Donnerstag, 14.11.2019
Verkehrsblatt IVW
24.03.2017

¬ Vodafone und "TankTaler"

Konnektivität zum Nachrüsten

"TabkTaler" macht auch aus einem älteren Auto mit ODB-2-Schnittstelle ein "Connected Car".
© Foto: Vodafone

zum Themenspecial Digitalisierung

Der Telekommunikationsriese Vodafone und das Start-up "ThinxNet" haben im Rahmen der IT-Messe CeBIT eine Kooperation bei der Fahrzeugvernetzung bekannt gegeben. Die junge Firma aus München bietet seit rund einem Jahr die kostenlose Dongle-Lösung "TankTaler" an. Damit lassen sich selbst ältere Autos zu "Connected Cars" aufrüsten.

"TankTaler" besteht aus einer App und einem Stecker, der an die OBD-2 Diagnose-Schnittstelle angeschlossen wird. Die Daten aus dem Fahrzeug werden über die im Stecker fest verbaute IoT-SIM von Vodafone übermittelt. Am Smartphone lassen sich dann nicht nur Durchschnittsverbrauch, der Tankfüllstand, der Batteriestatus oder der aktuelle Kilometerstand anzeigen. Nutzer können auch den Standort des Wagens abrufen oder zurückgelegte Strecken im Fahrtenbuch erfassen und statistisch auswerten.

Eine weitere Funktion ist die mobile Bezahlung der Tankrechnung. Dies ist zwar erst an wenigen Zapfsäulen in Köln und München möglich, hunderte Tankstellen sollen in diesem Jahr aber noch folgen. Für getankte Liter sammeln die Kunden zudem "TankTaler" und sparen bis zu zwei Cent pro Liter. Die Taler können anschließend gegen Gutscheine eingetauscht werden. Auch an die Verkehrssicherheit wurde gedacht: Kommt es zu einem Unfall, setzt der Stecker über die SIM-Karte einen automatischen Notruf ab. Kooperationspartner sind hier die HDI Versicherung und die SV Sparkassen Versicherung.

Im Wettlauf um das vernetzte Auto sehen Experten App-basierte Nachrüstlösungen vorne. Die Unternehmensberatung Roland Berger rechnet etwa damit, dass bis 2020 mehr als 90 Millionen Autos in Europa über Dongle verfügen werden. Demgegenüber dürften nur etwa 70 Millionen Fahrzeuge mit integrierten Konnektivitätssystemen ab Werk ausgestattet sein. Die Autobauer stehen damit unter Zugzwang. Mercedes-Benz hat bereits reagiert und mit dem "conncet-me"-Adapter eine eigene Nachrüstlösung im Programm. (rp)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Vodafone)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

MPM Motoröle

MPM jetzt bei Stahlgruber

Der Teilegroßhändler Stahlgruber hat den Schmierstoffspezialisten MPM in sein Sortiment aufgenommen. Dessen Motoröle und Additive verfügen heute schon über nahezu alle in Deutschland notwendigen Herstellerfreigaben. ¬ mehr

Bilder 14.11.2019

¬ McLaren Elva


McLaren Elva

Puristische Versuchung

Elva heißt das jüngste Mitglied der Ultimate Series von McLaren. Es setzt auf Offenheit und ein gewisses Maß an Härte für den Fahrer. ¬ mehr

Preh Logo

Preh muss mehr einsparen

Die anhaltende maue Branchenentwicklung in der Automobilindustrie erhöht die Sparzwänge des Zulieferers. Es gibt Einschnitte im Personalbereich. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 14.11.2019 | Elektromobilität

    Tesla baut Fabrik in Berlin

    NRT meint: Hallo alle zusammen,300 Hektar plus X ökologisch wertvollstes Land. Umweltzerstörung für ein nich...mehr

  • 12.11.2019 | EU

    Neue Auto-Sicherheitssysteme beschlossen

    Tim meint: Das ist ja wirklich eine tolle Nachricht!"1984" und "Schöne neue Welt" sollten Warn...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!