Pannenserie: Toyotas stiller Triumph

Nun hat es Toyota amtlich: Ungewollte Beschleunigung hat nichts mit der Elektronik zu tun.
© Foto: Toyota

Für US-Verkehrsminister Ray LaHood war es eine bittere Niederlage: Zerknirscht musste er vor laufenden Fernsehkameras einräumen: "Wir glauben, dass Toyotas fahrsicher sind." Toyota triumphiert, aber nicht zu laut.


Datum:
09.02.2011

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Für Toyota war es ein Tag zum Feiern, für US-Verkehrsminister Ray LaHood war es eine bittere Niederlage: Der Mann, der seine Landsleute vor einem Jahr öffentlich dazu aufgerufen hatte, ihre Toyota-Autos stehen zu lassen, weil diese angeblich von selbst beschleunigten, musste sichtlich zerknirscht vor laufenden Fernsehkameras einräumen: "Wir glauben, dass Toyotas fahrsicher sind." Was führte zu dem radikalen Sinneswandel? Zehn Monate lang hatten seine eigenen Leute mit Unterstützung von Elektronikexperten der Raumfahrtbehörde NASA untersucht, ob und warum sich Autos von Toyota und der noblen Schwestermarke Lexus vermeintlich zu Tausenden von selbst in Gang setzten. Das Fazit: Ja, es gab derartige Fälle. Aber nein, es war beileibe kein Massenphänomen, wie von einigen US-Medien und der Politik suggeriert. Von 2000 bis 2010 waren bei der Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA insgesamt 3.054 Beschwerden eingegangen, in denen darüber berichtet wurde, dass Toyota- und Lexus-Autos sich nicht mehr zu stoppen ließen. Die Zahl sprang sprunghaft hoch, als der japanische Hersteller selbst einräumte, dass das Gaspedal sich verklemmen kann, und den größten Rückruf der Firmengeschichte mit rund acht Millionen betroffenen Wagen startete. Die meisten der gemeldeten Vorfälle liefen glimpflich ab, 75-Mal kam es aber auch zu nachweislich schweren Unfällen, bei denen 93 Menschen starben. Nicht jede Beschwerde müsse aber bedeuten, dass tatsächlich der Hersteller die Schuld trage, betonte die Verkehrssicherheitsbehörde in ihrem aktuellen Bericht. Sie hat lediglich zwei schwere Unfälle mit Konstruktionsmängeln an Toyota-Fahrzeugen in Verbindung bringen können. Dabei starben fünf Menschen.

MEISTGELESEN


STELLENANGEBOTE


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.