ZF: Wachstum durch Zukäufe

Nach dem Schuldenabbau denkt ZF wieder über Zukäufe nach.
© Foto: ZF

Nach der Reduzierung seiner Schuldenlast denkt ZF wieder an Zukäufe. Beispielsweise in der Softwareentwicklung schaut sich der Zulieferer um, wie sich kurzfristig die Kapazitäten erhöhen lassen.

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen kann sich nach der Reduzierung seiner Schuldenlast wieder größere Übernahmen vorstellen. Den US-Milliardenzukauf TRW sei nun nahezu vollzogen, sagte der seit Dezember amtierende Vorstandschef Konstantin Sauer am Sonntag (Ortszeit) im Rahmen der US-Automesse in Detroit. "Geringere Finanzverbindlichkeiten lassen unsere Eigenkapitalquote wieder steigen und erweitern den finanziellen Spielraum für weiteres Wachstum, zum Beispiel durch Zukäufe", sagte Sauer. ZF hatte den US-Zulieferer TRW 2015 für rund 12,4 Milliarden US-Dollar gekauft und das zum großen Teil mit Schulden finanziert.

"Wenn wir weiße Flecken entdecken, dann werden wir uns darum kümmern", sagte Sauer. In der Softwareentwicklung zum Beispiel schaue sich ZF derzeit danach um, wie man kurzfristig die Kapazitäten erhöhen könne. Dass er den laut Medienberichten bei Zukäufen derzeit vorsichtigeren Aufsichtsrat vom Sinn von Übernahmen überzeugen könne, wollte Sauer nicht in Frage stellen. "Wenn wir gute Argumente haben - warum nicht?" Die Schuldenlast werde 2018 weiter sinken.

Ein Börsengang des Autozulieferers vom Bodensee ist dagegen nicht in Reichweite. "In meiner Zeit als Finanzchef, also seit 2010, habe ich nie einen Finanzplan aufgestellt, der einen Börsengang beinhaltet hätte", sagte Sauer, der das Amt des Vorstandschefs und des Finanzvorstands derzeit gleichzeitig ausübt. Ex-Vorstandschef Stefan Sommer hatte das Unternehmen im Dezember nach einem Streit mit kommunalen Anteilseignern verlassen. Wie lange er an der Spitze von ZF bleibe, sei Sache des Kontrollgremiums, sagte Sauer. (dpa)

HASHTAG


#ZF

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Gebrauchtwagenkoordinator (m/w/x*)

Berlin Spandau und Tempelhof

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.