puls-Studie: Online-Kauf von Autoteilen

Es gibt noch Potenzial für Werkstätten zum Thema online gekaufte Autoteile.
© Foto: Adobe Stock/pikselstock

Das Marktforschungsinstitut puls hat aktuelle Ergebnisse einer Befragung zum Online-Kauf von Autoteilen präsentiert. Rund 33 Prozent der Online-Autoteilekäufer bauen ihre Teile selbst ein, ebenfalls 31 Prozent frequentieren eine freie Werkstatt, nur zwölf Prozent wenden sich an eine Markenwerkstatt.


Datum:
23.07.2019

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Werkstätten haben noch Luft nach oben, wenn es um das Potenzial von Kunden geht, die Autoteile online einkaufen, hat das Marktforschungsinstitut puls innerhalb einer Befragung von rund 1.000 Personen herausgefunden. Demnach bauen "nur" rund 31 Prozent ihre "Teilebeute aus dem Netz" selbst ein oder bitten einen Freund oder Bekannten um Hilfe. Weitere 31 Prozent frequentieren eine freie Werkstatt oder Werkstattkette, um ihre Teile dort einbauen zu lassen. Und nur zwölf Prozent treten dazu den Weg in Markenwerkstätten an.

Konrad Weßner, Geschäftsführer bei der puls Marktforschung GmbH, sieht darin eine Chance für Werkstätten. Denn selbst wenn diese "nur" an dem Einbau der online erworbenen Teile verdienen, schlummert hier weiteres Potenzial – beispielsweis um Angebote für Werkstattleistungen zu unterbreiten.

Einige zentrale Ergebnisse der Studie:

  1. Die bekanntesten Plattformen für Autoteile sind Amazon (58 Prozent) und ATU (52 Prozent). Was die Nutzung der Portale angeht, so ist auch hier Amazon führend (18 Prozent) gefolgt von Kfzteile24.de mit 14 Prozent.
  2. Bei der Zufriedenheit der Online-Portale konnten sich Reifenportale die ersten drei Plätze sichern. Hier ist Reifendiscount.de mit 86 Prozent an der Spitze, gefolgt von Reifen.com (84 Prozent) und ReifenDirekt.de (81 Prozent).
  3. Was die Zufriedenheit mit Funktionen von Online-Portalen angeht, befanden die Befragten die Auffindbarkeit der Teile, die Aufmachung des Auftritts und die Angebotstiefe am ehesten verbesserungswürdig. 59 Prozent waren mit der Vollständigkeit der Lieferung sehr zufrieden, ebenfalls sehr gut fanden 46 Prozent die Qualität der gelieferten Teile.
  4. Immerhin 64 Prozent der Befragten würden ebay Motors weiterempfehlen (64 Prozent), 61 Prozent Reifen.com und 57 Prozent Reifendiscount.de.
  5. Die mit Abstand am häufigsten online gekauften Teile waren Reifen, Felgen, Kompletträder (52 Prozent) sowie Ersatz- und Verschleißteile (45 Prozent). Mit 27 Prozent rangieren Öle, Schmiermittel und Additive auf Rang drei.
  6. Die Mehrheit der Befragten gab an, gekaufte Online-Teile selber einzubauen (31 Prozent) oder eine freie Werkstatt damit zu beauftragen (31 Prozent). Eine Markenwerkstatt wird diesbezüglich weniger damit konfrontiert (zwölf Prozent), noch weniger eine Werkstattkette mit neun Prozent. Frauen lassen die Teile meistens von Freunden oder Bekannten einbauen (30 Prozent).
  7. Auf die Frage, wie oft künftig bei Portalen Teile online bestellt werde, gaben 69 Prozent an, dies gleich oft machen zu wollen. 21 Prozent wollen häufiger Kfz-Teile online erwerben, weniger sagten neun Prozent.

Der Online-Umsatzanteil am Teilegesamtmarkt schätzt Prof. Hannes Brachat, Herausgeber des Fachmagazins AUTOHAUS, bei zehn bis 15 Prozent. Darum sei hier im Ergebnis von verhaltenem Wachstum zu sprechen.

Dass die Nachbarschaftshilfe rückläufig ist, liegt laut Brachat an den immer höheren, technischen Anforderungen der Fahrzeuge. Auf Dauer werden auch die vermehrten Fahrzeugverkäufe mit Servicepaketen und Garantieleistungen - bis zu sieben Jahre - den Reparatureigenanteil reduzieren. Freie Werkstattbetreiber sollten sich in Sachen Gewährleistung für mitgebrachte Teile absichern, rät Brachat. (tm)


Zum Thema "Online-Kauf von Autoteilen" bietet puls auch ein Video an, das Sie hier anschauen können

HASHTAG


#Teile

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Automobilverkäufer (w/m/d) Zentraler Gebrauchtwagenvertrieb

Dorfmark (zwischen Hamburg und Hannover)

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.