VW: Die neuen Crafter kommen

Von Mercedes abgenabelt ist der Crafter jetzt eindeutig als VW-Fahrzeug erkennbar.
© Foto: VW

Im spanischen Almeria präsentierte VW Nutzfahrzeuge noch vor dem Marktstart im Frühjahr 2017 den neuen VW Crafter. asp war vor Ort und konnte ihn in Andalusien testen.


Datum:
22.11.2016

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Von Mercedes abgenabelt ist der Crafter jetzt eindeutig als VW-Fahrzeug erkennbar. Der Vorgänger, baugleich mit dem Mercedes Sprinter, sei bereits gut gewesen, aber der neue Crafter sei in allem besser und vor allem ein Auto mit einer typischen VW-Identität, erklärte Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing in Andalusien. Die Ingenieure konnten den Crafter so losgelöst vom Vorgänger von Grund auf neu konzipieren und an künftige Anforderungen anpassen.

Das Fahrzeug schaffe durch die Zukunftsfähigkeit und seine Vielfalt "uneingeschränkte Vermarktungsmöglichkeiten“, so Schot. Denn der neue VW Crafter kommt in insgesamt 69 Derivaten daher: verschiedene Längen und Höhen, als Kastenwagen mit verschiedenen Aufbauten, als Pritsche mit Einzel- oder Doppelkabine oder als Kombi sowie front-, heck- und allradangetrieben. Der für den Carfter weiterentwickelte 2.0l TDI-Motor "EA 288 Nutz" steht für die EU6-Märkte mit Frontantrieb in drei Leistungsstufen mit wahlweise 75 kW / 102 PS, 103 kW / 140 PS und 130 kW / 177 PS zur Verfügung. Ab Mitte 2017 wird das Angebot dann um den neuen Crafter mit Allrad- und Heckantrieb ergänzt.

Nützliche Helfer

In Andalusien machte der Frontantrieb als Kastenwagen und als Pritsche eine gute Figur – ob in den engen Gassen Almerias oder auf den kurvigen Bergstraßen im Umland. Neben der erstmals in dieser Fahrzeugklasse verbauten elektromechanischen Lenkung, die gerade bei Vergleichsfahrten alter/neuer Crafter positiv auffiel, überzeugten vor allem die zahlreichen Fahrerassistenzsysteme, mit denen VW einen Schritt in Richtung autonomes Fahren geht. Der Park-Lenk-Assistent beispielsweise erkennt im Vorbeifahren eine geeignete Parklücke und zeigt dies im Display an. Nachdem der Rückwärtsgang eingelegt ist, nimmt man die Hände einfach vom Lenkrad und  der Crafter parkt selbstständig ein. Mit dem "Trailer Assist" wird das Rückwärtsfahren mit einem Trailer wesentlich einfacher: Über den Joystick am Spiegel lässt sich der Anhänger bequem in eine Parklücke rangieren. (vg)


Einen ausführlicheren Bericht über den neuen VW Crafter lesen Sie in der nächsten AH 23/24 und asp 12.

HASHTAG


#Transporter

Mehr zum Thema


#VW

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Leiter After Sales (m/w/d)

Nordrhein-Westfalen

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.