-- Anzeige --

Überschlag-Crashtest: Kleine Cabrios als unsicher eingestuft

© Foto: ADAC

Insassen kleiner Cabriolets sind laut ADAC bei Überschlägen oft nicht ausreichend vor Verletzungen geschützt. Der Autoclub forderte deshalb formstabile A-Säulen und ausreichend hohe Überrollbügel auch für die offenen Zwerge.


Datum:
20.05.2008
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --
Insassen kleiner Cabrios sind bei Überschlägen oft nicht ausreichend vor Verletzungen geschützt. Das teilte der ADAC in München mit, nachdem er stellvertretend für das Segment den offenen Citroën C3 Pluriel, Peugeot 207 CC und den BMW Mini einem "Rollover"-Crashtest unterzogen hatte. Demnach schnitt der Peugeot noch am besten ab, in dem dank automatisch ausfahrender Überrollbügel die Passagiere im Heck vergleichsweise gut aufgehoben sind. Weniger geschützt seien dagegen die Front-Insassen, da die vorderen Fenstersäulen stark nachgeben. Hinzu komme eine schlechte Gurtgeometrie, die das gefährliche Herauslehnen des Oberkörpers aus dem Fahrzeug begünstige. Ähnliche Probleme mit der Gurtgeometrie konstatierten die Tester beim Mini. Hier zündete außerdem der Gurtstraffer beim Überschlag nicht. Dadurch rutschte der Beifahrer zu weit aus dem Sitz, was die Gefahr von Kopfverletzungen erhöht. Die feststehenden Überrollbügel im Fond seien bereits für 1,75 Meter große Insassen "eindeutig zu kurz", hieß es. Positiv: Die vorderen Türsäulen knickten beim Mini am wenigsten ein. Einen gleichermaßen "mangelhaften" Schutz von Front- und Heckpassagieren beschied der ADAC dem Citroën. Zwar verbog sich sein Windschutzscheibenrahmen den Angaben zufolge nicht so stark wie beim Peugeot. Allerdings würden die niedrigen Sicherheitsbügel im Heck schon von kleinen Personen überragt. Außerdem hindere die Gurtgeometrie die Insassen nicht am Herausrutschen. Wegen fehlender Überrollsensoren zündeten auch die Gurtstraffer im Test nicht. Der ADAC forderte angesichts der "teils erschreckenden Ergebnisse" formstabile A-Säulen und größeren Überlebensraum durch ausreichend hohe Überrollbügel auch bei kleinen Cabrios. Um die Insassen bei einem Überschlag besser in ihren Sitzen zu halten, müssten Sensoren eingebaut werden, die die Gurtstraffer aktivieren. Wichtig sei auch der serienmäßige Einsatz von ESP, um gefährliche Schleudersituationen zu verhindern, die oft zu einem Überschlag führen. (rp)

ADAC-Chrastest Kleine Cabrios

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.