-- Anzeige --

Studie: Deutsche Autozulieferer weniger profitabel als Konkurrenz

Deutsche Zulieferer sind weniger profital als die Konkurrenz. 
© Foto: picture alliance/Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB

Deutsche Zulieferer sind zwar gut durch die Corona-Krise gekommen, liegen aber bei den Gewinnmargen hinter der weltweiten Konkurrenz zurück. Das liegt größtenteils an den hierzulande hohen Lohnkosten, zeigt eine Studie.


Datum:
26.05.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
3 min
2 Kommentare

-- Anzeige --

Die großen deutschen Autozulieferer sind nach einer Studie der Unternehmensberatung AlixPartners zwar gut durch die Corona-Krise gekommen, bei den Gewinnmargen aber noch weiter hinter die Konkurrenz zurückgefallen. Die Berater hatten die Bilanzen der 200 weltweit größten Zulieferer verglichen, darunter 15 mit Sitz in Deutschland. Ergebnis: Im vergangenen Jahr waren die Gewinne vor Zinsen und Steuern weltweit von 5,7 auf 3,7 Prozent vom Umsatz gesunken, die der deutschen Zulieferer von 3,7 auf 2,3 Prozent.

Sie deutschen Zulieferkonzerne seien zwar global aufgestellt, "aber ein großer Teil der Kosten fällt im Hochlohnland Deutschland an", erklärte Branchenexperte Jens Haas den Hintergrund. Im vergangenen Jahr verlagerten die Top Ten der Zulieferer in Deutschland Teile der Produktion, etwa nach Osteuropa. Aber Personalabbau und Restrukturierung in Deutschland sei teurer als in vielen anderen Ländern. "Hier werden zum Beispiel höhere Abfindungen gezahlt als in den USA", sagte Haas.

Den Zulieferern gelinge es auch kaum, ihre höheren Kosten in Deutschland an die Autobauer weiterzugeben. Während die deutschen Autokonzerne seit Jahren international überdurchschnittliche Gewinnmargen erwirtschaften könnten, lägen die Margen ihrer Zulieferer schon seit Jahren unter dem weltweiten Durchschnitt. Im vergangenen Jahr erzielten die amerikanischen Zulieferer 5,0 Prozent, die Zulieferer in China und Indien sogar 5,9 Prozent.

"Eine gute Nachricht ist, dass die Nettoverschuldung der deutschen Zulieferer in der Corona-Krise nicht gestiegen, sondern sogar gesunken ist", sagte Haas. Dank rigoroser Kostenbremsen und sparsamer Verwendung von Bankkrediten hätten jetzt viele Spielraum für Investitionen. Durch den schnellen Umstieg auf Elektroautos steige der Druck auf Zulieferer, die stark von Verbrennungsmotor abhängen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Rainer Berkefeld

26.05.2021 - 17:22 Uhr

Einfach die Einkommensteuer und die Abgaben für Arbeitnehmer sowie allgemeine Abgaben, C02-Steuern, EEG-Umlagen usw. im Hochsteuer- und Höchstabgabenland Deutschland senken, dann können die Löhne dank höherem Netto über Jahre festgeschrieben werden und Unternehmen werden auf eine Weise, die sich weder die jetzige noch die künftige Regierung erklären werden können, ohne Kraftanstrengung höhere Erträge erwirtschaften. Aber dass sich z. B. Verdi, BDI, VDMA und weitere Eigeninteressengruppen dafür einsetzen, bleibt wohl ein Traum.


mein name

27.05.2021 - 14:14 Uhr

Der Autor sollte den Artikel insofern korrigieren, dass die Steuern und Lohnnebenkosten sowie die Abgaben, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer in Deutschland leistet, welche ebenso zu den Lohnkosten gehören, die weltweit höchsten sind, ebenso wie die Energiekosten. Es sind also nicht die hohen Löhne, sondern ausschließlich die hohen Steuern und Abgaben, die sich der Staat einverleibt, die im weltweiten Vergleich viel viel zu hoch sind.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.