Online-Teilehandel: Kfz-Teile aus dem Netz

Der Handel mit Verschleißteilen aus dem Internet boomt.
© Foto: Adobe Stock/viperagp


Datum:
06.11.2019
Autor:
Alexander Junk

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der Handel von Autoteilen über das Internet boomt. Das geht aus einer Studie der "The International Independent Aftermarket Association" (AAMPACT e.V.) und des Marktforschungsunternehmens 2HMforum hervor. Die Studie, die in sechs europäischen Ländern durchgeführt wurde, zeigt auf, dass 14 Prozent des Ersatzteilvolumens inzwischen online gekauft werden. Bis 2021 prognostizieren die Experten dem Internethandel sogar eine Steigerung auf 18 Prozent des Marktvolumens. "Als hauptsächliche Wachstumstreiber erweisen sich neben dem Preisvorteil auch die zunehmende Etablierung, Internationalisierung und Professionalisierung der Online-Player", erklärt Bill Dickman, Leiter International Business bei 2HMforum.

Freie Werkstätten profitieren

Ein wesentlicher Grund für das stetige Online-Wachstum liegt in der wachsenden Bedeutung der "Big Player". Darunter sind nicht nur die Platzhirsche Amazon und eBay Motors gemeint, sondern auch zahlreiche Online-Plattformen wie Mister-Auto, KfzTeile24 und Autodoc, die vor allem von Endkunden genutzt werden.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt auch die aktuelle Studie "Kauf von Autoteilen im Internet" der Puls Marktforschung GmbH in Schwaig bei Nürnberg, die unter Endkunden und Autohändlern durchgeführt wurde. Die Studie kommt zwar zu dem Ergebnis, dass die Nutzung von Online-Portalen bei Endkunden leicht rückläufig ist, was jedoch einem geringeren Do-it-yourself-Anteil geschuldet ist ( siehe Grafik "Einbauorte der Kunden").

Dafür boomen freie Werkstätten als Anlaufstelle für den Einbau der Teile. Erstmals ist hier auch eine höhere Toleranz der freien Werkstätten gegen mitgebrachte Teile aus dem Internet feststellbar. Fast ein Drittel der Endkunden lassen inzwischen die Teile in einem freien Betrieb einbauen, nur zwölf Prozent machen dies in einer Markenwerkstatt. Nicht mal jeder Zehnte geht in eine Werkstattkette wie A.T.U oder Pit-Stop. Sehr interessant: Vor allem Frauen lassen gekaufte Teile aus dem Internet gerne von Freunden oder Bekannten einbauen.

Markenprodukte beliebt

Neben den Endkunden sind es auch die Autohändler selbst, die zunehmend im Internet Teile einkaufen - rund jeder zehnte in der Umfrage. Während Endkunden vor allem Reifen, Felgen und Kompletträder einkaufen, konzentrieren sich B2B-Kunden vor allem auf Ersatz- und Verschleißteile ( siehe Grafik "Meistgekaufte Produkte"). Aber auch Werkzeuge und Werkstattausrüstung stehen hoch im Kurs und finden sich auf Platz drei der meistgekauften Produkte.

Auch die Bezugsquellen sind unterschiedlich: Endkunden nutzen vor allem Portale wie Amazon, KfzTeile24 oder eBay Motors, Autohändler bevorzugen die Online-Portale der etablierten Teilehandels- Kooperationen wie Trost, Wessels + Müller und Stahlgruber. Einerseits haben Privatkunden hier keinen Zugriff, andererseits scheint der Serviceaspekt wie eine mehrmalige Lieferung am Tag eine gößere Rolle zu spielen als der günstigste Preis. Für Werkstätten ist es auch entscheidend, hochwertige Markenprodukte zu kaufen. Laut einer Erhebung der B2B-Teile-Plattform Tyre24 von der Saitow AG führen Marken wie Bosch, ATE oder Febi Bilstein die Liste der bestellten Artikel des Online-Händlers an. Budgetmarken sind weniger beliebt.

Kurzfassung

Der Onlinehandel von Verschleißteilen ist weiterhin beliebt und macht bereits 14 Prozent des Ersatzteilvolumens aus. Neben Endkunden kaufen auch Werkstätten zunehmend im Netz, hier ist rund jeder Zehnte mit dabei.

HASHTAG


#Online-Handel

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Schadensmanager (m/w/d)

Pullach im Isartal

Gebietsleiter (m/w/d)

Postleitzahlengebiet 34/36/37

Flottendisponent (m/w/d)

Pullach im Isartal

Sales Manager (w/m/d) Automotive

Dorfmark (zwischen Hamburg und Hannover)

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.