-- Anzeige --

Neues Modell kommt in vier Aufbauten: Der Fiat Scudo ist wieder da

Der neue Fiat Transporter hört wieder auf den Namen Scudo.
© Foto: Fiat

Beim Antrieb haben die Kunden die Wahl zwischen mehreren Dieselmotoren und einem rein elektrischen Strang.


Datum:
17.12.2021
Autor:
Elfriede Munsch/SP-X
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der neue Fiat Transporter hört wieder auf den Namen Scudo. Als Mitglied im Stellantis-Konzern nutzt Fiat nun die Nutzfahrzeugplattform, die bereits Citroën Jumpy, Opel Vivaro und Peugeot Expert als Basis dienen.

Fiat Scudo ist in drei Längen erhältlich

Der Fiat Scudo ist wie seine Konzerngeschwister und das Modell Proace vom Kooperationspartner Toyota in drei Längen (4,61, 4,96 und 5,31 Meter) und in zwei Höhen (1,89 und 1,94 Meter) erhältlich. Die Ladevolumina betragen je nach Radstand 4,6, 5,3 oder 6,1 Kubikmeter. Die maximale Nutzlast kommt auf bis zu 1,4 Tonnen.


Fiat Scudo (2022)

Bildergalerie

Der Scudo wird in den Varianten Kastenwagen, Doppelkabine (Multicab), Fahrgestell mit Flachboden und Kombi mit bis zu neun Sitzen angeboten. Für den Vortrieb stehen Dieselmotoren und ein rein elektrischer Antriebsstrang zur Wahl. Dieser setzt sich aus einem 100 kW / 136 PS starken E-Motor und einem 50 kWh großem Akku zusammen.

Optional steht eine 75 kWh-Batterie zur Wahl. Die elektrische Reichweite des E-Scudo beträgt bis 330 Kilometern (WLTP). Geladen werden kann der elektrische Transporter an einer Schnellladestation mit bis zu 100 kW, an einer Wallbox sind bis zu 11 kW-Ladeleistung möglich. Der E-Scudo ist ab 45.100 Euro (brutto) bestellbar.

Presie starten ab 32.250 Euro

Das Dieselangebot umfasst einen 1,5-Liter mit 75 kW / 102 PS (ab 32.250 Euro) und 88 kW / 120 PS (ab 33.900 Euro) sowie einen Zweiliter-Selbstzünder mit 107 kW / 145 PS (37.700 Euro) und 130 kW / 177 PS (ab 42.000 Euro). Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsganggetriebe oder über eine Achtgangautomatik.

Diverse Assistenzsysteme wie Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent und Toter-Winkel-Warner sowie Frontkollisionswarnung und 180-Grad-Rückfahrkamera stehen zur Verfügung. Für mehr Traktion unter rutschigen Bedingungen oder auf unbefestigten Wegen kann das Grip-Control-System bestellt werden.

Den Fiat Scudo gab es schon einmal

Zwischen 1996 und 2016 hatte Fiat bereits einen Transporter namens Scudo im Programm. Dieser war Teil der Kooperation mit den damaligen PSA-Partnern Citroën und Peugeot. 2016 wurde der Scudo vom Talento abgelöst, der in Zusammenarbeit mit Renault (Trafic) entwickelt worden war.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.