Freitag, 18.10.2019
Verkehrsblatt IVW
Fahrzeuglackierung

Den richtigen Ton treffen

Den richtigen Ton treffen
Christian Gambs (rechts) und sein Werksleiter Darko Vrbat sind ein eingespieltes Team.
© Foto: Marcel Schoch

Die Firma Gambs Fahrzeuglackierungen gilt als erste Adresse im Münchner Norden, wenn es um kniffelige Lackierungen geht. Täglich landen hier bis zu 90 Fahrzeuge unter der Lackierpistole.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 durch Christian Gambs ist die Firma Gambs Fahrzeuglackierung GmbH in Unterschleißheim und ihre Niederlassung in Dachau kontinuierlich gewachsen. Heute beschäftigt der gelernte Karosseriebauer und Lackierermeister rund 90 Mitarbeiter. Angeboten werden alle Dienstleistungen rund um Pkw, Lkw und Motorrad.

"Unser Dienstleistungsspektrum umfasst von der Reparatur, der Wartung und dem Service alles, um Fahrzeuge am Laufen zu halten", sagt Darko Vrbat, Werkstattleiter, Lackierermeister und "rechte Hand" von Christian Gambs. "Wir wollen unsere Kunden umfassend betreuen", so Vrbat. "Es spielt für uns dabei keine Rolle, ob wir einen Unfallschaden instand setzen, die HU, AU oder SP fällig ist oder ein Oldtimer restauriert oder lackiert werden muss." Kerngeschäft ist jedoch die Fahrzeuglackierung. In fünf großen Pkw- Lackierkabinen werden hier täglich alle Arten von Pkw lackiert, aber auch Sonderlackierungen, wie zum Beispiel an Booten, Motorrad- oder Industrieteilen durchgeführt. Wenn es größer wird, dann steht den Lackierern in einer Nebenhalle auch eine Lkw-Lackierkabine mit 18 Meter Länge zur Verfügung. "Im Herbst werden wir mit unserem Umbau fertig sein. Dann werden noch drei weitere Lkw-Lackierkabinen und acht zusätzliche Aufbereitungsplätze zum Ab- und Aufgarnieren der Fahrzeuge oder für Smart-Repair in einer Nachbarhalle dazukommen", so Vrbat. Bereits jetzt sucht Christian Gambs qualifizierte Lackierer, denn er möchte seinen Personalstamm bis zur Fertigstellung der neuen Lackierplätze auf rund 130 Mitarbeiter aufstocken.

"Obwohl wir mit modernster Lackiertechnik, computergestützten Lack-Mischanlagen, hochwertigen Lacken auf Wasserbasis und mit umweltschonenden Lacksystemen von Lesonal, AkzoNobel, Sikkens, Standox und BASF arbeiten, benötigen wir Mitarbeiter mit viel Erfahrung und Knowhow", sagt Gambs. "Denn keine Lackierung gleicht der anderen." Und Gambs weiß, worüber er redet, denn in seinem Betrieb werden viele Leasing-Rückläufer, aber auch viele Neufahrzeuge mit Transportschäden und zahlreiche Unfallfahrzeuge lackiert.

Grundierung beeinflusst den Ton

"Vor allem, wenn die Fahrzeuge mit dem gleichen Lackfarbton lackiert werden, wie sie ursprünglich waren, können die Farbtöne unterschiedlich ausfallen, wenn falsch lackiert wird", weiß Vrbat. "Das ist besonders ärgerlich, wenn beilackiert werden muss, wie im Bereich der Türen und Kotflügel." Für die Lackfarbton-Unterschiede sind verschiedene Fehler verantwortlich. "So spielt besonders bei hellen Lacken der Untergrund und seine Vorbereitung eine wesentliche Rolle für die Helligkeit des Lackes", erklärt Vrbat. "Wird ein helles Gelb auf eine dunkle Grundierung oder auf dunklen Kunststoff lackiert, erscheint der Lack dunkler, als wenn er auf eine helle Grundierung gesprüht wird." Bei dunklen Lacken wie Schwarz oder dunklen Farbtönen wie Blau oder sogar Rot spielt die Farbe der Grundierung jedoch eine geringere Rolle.

