BMW 2002 Hommage: Feuerwerk im Rückspiegel

Mit der Designstudie 2002 Hommage würdigt BMW einen Klassiker der Markengeschichte
© Foto: BMW

Bei diesem Anblick dürften dem BMW-Fan Freudentränen in die Augen schießen: Die Marke legt ein Gänsehaut-Modell der 70er neu auf. Wermutstropfen: nur als Designkonzept.


Datum:
23.05.2016

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Er war ein Sehnsuchtsmodell Anfang der 70er Jahre, eine kompakte Limousine mit Racerqualitäten und eines der bedeutendsten Fahrzeuge der Marken-Historie: der BMW 2002 turbo. Die Münchner würdigen den frechen Krawallo nun mit der Designstudie 2002 Hommage, die auf dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este Premiere feiert. Dabei ist den Designern eine Huldigung gelungen, die Historien-Fans auf der einen Seite Freudentränen in die Augen treiben dürfte, so authentisch haben die Münchner das Gänsehaut-Modell in die Neuzeit übertragen. Auf der anderen Seite dürften sie ob der ausschließlichen Existenz des Fahrzeugs als Studie wehmütig werden.

Die moderne Interpretation des historischen Vorbilds beginnt bei den kompakten Proportionen mit langem Radstand, kurzen Überhängen und der ausgeprägten Hai-Nase, geht über aerodynamische Details wie die großen Spoiler vorn und hinten bis zu den voluminösen Radhäusern. Wie beim 2002 begrenzen auch bei dem neuzeitlichen Nachfolger zwei Einzelscheinwerfer die prägnante Frontpartie nach außen.

Mit der 02er-Baureihe konnte BMW ab 1966 Erfolge einfahren. Mitten in der Ölkrise stellten die Münchner 1973 das Topmodell 2002 turbo vor – das erste Serienfahrzeug mit Abgasturbolader in Europa.

In Anlehnung an das charakteristische umlaufende Chromband der 02er-Reihe unterteilt beim 2002 Hommage ein Band aus Karbon die Karosserie optisch auf Höhe der Schulter. Oberhalb davon ist die Studie wie frühere Rennfahrzeuge matt lackiert, um Reflexionen durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden, im unteren Bereich glänzt das helle Metallic-Blau hingegen. Natürlich darf ein wichtiges Zitat nicht fehlen: Innerhalb der Frontschürze erinnert der "turbo"-Schriftzug in Spiegelschrift an die damalige Beklebung des 2002 turbo – gemacht für die Rückspiegel der Vorausfahrenden und deshalb damals durchaus umstritten.

Obwohl klar zu erkennen ist, welches historische Fahrzeug das Hommage-Modell zitiert, haben die Designer der Versuchung verstanden, in Retro-Kitsch abzudriften. Kann man ebenso Ähnlichkeiten zu heutigen BMW-Modellen, wie dem M2 Coupé oder i8 erkennen. (sp-x)

HASHTAG


#Konzeptfahrzeug

Mehr zum Thema


#BMW

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.