Bosch: Standortsicherung in Bamberg ausgehandelt

Bosch will sein Werk in Bamberg neu ausrichten.
© Foto: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa

Bosch und der Betriebsrat haben sich auf ein Maßnahmenpaket zur Standortsicherung in Bamberg geeinigt. Teils wird die Wochenarbeitszeit gekürzt, die Brennstoffzellenproduktion soll ausgebaut werden.


Datum:
07.11.2019

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Eine Arbeitszeitverkürzung und ein Umstieg auf andere Technologien sollen die Zukunft des Bosch-Werks in Bamberg sichern. Arbeitnehmer und Unternehmen haben am größten Produktionsstandort des Autozulieferers in Deutschland eine entsprechende Vereinbarung ausgehandelt, wie Betriebsratschef Mario Gutmann am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Damit gewinne man die nötige Zeit, um das Werk neu auszurichten, das mit seinen mehr als 7.000 Beschäftigten komplett am Verbrennungsmotor hänge. "Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden", sagte Gutmann.

Die Vereinbarung schließt betriebsbedingte Kündigungen bis ins Jahr 2026 aus, zudem steckt Bosch nach eigenen Angaben Geld in den Aufbau neuer Bereiche, etwa für die Brennstoffzelle. Dafür wird die Arbeitszeit verkürzt. Mitarbeiter mit einer 35-Stunden-Woche arbeiten vom 1. April 2020 an nur noch 32 Stunden und bekommen entsprechend sechs Jahre lang weniger Geld.

Der Wandel der Autobranche hin zur Elektromobilität schlägt bei vielen Zulieferern auf die Auftragslage durch. Viele Unternehmen haben deshalb bereits Stellenstreichungen angekündigt - auch Bosch.

Bosch Bamberg soll nun zu einem Standort für die Produktion von Brennstoffzellen ausgebaut werden. Eine Vorserienfertigung gibt es dort bereits. In Verbrenner wird aber weiter investiert. 2Wir können uns nun auf die Industrialisierung der mobilen und stationären Brennstoffzelle konzentrieren und zugleich die Verbrennungstechnologie weiterentwickeln - denn auch die Mobilität der Zukunft kommt ohne den modernen Verbrenner nicht aus", betonte Gutmann. (dpa)

HASHTAG


#Bosch

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Geschäftsleiter (m/w/d)

Mönchengladbach

Gebrauchtwagenkoordinator (m/w/x*)

Berlin Spandau und Tempelhof

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.