Samstag, 18.11.2017
Verkehrsblatt IVW
13.11.2017

¬ Mercedes-Benz

Windschutzscheibe nicht korrekt verklebt

Mercedes-Benz GLE

Mercedes ruft die beiden Modelle GLE (Bild) und GLS zurück.

Bei den beiden Mercedes-Benz-Baureihen GLE und GLS (BR 166) hat der Hersteller festgestellt, dass die Stirnwand-Abdämpfung außerhalb der Spezifikation gefertigt sein könnte. Dadurch können sich überschüssiges Isolationsmaterial im unteren Bereich der Windschutzscheibe befinden, welches das FIN-Sichtfenster verdecken könnte. Zudem könnte die Überlappung die Verklebung der Windschutzscheibe beeinträchtigen. Sollte dies der Falls sein, dann könnte im Falle eines Crashs der auslösende Beifahrerairbag nicht wie vorgesehen an der Windschutzscheibe abgestützt werden. Folglich könnte die Rückhaltewirkung des Beifahrerairbags beeinträchtigt sein und sich das Verletzungsrisiko für den Beifahrer erhöhen.

Der Rückruf mit dem internen Code 6790045 umfasst in Deutschland rund 700 Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum Mai bis August 2016. Im Zuge des Rückrufs wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Stirnwand-Abdämpfung auf überschüssiges isolationsmaterial hin überprüft und ggf. entfernt. Sollte die Verklebung der Windschutzscheibe nicht korrekt sein, erfolgt eine Nacharbeitung. Der vorgesehene, für Kunden kostenlose Werkstattaufenthalt für die Prüfung und/oder Nacharbeit der Windschutzscheibenverklebung kann bis zu neun Stunden in Anspruch nehmen. (asp)


Aktuelle Rückruf-Meldungen sowie die exklusive Datenbank von asp AUTO SERVICE PRAXIS gibt es HIER!

 
 

Copyright © 1999 - 2017 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Mercedes-Benz)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

asp Werkstatt-Tag 2017

Es geht auch kostengünstig

Beim asp Werkstatt-Tag 2017 in Bamberg drehte sich alles um Anforderungen an Prüfmittel für die Hauptuntersuchung. ¬ mehr

Tesla Roadster 2.0

Die 400-km/h-Ansage

Mit dem Roadster fing für Tesla vor rund zehn Jahren alles an. 2020 soll er zurückkehren – und natürlich versprechen die Amerikaner eine Superlative. ¬ mehr

17.11.2017

¬ Licht-Test 2017

Jedes dritte Auto mit Mängeln

In der dunklen Jahreszeit ist die richtige Beleuchtung am Auto besonders wichtig. Je nach Bundesland fahren aber rund die Hälfte der Fahrzeuge mit mangelhaftem Licht. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Bildergalerie

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Werkstattsysteme

Sie suchen eine Alternative zu Markenservice und –handel?
In unserer Datenbank werden Sie fündig!
¬ Zur Übersicht


Beliebteste Inhalte

  • 16.11.2017 | Kia Magentis

    Rost am vorderen Hilfsrahmen

    Hafe meint: Leider nimmt Kia seine Verantwortung nicht wirklich wahr.Rahmen wurde 2010 nachgebessert, die fehlen...mehr

  • 14.11.2017 | BGH

    Werkstatt muss umfänglich informieren

    T. Becker meint: Es hat seine Berechtigung, dass eine Aufklärungspflicht besteht, Sie sollte für jeden anständig a...mehr

  • 14.11.2017 | BGH

    Werkstatt muss umfänglich informieren

    Markus Veenker meint: Eigentlich ja soweit richtig das man den Kunden auch über mögliche weitere Schäden informieren so...mehr

Springer Automotive Shop

Neuauflage Autohaus-Management

Gestalten Sie die Zukunft der Branche mit!
¬ Jetzt bestellen!