Freitag, 17.08.2018
Verkehrsblatt IVW
Reifenservice

Hilfsmittel sind fester Bestandteil

Hilfsmittel sind fester Bestandteil
Bildausschnitt des Originalartikels
© AUTO SERVICE PRAXIS

Der wdk hat die Richtlinie zur Zertifizierung von Reifenmontiermaschinen seit 2016 kontinuierlich aktualisiert. Auch wichtige Hilfsmittel und Zubehörteile werden jetzt detaillierter berücksichtigt.

Mit der wdk-Montage-Anleitung für UHP- und Runflat-Reifen sollen die einzelnen Arbeitsschritte der Reifenmontage "in Fleisch und Blut übergehen", erklärt Stephan Rau, Technischer Geschäftsführer beim Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk). 2008 wurde die wdk-Zertifizierung ins Leben gerufen, um "Probleme der Reifenmontage von UHP- und Runflat-Reifen, wie Unfälle und Schäden aus verkehrter oder nicht sachgerechter Montage, zu vermeiden", beschreibt Stephan Rau die Hintergründe. Seitdem habe die Zertifizierung von Reifenmontiermaschinen sehr viel Zuspruch bekommen. Um den Überblick zu behalten, beschloss man daher 2016 die Zertifizierung neu zu strukturieren und zu aktualisieren.

Transparenter Überblick

Als Ergebnis dieser Änderungen steht demnächst eine neue Liste zertifizierter Reifenmontiermaschinen zur Verfügung. "Die Übersicht soll in den nächsten Wochen, spätestens aber im Sommer auf unserer neuen Webseite online sein", bestätigt Stephan Rau und beschreibt die Neuerungen: "Wir haben seit 2016 die kompletten Artikelnummern von benötigten Hilfsmitteln und Zubehörteilen in die Zertifizierungsanträge integriert." Vorher seien die Hilfsmittel nicht so klar definiert und beispielsweise nur per Abbildung dargestellt worden. Die detaillierte Liste mit rund 200 Maschinen soll so auf einen Blick erkenntlich machen, welche Maschine mit welchem Umfang zertifiziert ist und welche nicht. "Mit den hinterlegten Artikelnummern kann sich die Werkstatt dann direkt an den Hersteller wenden, um eine zertifizierte Maschine zu erwerben", so Stephan Rau. "Auch bei Gebrauchtmaschinen ist es viel einfacher den zertifizierten Umfang zu erkennen", fügt er hinzu.

Doch nicht nur die Vorgaben für die Zertifizierung einer Montiermaschine, auch der Zertifizierungsprozess an sich wurde angepasst. "Wir arbeiten jetzt mit einem elektronischen System. Die Hersteller haben einen Zugang und können ihren Antrag mit sämtlichen Angaben wie Bauteilenummern, Bildern und auch Betriebsanleitung online einreichen", erklärt der Technische Geschäftsführer. Anschließend werde der Antrag von unabhängigen Experten auf Vollständigkeit und Inhalt kontrolliert. Die Prüfung der Maschine selbst übernimmt der Reifensachverständige Michael Immler. Der Praxistest muss dabei beweisen, dass mit der Maschine die wdk-Montageanleitung inklusive aller Montagegriffe eingehalten werden kann.

Im Nachgang kommt auch der Reifen selbst auf den Prüfstand und wird von einem Technischen Dienst auf Montageschäden kontrolliert. "Wenn die Prüfer grünes Licht geben, ist die Maschine zertifiziert und der Hersteller bekommt von uns das Zertifikat und die Prüfsiegel zugeschickt", so Stephan Rau. Sollte etwas nicht passen, gibt es im Rahmen einer Rezertifizierung auch die Möglichkeit noch mal nachzubessern.

