Studie: Unproduktive Reparaturzeiten lokalisieren

Der IFL will mit einer Studie unproduktive Zeiten bei der Fahrzeugreparatur aufdecken.
© Foto: ZDK

Die IFL hat eine Studie zur Erfassung unproduktiver Zeiten bei der Reparatur von Fahrzeugen in Auftrag gegeben. Hintergrund sind die seit vielen Jahren sinkenden Renditen in der Unfallinstandsetzung.

Seit Jahren haben K+L-Betriebe mit sinkenden Renditen in der Unfallinstandsetzung zu kämpfen. Aus diesem Grund hat die Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung (IFL) eine Studie in Auftrag gegeben, die eine verlässliche Orientierung und konkrete fachliche Hilfestellung für die Auswirkung unproduktiver Zeiten geben soll, so der IFL.

Die Gründe des Rückgangs in der Rentabilität sind demnach vielfältig. Mögliche Ursache der steigenden Kosten sind unter anderem die Zunahme der administrativen Mitarbeiter gegenüber den operativ arbeitenden "produktiven" Mitarbeitern in der Werkstatt, deren Stunden in der Kalkulation des Auftrags nicht verrechnet werden können. Weitere Gründe sind anfallende Arbeiten, die bei fachgerechten Reparaturen notwendig sind, aber aus verschiedenen Gründen nicht abgerechnet werden können.

"Einen zahlenmäßigen Beweis zu erbringen war in der Praxis sehr schwierig, da nicht genau definierbar immer mehr unproduktive Tätigkeiten, unter anderem durch die Schadenlenkung, entstanden sind", erklärte IFL-Vorstand und ZKF-Präsident Peter Börner. "Unsere Herausforderung war bisher, dass exakte Messungen zu diesen unproduktiven Zeiten in der Fahrzeugreparatur nicht vorliegen" so Börner weiter. Zudem komme es wegen zunehmenden Rechnungskürzungen durch beauftragte Prüfdienstleister immer wieder zu Diskussionen mit den Versicherern.

Die Ergebnisse einer Vorstudie wurde von den Zentralverbänden ZDK und ZKF sowie der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer (BFL) auf letzten Mitgliederversammlung der IFL e.V. vorgestellt und ausführlich besprochen. Im Folgenden wurde die Beauftragung einer umfangreicheren Studie einstimmig beschlossen. (tm)

  

HASHTAG


#Studie

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.