Mittwoch, 16.10.2019
Verkehrsblatt IVW
14.04.2011

¬ 2. Service-Symposium

GVO bringt kaum Erleichterung

2. Service-Symposium

Die neue GVO war Gegenstand einer lebhaften Diskussion beim Service-Symposium in Leipzig.
© Foto: Claudia Kreller

Die neue Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) hat den freien Werkstattbetrieben noch keine Erleichterung gebracht. Dies sagte Detlev Moszicke, Inhaber des Auto Dienst Moszicke, vergangenen Samstag auf dem "2. Service-Symposium", das gemeinsam von ZF Services, Control-Expert und der Werbas AG auf der Leipziger Amitec durchgeführt wurde. Gemeinsam mit weiteren Branchenexperten, darunter asp-Chefredakteur Frank Schlieben, diskutierte der Kfz-Unternehmer über die Auswirkungen der wettbewerbsrechtlichen Regelung aus Brüssel. "Es ist ein Riesenproblem für freie Werkstätten, Neufahrzeuge zu bearbeiten", so Moszicke weiter. Zwar könne man die gesetzliche Gewährleistung mit einer ordentlichen Arbeit abdecken, nicht aber die Kulanz, die der Hersteller meist ausschlägt, wenn der Kunde in einer freien Werkstatt war. Durch die Vermischung der Begrifflichkeiten werde der Kunde weiter verunsichert. Doch auch die Datennutzung sei nach wie vor kritisch, ergänzte Frank Schlieben. Das Problem sei nicht, die Infos zu bekommen, sondern sie zu bündeln, um einen vernünftigen Arbeitsprozess gestalten zu können. Nach Überzeugung von Detlev Moszicke ist es kein Problem, für Daten auch etwas zu bezahlen. Jedoch müssten die Zugangsmöglichkeiten den Bedürfnissen der Werkstätten entsprechen. "Und davon sind die bestehenden Modelle noch Lichtjahre entfernt." Ob eine Trennung zwischen Markenbetrieb und freien Werkstätten dauerhaft noch sinnvoll ist, stellte Ulrich Walz, Marketingleiter ZF Service GmbH infrage. "In beiden Unternehmensformen werden ja bereits Fremdfabrikate repariert." Auch Jens Nietzschmann, stellvertretender Geschäftsführer Deutsche Automobil Treuhand (DAT), beobachtet, dass der Wettbewerb zwischen Fabrikatsbetrieb und nicht Fabrikatsbetrieb immer mehr auf Augenhöhe stattfindet. Teile-Direktvermarktung der Fahrzeughersteller Ein weiteres Thema der Diskussion widmete sich der Frage, ob Teilehersteller zukünftig die Möglichkeiten nutzen werden, direkt an Werkstätten zu liefern. Ulrich Walz winkte ab: "Da bestehen gut funktionierende Strukturen im Markt." Einig waren sich jedoch die Podiumsteilnehmer, dass Fahrzeughersteller ihre Anstrengungen zur Direktvermarktung von Teilen in die Werkstatt weiter verstärken würden. Immerhin 40 Prozent der Werkstätten liegen bereits entsprechende Angebote vor, die nach Überzeugung des Podiums zum Großteil von den Fahrzeugproduzenten stammen dürften.

 

¬ Lesen Sie weiter auf Seite 2: Umfrage zur GVO

 


 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Claudia Kreller)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Schaeffler Zentrale

IG Metall kritisiert Schaeffler-Pläne

Für den angekündigten Personalabbau in Deutschland erntet der Zulieferer Kritik von der Gewerkschaft. Das Unternehmen solle die Pläne konkretisieren und nach Alternativen suchen, so die IG Metall. ¬ mehr

15.10.2019

¬ Werkzeug

Hyundai Airbag

Der etwas andere Kopf-Schutz

Bei einem Autounfall droht dem Kopf nicht nur Gefahr durch harte Fahrzeugteile, sondern auch durch die Häupter der Mitinsassen. Hyundai will hier Abhilfe schaffen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Rolf Luft meint: Ich bin zwar auch gegen ein Tempolimit, weil man beim Autofahren fast alles vorgeschrieben bekommt. ...mehr

  • 08.10.2019 | Kretschmann für Tempolimit

    "Was dem Ami die Waffe, ist dem Deutschen das Rasen"

    Torsten Schmidt meint: ... im Prinzip spricht nichts dagegen. Mit 130 Km/h läßt sich leben.Ich habe es in diesen Jahr sch...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!