Donnerstag, 30.06.2016
Verkehrsblatt IVW
31.01.2006
 

PSA forscht intensiv am Diesel-Hybrid

Eins der beiden Konzeptfahrzeuge: Citroën C4

Der französische Autokonzern PSA (Peugeot Citroën) hat heute einen neuen Diesel-Hybrid-Antrieb vorgestellt. Dieser kombiniert laut Hersteller die Vorzüge des HDi-Motors mit denen eines Elektromotors für den Einsatz im Stadtverkehr. Bei ersten Tests in den Konzeptfahrzeugen Peugeot 307 und Citroën C4 seien Verbrauchseinsparungen im Vergleich mit einem ähnlichen Fahrzeug mit Benzin-Hybridantrieb von einem Liter auf 100 km im Gesamtzyklus erzielt worden, teilte der Hersteller mit.

Die Technologie des Hybrid HDi kombiniert den mit einem Partikelfiltersystem ausgestatteten 1,6-Liter-Dieselmotor mit einem Stop-Start-System, einem Elektromotor, der bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h als alleinige Antriebsquelle dienen kann, einem Gleichrichter, Hochspannungsbatterien und einer eigenen elektronischen Steuereinheit. Die Kraftübertragung erfolgt durch ein automatisiertes Schaltgetriebe. Der Durchschnittsverbrauch dieser Fahrzeuge betrug damit nach PSA-Angaben 3,4 Liter Diesel und die CO2-Emissionen 90 Gramm pro km. Diese Zahlen seien Rekordwerte für Fahrzeuge im Mittelklassesegment, hieß es.

Laut PSA könnten Hybrid-HDi-Modelle ab 2010 auf den Markt kommen, allerdings nur, wenn es bis dahin gelingt, die Technik für den Kunden erschwinglich zu machen. Denn der Preisunterschied zu einem reinen Diesel-Modell sei derzeit zu groß, und die Reduzierung dieser Differenz auf die Hälfte müsse erst noch erreicht werden, um den Diesel-Hybrid für den Kunden interessant zu machen. Dieses Ziel wolle man mit intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit erreichen, so der Konzern abschließend.

Unterdessen hat laut Medienberichten der japanische Technologiekonzern Sanyo Electric bekannt gegeben, gemeinsam mit Volkswagen Batterien für Hybrid-Antriebe zu entwickeln. Mit diesem Schritt wolle man sich langfristig einen Marktanteil von 50 Prozent am weltweiten Hybrid-Batterie-Geschäft sichern, hieß es aus Tokio. Details über die Kooperation mit VW wurden noch nicht genannt. (ng)

 
 

Copyright © 1999 - 2016 by AUTO SERVICE PRAXIS Online

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Frage der Woche

DAT-Report 2016

Erhebung

Daten zum deutschen Servicemarkt
¬ mehr

Bestandszahlen

KBA-Bilanz

Der Fahrzeugbestand am 1.1.2016 in Deutschland. ¬ mehr

  • Kommentare
  • Galerien
  • Meldungen

Beliebteste Inhalte

  • 23.06.2016 | Handy-Ladestation

    Strom für gängige Smartphones

    Peter2321 meint: Echt cooles Gerät entwickelt und vor allem ist es sehr praktisch! Ich habe letztens etwas ähnliche...mehr

  • 22.06.2016 | Werkstattkonzept

    Neues Technikpaket von Motoo

    Claudia meint: Einen Wettbewerb für eine absolute Selbstverständlichkeit bei einer Kfz-Werkstatt (Inspektion nach...mehr

  • 30.05.2016 | Motortechnik

    Neue Lösungen für den Diesel

    Pedro meint: Am Ende zählt, was hinten rauskommt... Der 3-Liter-TDI von Audi ist eine Dreckschleuder mit illegal...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

SEO für Autohaus und Werkstatt

So kommen Sie in sechs Schritten auf Platz ein bei Google! ¬ Mehr Infos

Filternachrüstung

Neue Förderrunde

Behördeninformationen zum Ablauf ¬ mehr