-- Anzeige --

Pläne: ZDK warnt vor Bargeld-Obergrenze

Gerade Gebrauchtwagenhändler könnten von der geplanten Obergrenze massiv in ihrem Geschäft beeinträchtigt werden.
© Foto: Vege / Fotolia

Berichte über ein 5.000-Euro-Limit bei Bargeschäften haben nicht nur Schmuck- und Möbelhändler aufgeschreckt. Auch das Kfz-Gewerbe äußert sich skeptisch.


Datum:
04.02.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) hat ein geplantes Limit bei Barzahlungen im Inland skeptisch beurteilt. Eine solche Obergrenze sei ein Eingriff in die Entscheidungs- und Verfügungsfreiheit sowohl der Kfz-Betriebe als auch der Kunden, sagte ein Verbandssprecher in Bonn. Für die Autohäuser seien die bestehenden Regelungen des Geldwäschegesetzes, die beim Fahrzeugkauf unter anderem verstärkte Überprüfungspflichten ab einer Barzahlung in Höhe von 15.000 Euro vorsehen, angemessen und ausreichend.

Die Bundesregierung erwägt die Einführung einer Obergrenze – vor allem um die Finanzströme von Terroristen auszutrocknen und Geldwäsche zu unterbinden. Die Rede ist von einer Schwelle von 5000 Euro. 

Der ZDK vermutet, dass ein Verbot der Barzahlungen von mehr als 5.000 Euro bürokratischen Mehraufwand in der Kfz-Branche verursachen könne. Auf den ersten Blick seien keine signifikanten Effekte einer solchen Beschränkung bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus zu erkennen, so der Sprecher weiter. Die derzeit noch unbekannten Rahmenbedingungen eines geplanten Gesetzesvorschlages müssten sorgsam abgewogen werden. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.