Undichte Bremsleitung: Erneuter Rückruf für BMW-Motorräder

Die BMW K 1200 GT ist eine von mehreren Baureihen, die nun vom Rückruf betroffen sind.
© Foto: BMW

Bei fast 24.000 Maschinen verschiedener Baureihen aus dem Produktionszeitraum August 2006 bis Mai 2009 kann die Vorderradbremse ausfallen. Fast die Hälfte der Modelle musste deswegen bereits im Frühjahr 2008 in die Werkstatt.


Datum:
18.05.2010

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Bereits zum zweiten Mal muss BMW zahlreiche Motorräder der Boxerbaureihe sowie die die K 1200 GT wegen eines möglichen Ausfalls der Vorderradbremse zurückrufen. "Bei den betroffenen Fahrzeugen kann durch Vibrationen im Fahrbetrieb nicht völlig ausgeschlossen werden, dass eventuell verspannt eingebaute Bremsleitungen undicht werden und in der Folge Bremsflüssigkeit austritt", erklärte ein Sprecher gegenüber asp-Online. In diesem Fall sinke der Bremsflüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter der Vorderradbremse. "Falls das Auslaufen der Bremsflüssigkeit bzw. das Leeren des Ausgleichsbehälters vom Fahrer nicht bemerkt würde, könnte die Vorderradbremse ausfallen." Die Hinterradbremse sei von diesem Sachverhalt nicht betroffen. Anders als beim Rückruf im April 2008 (wir berichteten) als knapp 11.000 Einheiten betroffen waren, müssen nun 23.801 Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum August 2006 bis Mai 2009 im Verschraubungsbereich am Druckmodulator mit einer zusätzlichen Hülse nachgerüstet werden, "bei der wir nun sicher gehen können, dass das Problem nachhaltig erledigt sein wird", wie der Sprecher betonte. Für den Werkstattaufenthalt sind 60 bis 90 Minuten angesetzt. Der Rückruf werde durch das KBA nicht überwacht. Der Hersteller bzw. die Handelsorganisation schreiben alle Halter der betroffenen Fahrzeuge direkt an. Dies geschieht seit Ende April. (ng)

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.