Mittwoch, 21.08.2019
Verkehrsblatt IVW
 

Die Arbeit trägt Früchte

Die Arbeit trägt Früchte
Bildausschnitt des Originalartikels
© AUTO SERVICE PRAXIS

Bei einem Pressegespräch in München gab TÜV SÜD Mobility Einblick in die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens. Das Thema Digitalisierung steht seit Jahren ganz oben auf der Agenda - in allen Geschäftsfeldern und rund um den Globus. "Unsere Digitalisierungsstrategie, die wir seit drei Jahren innerhalb der Division Mobility konsequent umgesetzt haben, trägt Früchte. TÜV SÜD deckt mit seinen Experten den Lifecycle heutiger und zukünftiger Fahrzeuge ab. Von der Entwicklung für Standards des autonomen Fahrens über Digital Performance Index im Handel oder die digitale Bilderkennung im Remarketingbereich", sagt Patrick Fruth, CEO der Division Mobility bei TÜV SÜD.

Maßgeblich arbeitet TÜV SÜD mit an internationalen Standards für die Zulassung und Typgenehmigung hochautomatisierter Fahrzeuge, die schon in einigen Jahren auf die Straße kommen werden. Die Anforderungen an die Fahrzeuge sowie die Kenntnisse und Ansätze in Bezug auf Verkehrsregeln, Zertifizierungsvorschriften und Prüfnormen variieren jedoch von Land zu Land. Bisher existieren keine einheitlichen oder etablierten Testmethoden und Standards für die zuverlässige Validierung und Genehmigung automatisierter Fahrfunktionen. Dies stellt zunehmend eine echte Hürde für die Erprobung und Markteinführung automatisierter Fahrzeuge dar. TÜV SÜD ebnet hierfür den Weg und hat dazu gemeinsam mit der Society of Automotive Engineers International (SAE), dem China Automotive Technology and Research Center (CATARC), dem Shanghai Intelligent Automotive Center (SIAC) und dem International Transportation Innovation Center (ITIC) die International Alliance for Mobility Testing and Standardization (IAMTS) gegründet.

"Mit IAMTS wollen wir weltweit anerkannte Standards, Testszenarien und Prüfmethoden für die Mobilität von morgen entwickeln, soweit möglich auch harmonisieren und etablieren", unterstreicht Alexander Kraus, Senior Vice President, Global Head of Automotive von TÜV SÜD Division Mobility und Präsident der IAMTS. Ein weiteres Beispiel für die wegweisende Arbeit der TÜV SÜD Experten ist die Mitwirkung bei der Entwicklung des Standards TR68 (Technical Reference) in Singapur. Mit der TR68 hat Singapur weltweit erstmalig nationale Leitlinien für die Entwicklung vollautomatisierter Fahrzeuge standardisiert. TÜV SÜD Fachleute zeichnen hier verantwortlich für die Bereiche Betriebs-/funktionale Sicherheit, Cyber Security und Fahrzeugdatenformate und -strukturen - und damit gleich für drei von insgesamt vier Arbeitsgruppen. TR68 definiert klare Rahmenbedingungen für OEMs und kann damit auch Blaupause sein für zukünftige internationale Standards in diesem Bereich.

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen