-- Anzeige --

Autonomes Fahren: Mercedes kooperiert mit Laser-Spezialisten Luminar

Austin Russell (links), Gründer und CEO von Luminar, zusammen mit Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, Chief Technology Officer verantwortlich für Entwicklung und Einkauf.
© Foto: Mercedes-Benz

Die Radar-Technik soll bald in Serienfahrzeugen eingesetzt werden. Demnächst bereits wird die S-Klasse hochautomatisiert unterwegs sein.


Datum:
21.01.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mercedes-Benz kooperiert mit dem US-Unternehmen Luminar, um die Entwicklung selbstfahrender Autos voranzutreiben. Luminar ist ein Spezialist für Laser-Radare, mit denen Fahrzeuge ihr Umfeld abtasten können. Ziel sei es, Luminars Technik in Serienautos von Mercedes einzusetzen.

Luminar ist einer von mehreren Entwicklern der auch unter dem Namen Lidar bekannten Laser-Radare. Der Lidar von Luminar soll bei Autobahn-Geschwindigkeiten rund 250 Meter weit sehen können. Luminar verspricht einen Preis von 500 bis 1000 Dollar pro Fahrzeug. Früher kosteten Lidar-Sensoren - die auffälligen Zylinder auf Roboterautos - Zehntausende Dollar.

In der Branche hat sich weitgehend die Einschätzung durchgesetzt, dass zumindest in nächster Zeit selbstfahrende Autos nicht ohne Laser-Radare auskommen können. Tesla-Chef Elon Musk hofft allerdings weiter darauf, mit Hilfe künstlicher Intelligenz gleich nur mit Kameras auskommen zu können.

"Wegweisende" Zusammenarbeit zwischen Mercedes und Luninar

Die Partnerschaft sei für die Branche wegweisend, zitierte Mercedes den Gründer und Chef von Luminar, Austin Russell. Als Teil des Deals soll Luminar auch Zugang zu Daten für die weitere Entwicklung seiner Technik bekommen. Die Mercedes-Mutter Daimler sicherte sich als Teil der Kooperation auch 1,5 Millionen Aktien von Luminar. Zum Schlusskurs von Mittwoch war der Anteil umgerechnet rund 17,6 Millionen Euro wert, am Donnerstag legte die Luminar-Aktie zeitweise um fast ein Fünftel zu.

Mercedes hatte mitgeteilt, im laufenden Jahr hochautomatisiertes Fahren in Serien-Luxuslimousinen der S-Klasse zu ermöglichen. Fahrer könnten beispielsweise bei Staus auf bestimmten Autobahnabschnitten die Verantwortung an das Fahrzeug übergeben, hatte Daimler-Vorstand Markus Schäfer gesagt. Mercedes-Benz sei der erste Hersteller, bei dem "hochautomatisiertes Fahren in Deutschland in Serie" gehe.


Mercedes Benz Vision EQXX Concept

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.