Sonntag, 25.08.2019
Verkehrsblatt IVW
08.02.2019

¬ Volvo

Notrufsystem ohne Funktion

Volvo XC40 (2018)

Aufgrund einer Softwareabweichung kann bei weltweit 88.345 Volvo-Fahrzeugen das Notrufsystem nicht korrekt arbeiten.
© Foto: Volvo

Volvo ruft mehrere Modelle aus dem Bauzeitraum 2016 bis 2018 zurück. Grund ist eine Softwareabweichung des Kommunikationsmoduls für das Notrufsystem, was Auswirkungen auf verbundene Dienste wie Volvo On Call haben kann. Dadurch besteht im Falle eines Unfalls die Möglichkeit, dass keine oder fehlerhafte Standortinformationen an die Notrufzentrale übermittelt werden.

Betroffen sind weltweit rund 88.345 Fahrzeuge, davon rund 7.287 Einheiten in Deutschland. Die Baureihen und Modelljahre im Überblick:

XC90 der Modelljahre 2017 bis 2019
XC60 der Modelljahre 2018 bis 2019
XC40 der Modelljahre 2018 bis 2019
V90 der Modelljahre 2017 bis 2019
V90CC der Modelljahre 2017 bis 2019
V60 des Modelljahres 2019
V60CC des Modelljahres 2019
S90 der Modelljahre 2017 bis 2019

In der Werkstatt erfolgt eine Softwareaktualisierung des Kommunikationsmoduls, der Arbeitsaufwand beträgt rund 35 Minuten. Der interne Code des vom KBA überwachten Rückrufs lautet "R39917". Volvo will seine Vertragspartner zeitnah über diesen Rückruf informieren. Startdatum des Rückrufs war der 08.11.2018.

Volvo-Vertragspartner haben Zugang zum Volvo-System, wo die Durchführung der Maßnahme registriert wird. Freie Werkstätten hätten keine Möglichkeit zu erkennen, ob eine Maßnahme offen ist oder noch abgearbeitet werden muss. (tm)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Volvo)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Es darf auch mal ein Ferrari sein

Für das Opfer eines Verkehrsunfalls gilt eine Schadensminderungspflicht. Vor allem bei den Kosten für einen Ersatzwagen sorgt diese immer wieder für Streit vor Gericht. ¬ mehr

Spaßmobil geht in Serie

Auf dem Autosalon in Genf war der ID.Buggy von VW noch als Studie zu bestaunen. Inzwischen sind die Würfel gefallen. Das elektrisch angetriebene Spaßmobil wird spätestens in zwei Jahren in Serie gehen - und fährt schon jetzt prima. ¬ mehr

23.08.2019

¬ Datenqualität

KYB Europe Screen Homepage

KYB nimmt an TecAlliance-Pilotprojekt teil

Als einziger Stoßdämpferhersteller nimmt KYB Europe an einem Pilotprojekt von TecAlliance teil, um Daten für Kunden schneller als bisher bereitstellen zu können. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!