-- Anzeige --

Arbeitsschutz: Tödlichen Unfällen vorbeugen

Kfz-Inhaber sollten sich der Gefahren im Betrieb bewusst sein und für mehr Sicherheit sorgen.
© Foto: Partslife

Jüngst ist eine Hebebühne für einen Mitarbeiter einer Kfz-Werkstatt zum tödlichen Werkzeug geworden. Nun ermitteln Polizei und das Amt für Arbeitsschutz. Die Folgen für den Werkstatt-Inhaber sind noch nicht absehbar.


Datum:
11.07.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kfz-Profis unterschätzen nur allzu leicht das Unfallrisiko in der Werkstatt. Dabei sollte ihnen bewusst sein, dass sie jeden Tag mit Gefahren zu tun haben. So kann sich zum Beispiel eine ganz normale Hebebühne zu einem tödlichen Werkzeug entwickeln, wenn sie falsch bedient wird.

So geschehen vor Kurzem im nordhessischen Arzell: Dort wollte ein Mitarbeiter ein Fahrzeug für die Hauptuntersuchung vorbereiten. Als er das Auto wieder herunterlassen wollte, streikte die Bühne. Als der Mechaniker die Notabsenkung nutzte, kam es zum Unfall. Er verletzte sich so schwer, dass er verstarb. Die Kriminalpolizei in Fulda ermittelt jetzt. Auch hat man das Amt für Arbeitsschutz eingeschaltet. Die Folgen für den Inhaber der Werkstatt sind derzeit nicht absehbar.

"In solchen Fällen wird der Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen", erklärt Alexander Granzin, Projektmanager bei Partslif. "Stellt sich heraus, dass er gängige Vorschriften zur
Arbeitssicherheit nicht eingehalten hat, so haftet er. Neben der ganz persönlichen Katastrophe kann in so einer Situation schnell die Insolvenz drohen."

Wer in Sachen Arbeitssicherheit auf Nummer sicher gehen will, kann sich zum Beispiel an die Mitarbeiter von Partslife wenden. Sie seien auf die Arbeit in Kfz-Betrieben spezialisiert und können Werkstätten ganz gezielt bei allem rund um den Arbeitsschutz unterstützen, heißt es in einer Mitteilung. So kann beispielsweise gemeinsam mit dem Verantwortlichen im Betrieb eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. Das sei ein wichtiger Grundstein für ein rechtskonformes Vorgehen. Mehr Informationen unter www.partslife.de. (asp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


asp AUTO SERVICE PRAXIS Online ist der Internetdienst für den Werkstattprofi. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Werkstatttechnik und Aftersales enthält die Seite eine Datenbank zum Thema RÜCKRUFE. Im neuen Bereich AUTOMOBILE bekommt der Werkstatt-Profi einen Überblick über die wichtigsten Automarken und Automodelle mit allen Nachrichten, Bildergalerien, Videos sowie Rückruf- und Serviceaktionen. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Außerdem gibt es im asp-Onlineportal alle Heftartikel gratis abrufbar inklusive E-PAPER. Ergänzt wird das Online-Angebot um Techniktipps, Rechtsthemen und Betriebspraxis für die Werkstattentscheider. Ein kostenloser NEWSLETTER fasst werktäglich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Das richtige Fachpersonal finden Entscheider auf autojob.de, dem Jobportal von AUTOHAUS, asp AUTO SERVICE PRAXIS und Autoflotte.