Rückrufstatistik 2009: Opel warnt vor falschen Schlüssen

Eine Bilanz weist Opel als Rückrufkönig aus. Der Hersteller ist "not amused".
© Foto: Opel / asp-Montage

Der Hersteller ist sichtlich ungehalten über eine Magazinveröffentlichung, wonach die Marke mit dem Blitz im vergangenen Jahr die meisten Fahrzeuge wegen eines Mangels in die Werkstatt beordern musste.


Datum:
13.01.2010

1 Kommentare

jetzt mitdiskutieren


"Die einfache Aufsummierung rückgerufener Fahrzeuge sollte nicht zu falschen Schlüssen verleiten, denn die bloße Anzahl hat keinen Aussagewert zum Thema Qualität." Mit dieser Stellungnahme hat Opel auf eine Veröffentlichung der Zeitschrift "Auto Motor und Sport" reagiert, nach der die Marke im vergangenen Jahr seine Modelle am häufigsten in die Werkstätten zurückbeordern musste. In die Statistik seien auch Serviceaktionen eingeflossen, die "ganz gezielt und proaktiv" genutzt würden, um die "Qualität unserer Automobile auf höchstem Niveau" zu halten, rechtfertigte sich der Hersteller am Mittwoch in Rüsselsheim. In der Tat weist "AMS" von den neun in der Bilanz gelisteten Maßnahmen sechs als Serviceaktionen aus. Die beiden zahlenmäßig größten Aktionen – 166.300 Vectra C und Signum bzw. 266.000 Astra G und Zafira A (asp-Online berichtete im vergangenen Februar bzw. April) – waren jedoch nach asp-Erkenntnissen offizielle Rückrufe über das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Insgesamt zählte "AMS" bei Opel knapp 500.000 Einheiten, die im vergangenen Jahr von einem Rückruf bzw. einer Serviceaktion betroffen waren. Marktführer Volkswagen sei hingegen nur mit 80.000 Fahrzeugen an den mehr als 100 Rückrufaktionen sämtlicher Hersteller beteiligt gewesen, schreibt das Magazin. Über die Aussagekraft solcher Bilanzen war bereits im vergangenen Herbst eine heftige Diskussion entbrannt. Damals war das KBA durch eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Politikerin Bärbel Höhn gezwungen worden, eine Auswertung der offiziellen Rückrufstatistik der vorangegangenen fünf Jahre zu veröffentlichen (vgl. asp9/2009, S.8). Auch hier war Opel bei den Stückzahlen führend. (ng) Die asp-Rückrufdatenbank weist für 2009 insgesamt 177 Rückruf- und Serviceaktionen (inkl. Motorräder und Zubehörteile) aus. Die komplette Liste finden Sie hier

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


Distriktmanager (m/w/d)

Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern

KOMMENTARE


Beata Uisge

14.01.2010 - 09:06 Uhr

Übrigens begann der Handbremsen-Rückruf für den Vectra und Signum bereits 2008 und dürfte streng genommen gar nicht in die Statistik einfließen!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.