Mehr als die Hälfte

Rund 50 bis 60 Prozent der Werkstätten können eine wdk-zertifizierte Reifenmontage anbieten, so die Einschätzung vom wdk. Voraussetzung dafür ist einerseits eine zertifizierte Reifenmontiermaschine sowie andererseits entsprechend geschulte Mechaniker. Die praxisorientierten UHP- und Runflat-Schulungen dauern dabei in der Regel 1,5 bis 2 Tage. Um auch hier eine hohe Qualität sicherzustellen, zertifiziert und rezertifiziert der wdk aktuell entsprechende Ausbildungsstätten. "Auch die wdk-Montageanleitung für UHP- und Runflat-Reifen ist gerade in Bearbeitung", verrät Stephan Rau. Das alles sei ein fließender Prozess und Schritt für Schritt sollen die aktualisierten Listen und Anleitungen online zur Verfügung stehen. Und mit Sicherheit werden das nicht die letzten Anpassungen sein. "Wir versuchen die Trends am Markt abzubilden. Bald werden wir uns verstärkt mit 4x4- und SUV-Reifen beschäftigen müssen", weiß der Geschäftsführer. Gleichzeitig ist er überzeugt, dass im Rahmen der wdk-Schulungen die kompliziert zu montierenden Rad-Reifen-Kombinationen geschult werden. "Und wer die kann, kann alles andere auch." Im Fokus stehe dabei nicht die Geschwindigkeit, sondern die sorgfältige Arbeitsweise mit den richtigen Hilfsmitteln. Denn im Zweifelsfall stehe der Monteur in der Haftung. Daher sollten Werkstätten im eigenen Interesse die Voraussetzungen für eine sachgerecht durchgeführte Reifenmontage schaffen sowie für regelmäßige Schulungen ihrer Mitarbeiter sorgen.

Kurzfassung

Die überarbeitete wdk-Zertifizierung soll Werkstätten einen besseren Überblick geben, welche Montiermaschinen zertifiziert sind und welche nicht. Stephan Rau, Technischer Geschäftsführer wdk, erklärt die wichtigsten Neuerungen.

Richtig vorbereiten

Die wdk-Montage-/Demontageanleitung UHP- und Runflat-Reifen beschreibt die einzelnen Arbeitsschritte und gibt wichtige Hinweise. Schon bei der Vorbereitung sind einige Punkte zu beachten, wie:- Geeignetes Werkzeug und Hilfsmittel verwenden- Reifentemperatur von mindestens 15 Grad, darunter nimmt die Steifigkeit des- Reifens zu Reifentemperatur nicht über 30 Grad, darüber trocknen die Gleitmittel sehr schnell ein- Rad/Reifen-Einheit säubern und Ventileinsatz herausschrauben- Reifen entlüften- Neues Ventil verwenden, Sensor nach Herstellervorgaben prüfenDie vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie im Internet unter www.wdk.de

Autor: Valeska Gehrke

 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 
 

Kommentar verfassen

Frage der Woche

  • Kommentare
  • Galerien
  • Meldungen

Beliebteste Inhalte

  • 16.08.2018 | Markenausblick Audi

    Die Ringe neu sortiert

    AutomotiveConsultant meint: @ A. Greger: Auf dem (einem) Teppich zu bleiben, wird Herrn Stadler derzeit kaum möglich sein. Aber...mehr

  • 16.08.2018 | Markenausblick Audi

    Die Ringe neu sortiert

    A. Greger meint: Worauf freut sich Herr Stadler denn?In 7 Jahren Plug-In und EV Fahrzeuge zu haben?Vor allem, wer sol...mehr

  • 13.08.2018 | Brandgefahr

    BMW ruft europaweit 324.000 Autos zurück

    Martin Hartmann meint: Achherje, da werden genau dieses Fahrzeuge in die Werkstatt zurückgerufen, die unter dem Verdacht d...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Top-Service trotz Fachkräftemangel!

Die Neuauflage von "Starke Serviceberater" wendet sich, von der einen Seite gelesen, an den Serviceberater. Dreht man das Buch um, steht der Serviceleiter im Fokus. ¬ Jetzt bestellen!