ZF Aftermarket: Tipps zum Ein- und Ausbau von Gummimetallteilen

Neben den Hauptfahrwerkskomponenten müssen auch Kleinteile wie Gummimetallteile regelmäßig kontrolliert werden.
© Foto: ZF Aftermarket

Defekte Fahrwerk- und Lenkungsteile haben einen enormen Effekt bezüglich des Fahrverhaltens von Fahrzeugen. Neben den Hauptfahrwerkskomponenten müssen auch Kleinteile wie Gummimetallteile regelmäßig kontrolliert und getauscht werden.


Datum:
10.07.2020
Lesezeit: 
5 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Gummimetallteile (GMT) dämpfen im Fahrwerk unerwünschte Schwingungen und Geräusche. Sie bilden die elastische Verbindung zwischen einzelnen Fahrwerkskomponenten. Defekte Fahrwerk- und Lenkungsteile sollten regelmäßig überprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden, rät ZF Aftermarket. Denn gerade bei modernen Fahrwerkskonstruktionen sei das Zusammenspiel aller relevante Komponenten sehr wichtig.

Durch gezielte Dimensionierung und Formgebung der GMT kann Einfluss auf die Fahrwerksabstimmung genommen werden. Sie verbessern somit das Lenkverhalten und die Fahrstabilität als Federbeinstützlager, Hilfsrahmen-, Lenker-, Stabilisator- oder Achskörperlager. Je nach Modell und Hersteller können bis zu zwölf verschiedene GMT im Fahrwerk verbaut sein, erklärt ZF.

Neben konventionellen Gummilagern kommen auch hydraulisch dämpfende Lager in Form von Achsgehäuse-, Achskörper- und Lenkerlagern zum Einsatz. Die sogenannten Hydrolager erreichen durch die zusätzlich zum Gummikern auftretenden Dämpfungseigenschaften der Flüssigkeit auch in höheren Frequenzbereichen die optimale Schwingungsminderung.

Hohe dynamische Belastungen und schädliche Umwelteinflüssen wie Hitze oder Streusalz können bei Gummimetallteilen im Fahrwerk zu Ermüdungserscheinungen führen. Das beeinträchtigt nicht nur Sicherheit und Komfort, sie können sich auch negativ auf benachbarte Fahrwerkkomponenten auswirken. ZF rät, bei einem Defekt diese möglichst sofort und paarweise auszutauschen.

Ein- und Ausbau von Gummimetallteilen

Teilweise ist beim Ein- und Ausbau dieser Bauteile Spezialwerkzeug gefordert. Vor der Demontage sollte unbedingt ein Augenmerk auf die Position des Lagers gelegt werden, um eine eventuelle einbaurelevante Lage zu erkennen und sie später bei der Montage berücksichtigen zu können. ZF Aftermarket-Experten raten deshalb generell die Einbauposition vorher zu kennzeichnen. Teilweise befinden sich Positionsmerkmale auf den Teilen selbst und oder an der Einbaustelle, damit das neue Lager exakt montiert werden kann.

Auf Öl als Montagehilfsmittel sollte bei Gummimetallteilen unbedingt verzichtet werden, da es das Gummi angreift und dadurch beschädigt. Eine Seifenlauge ist hier die geeignetere Lösung. Bei Lenker- und Federbeinstützlagern sollten die Befestigungsschrauben erst dann mit dem benötigten Anzugsmoment fest angezogen werden, wenn sich das Fahrzeug wieder in seiner Konstruktionslage befindet. Das vermeidet Verspannungen im Lager, die zu vorzeitigem Verschleiß der neuen Teile führen.

Gummibälge und Lenkmanschetten prüfen

Auch sollten Mechaniker prüfen, ob die Gummibälge an den Fahrwerkgelenken abgenutzt, beschädigt oder undicht sind. Ins Gelenk eingetretene Schmutzpartikel können die innere Kunststoff-Kugelschale komplett auflösen und beschädigen die Kugel sowie das Gelenkgehäuse. Damit entspricht das Gelenkspiel nicht mehr den gestellten Anforderungen. Das ist auch der Fall, wenn bereits im Ansatz Rostfraß an den Federspannringen der Gummibälge zu erkennen ist.

Bei der Lenkung verlangt die Spurstange besonderes Augenmerk: Zusätzlich zu den Gummibälgen ist hier auch die Lenkmanschette auf Beschädigungen zu kontrollieren. ZF Aftermarket empfiehlt Auspresswerkzeuge für die Demontage der Gelenke.

Die ZF-Experten raten Kfz-Betrieben, Ersatzteile in Erstausrüsterqualität zu verwenden, und zwar genau die Ausführung, die auch in der Erstausrüstung verbaut worden ist. So könne sichergestellt werden, dass das Zusammenspiel der diversen Komponenten weiterhin optimal funktioniert. Unter der Marke Lemförder bietet ZF Aftermarket ein umfassendes Angebot an Lenkungs- und Fahrwerkkomponenten in OE-Qualität an, welche sich durch eine lange Lebensdauer und ein Höchstmaß an Fahrkomfort auszeichne. (tm)

HASHTAG


#ZF

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.