-- Anzeige --

Vernetzte Autos: Rasant wachsender Markt

Die Zahl der vernetzten Autos wird in den kommenden Jahren explodieren.
© Foto: Daimler

Die Vernetzung des Autos ist ein Riesengeschäft. Auch einige deutsche Hersteller sind Trendsetter auf dem rasant wachsenden Markt.

-- Anzeige --

Bevor das autonome Auto kommt, fährt das vernetzte vor. Bis 2022 werden 125 Millionen Pkw mit Konnektivitäts-Technik an Bord auf der Straße sein, prognostiziert die Unternehmensberatung "Counterpoint" nach Auswertung einer Studie. Gegenüber heute bedeutet das einen Zuwachs um 270 Prozent. Für die Fahrzeughersteller erschließen sich ganz neue Einnahme-Möglichkeiten.

GM vorn, deutsche Hersteller hintendran

Führend bei der Vernetzung ist aktuell General Motors mit einem Marktanteil von 46 Prozent. Der hohe Wert resultiert vor allem aus dem umfassenden Einsatz des Online-Butlers "OnStar", der etwa in Deutschland bei vielen Opel-Fahrzeugen zur Serienausstattung zählt.

Die deutschen Premiumhersteller hinken der US-Konkurrenz aktuell noch hinterher, BMW stellt mit einem Marktanteil von 20 Prozent immerhin die zweite Kraft. Das "Connected Drive"-System der Münchner zieht jedoch in immer mehr Fahrzeuge ein. Ähnliches gilt für "Connect" von Audi (14 Prozent Marktanteil) und "Me Connect" von Mercedes (13 Prozent). Letzteres wird integraler Bestandteil des Bediensystems der kommenden A-Klasse werden.

E-Call Pflicht unterstützt Vormarsch

Ein Beschleuniger der Vernetzung dürfte auch die seit April in Europa geltende E-Call-Pflicht sein, die für alle neue Pkw-Typen ein automatisches Notrufsystem vorschreibt. In der Folge müssen Fahrzeuge künftig zwingend mit Mobilfunkanschlüssen ausgerüstet werden.

Bislang läuft die Vernetzung noch zum Großteil über Mobilfunktechnik der zweiten und dritten Generation (2G/3G), vereinzelt auch auf LTE-Basis. Ab 2020 erwarten die Experten zudem einen steigenden Anteil an 5G-Systemen.

Die Vernetzung der Autos gilt als eine Vorstufe des autonomen Verkehrs und soll die Sicherheit auf den Straßen erhöhen, etwa dadurch, dass sich Fahrzeuge gegenseitig vor Gefahren warnen. Mindestens genauso wichtig ist aber aus Fahrzeugherstellersicht die Möglichkeit, Werbung, kostenpflichtige Dienste oder Werkstatt-Services über die Online-Verbindung anzubieten. Zudem lassen sich auch aus den per Vernetzung gesammelten Daten neue Geschäftsmodelle generieren. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.