Samstag, 15.12.2018
Verkehrsblatt IVW
14.04.2011

¬ 2. Service-Symposium

GVO bringt kaum Erleichterung

2. Service-Symposium

Die neue GVO war Gegenstand einer lebhaften Diskussion beim Service-Symposium in Leipzig.
© Foto: Claudia Kreller

Die neue Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) hat den freien Werkstattbetrieben noch keine Erleichterung gebracht. Dies sagte Detlev Moszicke, Inhaber des Auto Dienst Moszicke, vergangenen Samstag auf dem "2. Service-Symposium", das gemeinsam von ZF Services, Control-Expert und der Werbas AG auf der Leipziger Amitec durchgeführt wurde. Gemeinsam mit weiteren Branchenexperten, darunter asp-Chefredakteur Frank Schlieben, diskutierte der Kfz-Unternehmer über die Auswirkungen der wettbewerbsrechtlichen Regelung aus Brüssel. "Es ist ein Riesenproblem für freie Werkstätten, Neufahrzeuge zu bearbeiten", so Moszicke weiter. Zwar könne man die gesetzliche Gewährleistung mit einer ordentlichen Arbeit abdecken, nicht aber die Kulanz, die der Hersteller meist ausschlägt, wenn der Kunde in einer freien Werkstatt war. Durch die Vermischung der Begrifflichkeiten werde der Kunde weiter verunsichert. Doch auch die Datennutzung sei nach wie vor kritisch, ergänzte Frank Schlieben. Das Problem sei nicht, die Infos zu bekommen, sondern sie zu bündeln, um einen vernünftigen Arbeitsprozess gestalten zu können. Nach Überzeugung von Detlev Moszicke ist es kein Problem, für Daten auch etwas zu bezahlen. Jedoch müssten die Zugangsmöglichkeiten den Bedürfnissen der Werkstätten entsprechen. "Und davon sind die bestehenden Modelle noch Lichtjahre entfernt." Ob eine Trennung zwischen Markenbetrieb und freien Werkstätten dauerhaft noch sinnvoll ist, stellte Ulrich Walz, Marketingleiter ZF Service GmbH infrage. "In beiden Unternehmensformen werden ja bereits Fremdfabrikate repariert." Auch Jens Nietzschmann, stellvertretender Geschäftsführer Deutsche Automobil Treuhand (DAT), beobachtet, dass der Wettbewerb zwischen Fabrikatsbetrieb und nicht Fabrikatsbetrieb immer mehr auf Augenhöhe stattfindet. Teile-Direktvermarktung der Fahrzeughersteller Ein weiteres Thema der Diskussion widmete sich der Frage, ob Teilehersteller zukünftig die Möglichkeiten nutzen werden, direkt an Werkstätten zu liefern. Ulrich Walz winkte ab: "Da bestehen gut funktionierende Strukturen im Markt." Einig waren sich jedoch die Podiumsteilnehmer, dass Fahrzeughersteller ihre Anstrengungen zur Direktvermarktung von Teilen in die Werkstatt weiter verstärken würden. Immerhin 40 Prozent der Werkstätten liegen bereits entsprechende Angebote vor, die nach Überzeugung des Podiums zum Großteil von den Fahrzeugproduzenten stammen dürften.

 

¬ Lesen Sie weiter auf Seite 2: Umfrage zur GVO

 


 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Claudia Kreller)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

14.12.2018

¬ Darmstadt

Außergerichtliche Einigung zu Fahrverbot

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat sich im Streit um Diesel-Fahrverbote erstmals mit einer Landesregierung außergerichtlich geeinigt. Das kommende Diesel-Fahrverbot wird demnach zunächst nur zwei Straßen betreffen. ¬ mehr

14.12.2018

¬ Kfz-Gewerbe

Jürgen Karpinski Andreas Scheuer Wilhelm Hülsdonk

Zugeständnis auf höchster Ebene

Gegenüber ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem persönlichen Gespräch bekräftigt, dass die Kriterien für die Hardware-Nachrüstung älterer Diesel-Fahrzeuge noch in diesem Jahr definiert werden. ¬ mehr

14.12.2018

¬ Übersicht

Fahrverbot Diesel

Hier stehen 2019 Fahrverbote an

Aus Hamburg sind sie bereits teilweise verbannt. Für ältere Diesel sieht es im kommenden Jahr aber auch in anderen deutschen Städten nicht gut aus – ein Überblick. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 15.12.2018 | Zwischenbilanz

    Petition gegen DUH mit knapp 130.000 Stimmen

    Bruns meint: Hier wird immer ein Zeug geschrieben. Das Finanzamt und so. Die Parteien.Wer hat diese Kombo DUH den...mehr

  • 13.12.2018 | Zwischenbilanz

    Petition gegen DUH mit knapp 130.000 Stimmen

    Martin Hartmann meint: ... und über die Gemeinnützigkeit entscheidet weder die Bundesregierung noch die Gerichtbarkeit so...mehr

  • 12.12.2018 | Zwischenbilanz

    Petition gegen DUH mit knapp 130.000 Stimmen

    Michael Rödl meint: Es wäre zu erwähnen, dass Pedro Blödsinn verzapft. Ich bin weder in der AfD noch lasse ich mich d...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Rechtssicher im Werkstattalltag!

Die Neuauflage von "Rechtsfragen der Kfz-Werkstatt" zeigt, wie Sie Ihre Werkstattabläufe rechtssicher gestalten und im Streitfall selbstbewusst auftreten – und das ganz ohne Anwalt! ¬ Jetzt bestellen!