamt über 225.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Aufgrund eines fehlerhaften Steuergerätes kann es zu einer eingeschränkten Funktion der Airbags und Gurtstraffer kommen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Modellplaner 2019

Der Modellplaner unserer Kollegen von "Autoflotte" bietet Ihnen alle Neuheiten, Facelifts und neuen Motorisierungen auf einen Blick! ¬ mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Spezial

R-1234yf

R-1234yf

Chronologie der Diskussion um das neue Klimaanlagen-Kältemittel. ¬ zur Spezialseite

Rückrufdatenbank

Aktionen der Automobilhersteller und Importeure seit 2001,
sortierbar nach Marken und Zeitraum.
¬ Zur Übersicht

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog