Abgas-Skandal: Probleme für VW-Kunden?

VW-Kunden könnten wegen des Abgasskandals Probleme bei der Hauptuntersuchung bekommen.
© Foto: VW

Der TÜV weist darauf hin, dass Besitzer der vom Diesel-Skandal betroffenen Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung Probleme bekommen könnten, wenn sie die Nachrüstung nicht von VW haben machen lassen.

Besitzer der vom Diesel-Skandal betroffenen Autos könnten Probleme bei der Hauptuntersuchung bekommen - allerdings nur wenn sie ihr Fahrzeug nicht von Volkswagen nachrüsten lassen. Nach dem Ende des Rückrufs müssten alle Prüforganisationen in Deutschland überprüfen, ob die Fahrzeuge an dem Rückruf teilgenommen hätten, sagte ein Sprecher des TÜV SÜD am Freitag in München. Wann diese Umrüstaktion endet, hängt vom Fahrzeugtyp ab. Die ersten Benachrichtigungen waren Ende Januar 2016 rausgegangen für den VW Amarok. Da die Aktion jeweils 18 Monate laufe, sei das Ende im Juli dieses Jahres erreicht.

Doch noch herrscht Unklarheit, welche Konsequenzen drohen, wenn nicht an dem Rückruf teilgenommen wurde. Der TÜV Nord weist darauf hin, dass allein eine gesetzliche Regelung die Grundlage für die Erteilung oder Nichterteilung der Plakette sei. "Der Gesetzgeber hat bislang keine Regelung zum Umgang mit nicht umgerüsteten Fahrzeugen beschlossen." Der TÜV Nord erteile deshalb - wie andere Prüforganisationen auch - die Plakette weiter, bis der Gesetzgeber entschieden habe. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht dazu.

Fraglich ist allerdings, wie viele Kunden das überhaupt noch trifft. Laut einem VW-Sprecher waren schon mehr als die Hälfte der betroffenen rund 2,6 Millionen Dieselfahrzeuge, für die im Zuge des Dieselskandals ein Rückruf angeordnet wurde, in der Werkstatt. (dpa)

HASHTAG


#Abgas-Skandal

Mehr zum Thema


#VW

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Disponent (m/w/d)

Bad Wiessee

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.