Montag, 25.03.2019
Verkehrsblatt IVW
08.02.2019

¬ FleetLogistics

TÜV SÜD holt VW-Finanzsparte ins Boot

Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Financial Services AG und Patrick Fruth, CEO Division Mobility TÜV SÜD (v. l.)
© Foto: VW/TÜV Süd

Volkswagen Financial Services investiert in das Geschäft mit Dienstleistungen rund um Fuhrparks und Mobilität. Der Braunschweiger Finanzdienstleister übernimmt 60 Prozent an der TÜV SÜD-Konzerntochter FleetCompany aus Oberhaching, die unter dem Markennamen "FleetLogistics" weltweit aktiv ist. Die weiteren 40 Prozent bleiben im Besitz der bisherigen Alleingesellschafterin TÜV SÜD Auto Service GmbH. Der VW-Einstieg muss noch von den zuständigen Kartellbehörden freigegeben werden. Zum Kaufpreis vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen.

"Gemeinsam mit unserem strategischen Partner TÜV SÜD werden wir Mobilitätsangebote für Flottenkunden bündeln und weiterentwickeln", sagte Lars Henner Santelmann, Vorstandschef der Volkswagen Financial Services AG, am Freitag. Insbesondere die starke internationale Ausrichtung von FleetLogistics sei "für unsere weltweiten Finanzdienstleistungsaktivitäten eine hervorragende Ergänzung".

Das 1996 gegründete Unternehmen gilt als größte unabhängige Flottenmanagementgesellschaft Europas. Rund 360 Mitarbeiter betreuen nationale und internationale Flottenkunden mit einem Bestand von rund 200.000 Fahrzeugen in über 70 Ländern. Das Leistungsportfolio gliedert sich in die drei Säulen Fuhrpark-Management, Fuhrpark-Consulting und Fuhrpark-Reporting.

"Mit dieser strategischen Partnerschaft gelingt es uns, unseren Flottenkunden einen signifikanten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns vorgenommen, das bestehende Geschäftsmodell in die intermodale Mobilität zu transferieren", erklärte Patrick Fruth, CEO Division Mobility TÜV SÜD. Hierzu wolle man künftig zusätzliche Services aus dem Joint Venture heraus anbieten können.

Die neuen Partner betonten, die Markenneutralität des Fahrzeugportfolios von FleetLogistics sowie die Unabhängigkeit von Leasinggesellschaften beizubehalten. Ziel sei es, für den Kunden ein komplettes Angebot zu schaffen, in dem Travel- und Fuhrparkmanagement verbunden werden.

Bündelung der Aktivitäten

Im Kontext der strategischen Neuausrichtung ist zudem geplant, das Geschäft der VW-Financial-Tochter CarMobility an FleetLogistics zu übergeben. Santelmann: "CarMobility hat sich in den letzten Jahren in Deutschland sehr positiv entwickelt, konnte einen großen Kundenstamm aufbauen und viele neue Produkte am Markt etablieren." Um diesen Trend fortzusetzen, benötige man aber Skaleneffekte, die nur über eine internationale Ausweitung des Geschäfts realisierbar seien.

In Deutschland ist CarMobility seit 2006 als unabhängiger Fuhrparkmanagement-Anbieter aktiv. Zum Jahresende 2018 verfügte man über einen Bestand von rund 40.000 Verträgen. (rp)

 

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: VW/TÜV Süd)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

In gewisser Weise ein Schnäppchen

Laut Bugatti handelt es sich beim La Voiture Noire um den teuersten Neuwagen der Welt. Im Vergleich zu einem historischen Vorbild, den das Einzelstück in einigen Details zitiert, ist der Wagen allerdings ein Schnäppchen. ¬ mehr

Bosch rüstet Fabriken für Mobilfunkstandard 5G

Die Auktion der Frequenzen für den neuesten Mobilfunkstandard läuft. Bis das Netz steht, dürfte es noch dauern. Doch in der Industrie bereitet man sich längst vor.
¬ mehr

Eine Einladung für Autodiebe

Schlüssellose Zugangssysteme beim Auto sind komfortabel, aber nicht immer sicher. Selbst bei teuren Premiumfahrzeugen kann man sich nicht auf die Technik verlassen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 22.03.2019 | Fahrbericht BMW X7

    Größer geht’s kaum

    R. Luft meint: Tut mir leid, aber das sind genau die Fahrzeuge, die kein Mensch in der heutigen Zeit braucht. Die g...mehr

  • 06.03.2019 | Unsicherheitsfaktor Kunde

    Autobranche sucht E-Auto-Käufer

    Franz Xaver meint: wenn jeder, der Grünen und die ganzen Umweltlobyisten einen kaufen würden, statt die jährlichen F...mehr

  • 05.03.2019 | Autobauer

    Volvo will Topgeschwindigkeit von 180 km/h einführen

    Gerhard Kirchheim meint: Ein guter Gedanke. Wenn die Fahrzeuge von Volvo Fahrwerksseitig nicht an deutsche Standards heran ko...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!