Herzstück des Stromers

Die Batterie eines Elektroautos kann mehrere hundert Kilo wiegen und bis zu 800 Volt an Spannung liefern. Damit es ihr gut geht, muss sie wohltemperiert und auch gegen Beschädigungen geschützt sein.


Datum:
20.03.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Aus diesen Komponenten besteht die Batterie Die Traktionsbatterie des Elektroautos ist im Gegensatz zu einem Akku, der beispielsweise in einem Notebook zum Einsatz kommt, technisch deutlich aufwendiger. Zudem ist ein ausgefeiltes Thermomanagement notwendig, um die Batterie in einem Temperaturbereich um die 20 Grad zu halten. Folgende Komponenten sind in einer Traktionsbatterie enthalten:

- Zellmodule

Mehrere Zellen bilden ein Zellmodul (oder Zellblock), mehrere Zellmodule die Batterie. Dabei kommen verschiedene Zelltypen zum Einsatz: Tesla setzt auf konventionelle Rundzellen, andere Hersteller setzen prismatische Zellen ("Flachzellen") oder sogenannte Pouchzellen ein, die sich in Bauform und Größe unterscheiden können. Der Trend geht momentan zu größeren Zellen.

- DC-Ladeanschluss

Mit dem Gleichstrom-Ladeanschluss (DC) lässt sich mit besonders hohen Ladeleistungen laden, was die Ladezeiten verkürzt. Anschließend wandelt die Leistungselektronik den Gleichstrom der Batterie in Wechselstrom (AC) für den Elektromotor um.

- Crash-Schutz

Ein Crashrahmen aus Aluminium schützt die Batterie bei einem Unfall und sorgt auch für Stabilität. Denn Beschädigungen der Struktur können zu einem Kurzschluss und Brand führen. Im Fahrzeugunterboden dienen die Schutzmaßnahmen auch dazu, die Aerodynamik zu verbessern.

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.