Mittwoch, 24.04.2019
Verkehrsblatt IVW
13.06.2016

¬ Nordrhein-Westfalen

Carglass darf Umweltplaketten aufkleben

Carglass darf in NRW an ausgetauschten Windschutzscheiben Feinstaubplaketten anbringen.
© Foto: Carglass Deutschland GmbH

Die Carglass GmbH darf ihre Fahrzeugglas-Reparaturwerkstätten in Nordrhein-Westfalen mit dem Ausfüllen und Anbringen von Umweltplaketten beauftragen, sobald sie an ihrem Hauptsitz in Köln eine Abgasuntersuchungswerkstatt eingerichtet hat und diese anerkannt worden ist. Dies entschied in der vergangenen Woche die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts (VG) Düsseldorf und gab damit der Klage der Autoglas-Kette gegen das Bundesland NRW recht (Az.: 3 K 6622/13). In NRW befinden sich 77 Service-Center des Unternehmens.

Für Carglass ist das jüngste Urteil ein Teilerfolg. Im April hatte das Verwaltungsgericht Berlin den Plänen des deutschen Marktführers, nach Frontscheibenaustausch auch Schadstoffplaketten aufkleben zu dürfen, noch eine Absage erteilt. Die Autoglas-Kette argumentiert, die Anbringung der Plakette durch dazu autorisierte Betriebe verursache jährliche Kosten in Millionenhöhe und einen hohen Zeitaufwand.

Mit der Klage zielt Carglass auf eine Änderung der 35. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BimschVO), die Umfang und Ausnahmen von Verkehrsverboten regelt, indem Kraftfahrzeuge bestimmten Schadstoffgruppen zugeordnet und mit den entsprechenden Auflklebern versehen werden. Dazu sind nur Kfz-Zulassungsstellen und solche Werkstätten berechtigt, die für die Durchführung von Abgasuntersuchungen (AU) anerkannt sind.

Während NRW das Carglass-Modell für unvereinbar mit der Verordnung hält, kam das Gericht zu einer anderen Bewertung. Nach der 35. BImSchV dürfe Carglass im ganzen Bundesland Feinstaubplaketten ausgeben, wenn das Unternehmen in seiner Zentrale eine AU-Werkstatt anerkennen lasse. Mit den einschlägigen Regelungen und insbesondere auch dem Umweltschutz sei es vereinbar, wenn lediglich die fachliche Prüfung in Gestalt der Zuordnung zur jeweiligen Schadstoffgruppe eines Kundenfahrzeugs in der AU-Werkstatt vorgenommen werde. Nur für diesen Arbeitsschritt seien emissionsspezifische Fachkenntnisse erforderlich.

Weiter führte die Kammer aus: Die abschließenden Arbeitsschritte einschließlich des Ausfüllens der von der Abgasuntersuchungswerkstatt bestimmten Feinstaubplakette seien an fachunkundiges Personal auch außerhalb – im Sinne von örtlich entfernt – der Abgasuntersuchungswerkstatt delegierbar. Entscheidend sei, dass das Handeln der mit dem Ausfüllen beauftragten Personen der Carglass GmbH rechtlich zugerechnet werde. Dieser Anforderung sei dadurch Rechnung getragen, dass in den Servicecentern weisungsunterworfene Mitarbeiter der GmbH beauftragt würden.

Wegen der grundsätzlichen Bedeutung hat die Kammer sowohl die Berufung beim Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen in Münster als auch die Sprungrevision beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zugelassen. (asp)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Carglass Deutschland GmbH)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

TyreSystem Test-Report Frühjahr 2019

Test-Ergebnisse auf einen Blick

TyreSystem hat seinen neuen Test-Report für das Frühjahr 2019 veröffentlicht. Neben den bisherigen Test-Rankings finden Leser nun auch alle aktuellen Reifentests. ¬ mehr

23.04.2019

¬ Pannenstatistik

ADAC Pannenstatistik 2019

Größter Schwachpunkt bleibt die Batterie

Rund 52,1 Prozent der Pannen im letzten Jahr entfallen auf die Elektrik, alleine 42 Prozent sind auf die Batterie zurückzuführen, zeigt die aktuelle ADAC-Pannenstatistik. ¬ mehr

Heidi Hetzer gestorben

Sie reiste noch im hohen Alter mit dem Oldtimer um die Welt. Heidi Hetzer ging nicht, sie düste durchs Leben. Nun ist die Berliner Unternehmerin und Rallye-Fahrerin mit 81 Jahren gestorben. Sie hatte ein ungewöhnliches Leben. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 17.04.2019 | Studie

    Forscher sehen Elektroauto als Klimasünder

    Pedro meint: Auch Methanautos werden die 59 Gramm bie 2030 nicht schaffen, außer mit Tricksereien als Pluginhybr...mehr

  • 28.03.2019 | Unsicherheitsfaktor Kunde

    Autobranche sucht E-Auto-Käufer

    Frank Liermann meint: "Autobranche sucht E-Auto-Käufer" - die Überschrift geht völlig an der Realität vorbei. ...mehr

  • 22.03.2019 | Fahrbericht BMW X7

    Größer geht’s kaum

    R. Luft meint: Tut mir leid, aber das sind genau die Fahrzeuge, die kein Mensch in der heutigen Zeit braucht. Die g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!