Sonntag, 25.08.2019
Verkehrsblatt IVW
07.06.2019

¬ McLaren Grand Tourer

Rasanter Raumriese

Neu im McLaren-Portfolio: der Grand Tourer
© Foto: McLaren

Mit dem mindestens 198.000 Euro teuren Grand Tourer erweitert der Sportwagenhersteller McLaren sein Portfolio um einen vergleichsweise alltagstauglichen Boliden. Die neue Variante wurde vom Speedtail abgeleitet, soll aber einen geräumigeren Innenraum und somit seinen Fahrgästen mehr Komfort bieten. Bestellbar ist der GT ab sofort, die ersten Auslieferungen sind für Ende 2019 angekündigt.

Mit seiner 4,68 Meter langen Karosserie ist er das bislang längste Modell des britischen Sportwagenherstellers. Optisch kommt der Grand Tourer dennoch weitgehend wie ein typischer McLaren daher. Typisch für die Marke ist auch das Leistungsniveau des 1,5-Tonners, der mit seinem 456 kW / 620 PS und 630 Newtonmeter starken Vierliter-Doppelturbo-V8 in 3,2 Sekunden den Sprint auf Tempo 100 absolviert. Die 200er-Marke soll nach 9 Sekunden fallen, maximal sind 326 km/h möglich.

Neben sportlichen bietet das neue Modell auch auf den Alltagseinsatz hin optimierte Talente. So soll eine erhöhte Bodenfreiheit das Fahren im städtischen Verkehr erleichtern. Außerdem kann der Fahrer beim adaptiven Fahrwerk neben dem Sport- und Track- auch einen Komfortmodus wählen. Die tiefe Positionierung des Motors ermöglicht einen größeren Kofferraum, der im Heck 420 Liter Gepäck aufnehmen kann. Zusätzlich steht dem Grand Tourer unter der Fronthaube noch ein 150-Liter-Fach zur Verfügung.

Ein neues Infotainmentsystem mit 12,3-Zoll-Touchscreen verarbeitet für die Navigation auch Echtzeit-Verkehrsinformationen. Außerdem gibt es ein Audiosystem von Bower & Wilkins und optional ein elektrochromes Glasdach, welches seine Lichtdurchlässigkeit auf Knopfdruck ändert. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: McLaren)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

23.08.2019

¬ Datenqualität

KYB Europe Screen Homepage

KYB nimmt an TecAlliance-Pilotprojekt teil

Als einziger Stoßdämpferhersteller nimmt KYB Europe an einem Pilotprojekt von TecAlliance teil, um Daten für Kunden schneller als bisher bereitstellen zu können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Modellplaner 2019

Der Modellplaner unserer Kollegen von "Autoflotte" bietet Ihnen alle Neuheiten, Facelifts und neuen Motorisierungen auf einen Blick! ¬ mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Spezial

R-1234yf

R-1234yf

Chronologie der Diskussion um das neue Klimaanlagen-Kältemittel. ¬ zur Spezialseite

Rückrufdatenbank

Aktionen der Automobilhersteller und Importeure seit 2001,
sortierbar nach Marken und Zeitraum.
¬ Zur Übersicht

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog