-- Anzeige --

E-Fuels: Mineralölunternehmer halten T&E-Studie für unseriös

Bundesverbands mittelständischer Mineralölunternehmen bezeichnet einen Bericht von Transport & Environment über E-Fuels als unseriös.
© Foto: Audi

Im Dezember vergangenen Jahres hatte Transport & Environment das Emissionsverhalten synthetischer Kraftstoffe untersuchen lassen und im Anschluss negativ beurteilt. Der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmer hat nun die Studie als unseriös bezeichnet.


Datum:
06.01.2022
Autor:
tm
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Als unseriös weist jetzt Elmar Kühn, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands mittelständischer Mineralölunternehmen UNITI, einen Bericht von Transport & Environment (T&E) aus dem Dezember zurück (wir berichteten). Darin hatte die grüne Lobbyorganisation das Emissionsverhalten synthetischer Kraftstoffe negativ beurteilt. Aus Sicht der Mineralölunternehmen lassen die T&E-Tests keine Aussagen über E-Fuels zu, denn bei den untersuchten Kraftstoffen habe es sich nicht um solche gehandelt. Ein von der Lobbyorganisation zitiertes Prüflabor habe sich laut UNITI inzwischen von der T&E-Interpretation distanziert.

In der T&E-Publikation "Magic green fuels: Why synthetic fuels in cars will not solve Europe’s pollution problems" wird behauptet, bei der Verbrennung würden im Vergleich zu fossilem Benzin und Diesel mehr Kohlenstoffmonoxid und Ammoniak freigesetzt. Das beauftragte Institut hatte für den Vergleich kein wasserstoffbasiertes E-Fuel verwendet, sondern eine zusammengemischte Testflüssigkeit genutzt, die weder in ihrem Siedeverlauf bzw. dem Verdampfungsverhalten der Kraftstoff-DIN EN 228 entsprachen.

Für die Bewertung des Emissionsverhaltens synthetischen Diesels beruft sich T&E auf die Studie eines anderen Testlabors, das die Interpretation von T&E inzwischen als fehlerhafte Schlussfolgerungen und irreführende Aussagen bezeichnete. Das Institut hatte keinen E-Diesel untersucht, sondern sogenannten HVO-Diesel, also Biokraftstoff aus hydrierten Pflanzenölen.

Die Bewertung der Effizienz von Fahrzeugen mit E-Fuel-Motoren im Vergleich zu batterieelektrischen Fahrzeugen fällt nach Ansicht des Verbands deutlich zu positiv für das Elektroauto aus. UNITI sieht beide Antriebe auf gleicher Höhe. Auch bei der Bewertung der Kosten der wasserstoffbasierten Kraftstoffe sieht Geschäftsführer Kühn bei der T&E-Bewertung die Tendenz, diese E-Fuels abzuwerten, um Elektroautos besser aussehen zu lassen. 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.