Opel-Rückrufe: Vier Probleme bei fünf Baureihen

Opel arbeitet aktuell vier Rückrufe ab. Einer betrifft die Kraftstoffleitung des Insignia.
© Foto: Opel

Kraftstoffaustritt beim Insignia, Vivaro und Zafira, Sicherheitsgurt des Combo und die Anhängerkupplung beim Combo sind die Gründe für einige aktuelle Rückrufe bei Opel.


Datum:
03.02.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Opel hat momentan vier Rückrufe zu bearbeiten. Davon hat der Insignia B den volumenmäßig größten Anteil. So kann bei Fahrzeugen, gebaut von Juli 2016 bis November 2018, die Kraftstoffleitung durch Kontakt mit einer Halterung beschädigt werden. In der Folge besteht die Möglichkeit von Kraftstoffaustritt, wodurch sich die Brandgefahr erhöht.

Folglich müssen bei weltweit rund 44.977 Fahrzeugen, davon 21.436 in Deutschland, in der Werkstatt die Abstandshalter ausgetauscht und ein Schlauchschutz montiert werden. Außerdem erfolgt die Überprüfung und bei Bedarf der Austausch aller betroffener Kraftstoffleitungen. Der interne Code für die vom KBA überwachte Aktion lautet "E191905110".

Beifahrersicherheitsgurt

Beim Opel Combo aus dem Bauzeitraum 2018 bis 2019 wiederum ist eine eingeschränkte Rückhaltewirkung des Beifahrersicherheitsgurtes bei weltweit rund 21.046 Fahrzeugen möglich (Deutschland: 1.735). Damit erhöht sich die Verletzungsgefahr im Falle eines Unfalls. Betroffen ist die Modellreihe Opel Combo E ohne Beifahrerairbag.

In der Werkstatt wird der Sicherheitsgurt auf der Beifahrerseite ausgetauscht, der interne Code für den überwachten Rückruf lautet "E191904472".

Kraftstoffleitung

Bei den Modellen Vivaro und Zafira hingegen besteht die Möglichkeit einer undichten Kraftstoffleitung, wodurch es zum Austritt von Dieselkraftstoff kommen kann. Der Kraftstoff kann auf die Fahrbahn kommen, außerdem erhöht sich die Brandgefahr. Hier geht es um Fahrzeuge aus 2019.

In der Werkstatt wird der Zustand der Zu- und Ablaufleitungen unter der Karosserie überprüft, ggf. sind die Leitungen auszutauschen. Zudem werden die Kraftstoffschläuche aller Fahrzeuge mit ummantelten Kunststoffschläuchen versehen. Der Rückruf läuft unter dem internen Code "E191902900", betroffen sind insgesamt 8.217 Fahrzeuge, davon 1.788 in Deutschland.

Anhängerkupplung

Schließlich kann es beim Opel Grandland bei überschaubaren 220 Fahrzeugen aus 2019 in Deutschland aufgrund einer fehlerhaften Verschraubung der Anhängerkupplung zu einer Zugtrennung kommen. In der Werkstatt erfolgt die Überprüfung und ggf. der Austausch der Verschraubung der Anhängerkupplung. Der interne Code lautet hier "E19-190469". (tm)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!






HASHTAG


#Rückruf

Mehr zum Thema


#Opel

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.