Ein anderes Problem ist die Technik des Lackauftrages. "Wird hier der Luftdruck an der Lackierpistole nur unwesentlich verstellt oder die Lackbahnen werden nicht senkrecht, sondern waagerecht aufgesprüht, verändern sich jedes Mal die Farbnuancen des Lackes", so Darko Vrbat. Grund hierfür sind vor allem bei Metallic-Lacken die Farbpigmente im Lack. Sie reflektieren das Licht, je nachdem, wie sie im Lack positioniert sind, völlig unterschiedlich, so dass ein und derselbe Lack einmal mehr matt, dann wieder glänzend oder heller und dunkler erscheinen kann. Ein echtes Problem stellen Dreischicht-Perl-Lacke dar. "Wir bestellen sie in großen 200-Liter-Kanistern. Damit lassen sich 15 bis 20 Fahrzeuge lackieren", sagt Vrbat. "Benötigen wir danach mehr von diesem Lack, weil wir zum Beispiel noch mehr Fahrzeuge in diesem Farbton für einen Kunden lackieren müssen, dann passiert es in gut 75 Prozent der Fälle, dass sich der Lack im nächsten 200-Liter-Farbkanister deutlich im Farbton unterscheidet." Hier müssen dann die Farbexperten von Gambs den Lack entweder vorher neu abstimmen oder sie verändern die Lackier-Einstellungen, wie Druckluft oder Lackier-Düsen. Besonders Letzteres setzt ungemein viel Erfahrung vom Lackierer voraus.

Fließender Übergang gewünscht

Eine besondere Kunst, die Christian Gambs von jedem Lackierer bei ihm im Haus erwartet, ist das Beilackieren von Kotflügeln und Türen. "Damit hier der Übergang von Neu- zu Alt-Lackierung völlig unsichtbar ist, lackieren wir immer einen Teil der angrenzenden Altlackierung mit", so Gambs. "Wichtig ist das so genannte Auslaufen des Lackes beim Überlackieren des Altlackbereiches, um so einen fließenden Übergang herzustellen." Damit dieser tatsächlich nach der Lackierung nicht mehr zu sehen ist, muss nach dem Abtrocknen des neuen Lackes viel am Übergang poliert werden. Aber selbst mit diesen handwerklichen Kniffen ist es eine Kunst für sich, immer den richtigen Farbton zu treffen. "Trotz geschulter Augen ermitteln wir zusätzlich mit einem Spektral-Photometer direkt am Fahrzeug die genaue Farbe, um in unserer Lackmischanlage exakt den richtigen Farbton zu mischen", sagt Vrbat. "So ist es möglich auch bei alten und verwitterten Lacken, wie zum Beispiel bei vielen Oldtimern, den richtigen Farbton zu erwischen."

Endkontrolle im Lichttunnel

Das Spektral-Photometer kommt auch bei Smart- und Spot-Repair zum Einsatz, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist schließlich auch die Endabnahme aller lackierten Fahrzeuge und Teile im so genannten Lichttunnel. "Hier erfolgt unsere Qualitätskontrolle", erklärt Darko Vrbat. "Bevor ein Fahrzeug an den Kunden zurückgeht, untersuchen wir es auf etwaige Lackfehler. Finden wir welche, werden sie gleich behoben oder das Fahrzeug geht an die Lackierstation zurück."

Ob bei der Fahrzeugtechnik, dem Karosseriebau, der Lackierung und Aufbereitung unter einem Dach - das alles wird möglich, wie Christian Gambs sagt, "durch ein schnelles Handling der Fahrzeuge aufgrund kurzer Wege innerhalb des Betriebes bei gleichzeitig optimierten Abläufen innerhalb der durchlaufenen Stationen". Es wundert daher nicht, dass Großkunden, wie Daimler-Benz, BMW, Bentley Avalon, Sixt, Europcar oder ADAC, ihre Fahrzeuge bei Gambs lackieren lassen. Doch trotz Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 gilt: Die Basis des Erfolgs ist und bleibt die Erfahrung des Personals. Und hierauf kann sich Christian Gambs bei jedem seiner Mitarbeiter verlassen.

Kurzfassung

Die Firma Gambs Fahrzeuglackierung und Karosseriebau GmbH in Unterschleißheim nördlich von München ist einer der größten und erfolgreichsten Lackierfachbetriebe im bayerischen Raum. Geheimnis des Erfolges sind hoch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter. Wieviel Erfahrung beim Lackieren notwendig ist, erklärt Werkstattleiter Darko Vrbat anhand ausgewählter Probleme beim Lackieren.

Autor: Marcel Schoch

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen

Anzeige

Infoline CARAT

Gut, wenn man in der digitalen Transformation eine starke Organisation wie die CARAT an der Seite hat! ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!