Donnerstag, 24.05.2018
Verkehrsblatt IVW
25.01.2016

¬ LG Frankfurt

Fahrzeugdaten müssen zur Verfügung stehen

Hartmut Röhl GVA

Für GVA-Chef Hartmut Röhl hat das Musterverfahren Signalwirkung für die gesamte europäische Kfz-Branche - gegen ein Datenmonopol der Fahrzeughersteller.
© Foto: GVA

Dieses Urteil hat Konsequenzen und Signalwirkung für den gesamten europäischen Kfz-Ersatzteilemarkt: In einem Musterverfahren hat der Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA) gegen den Fahrzeughersteller Kia geklagt, dass dieser die Daten zur Fahrzeug- und Ersatzteilidentifikation in elektronischer Form zur unmittelbaren elektronischen Weiterverarbeitung zur Verfügung zu stellen hat. Das Landgericht Frankfurt gab der GVA-Klage am 21. Januar 2016 erstinstanzlich statt.

Fahrzeughersteller ordnen jedem Fahrzeug beim Bau eine Fahrzeugidentifikationsnummer (VIN) zu und hinterlegen in ihren Systemen genaue Informationen über die in diesem Fahrzeug verbauten Teile. So können die Fahrzeughersteller benötigte Ersatzteile einem Fahrzeug eindeutig zuzuordnen. Unabhängige Marktbeteiligten haben bislang zumeist keinen Zugriff auf das Sonderwissen des Fahrzeugherstellers. Das hindert etwa den freien Teilehandel daran, den Werkstätten markenübergreifende Kataloge auf Basis einer eindeutigen, VIN-basierten Ersatzteilidentifikation anzubieten.

Diesen Wettbewerbsnachteil hatte die europäische Kommission erkannt und die Fahrzeughersteller in Zusammenhang mit den Euro 5/6-Verordnungen für Pkw bzw. den Euro VI-Verordnung für Nkw verpflichtet, Teileherstellern, Teilehändlern sowie anderen unabhängigen Marktteilnehmern entsprechende Daten zur Teileidentifikation zur Verfügung zu stellen. Bislang war strittig, ob die Überlassung der Daten in elektronischer Form zur unmittelbaren elektronischen Weiterverarbeitung geschehen müsse.

Das Landgericht Frankfurt sieht die Fahrzeughersteller in der Pflicht, die Daten zur Fahrzeug- und Ersatzteilidentifikation in elektronischer Form als Datensätze zur Verfügung zu stellen. Für das Landgericht besteht diese Pflicht lediglich nicht auf Seiten des ebenfalls verklagten Importeurs, der Kia Motors Deutschland GmbH. Dem GVA ging es jedoch im Wesentlichen darum, die Verpflichtung der Fahrzeughersteller als Inhaber der Euro 5/6 Systemgenehmigungen klären zu lassen.

"Nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen weiteren Staaten Europas kämpfen die kleinen und mittelständischen Unternehmen des freien Kfz-Teilemarktes seit Jahren darum, dass die Fahrzeughersteller ihren gesetzlichen Pflichten beim Zugang zu technischen Informationen vollumfänglich nachkommen. Die Entscheidung des Landgerichts Frankfurt ist ein wichtiger Erfolg für die Branche. Sie wird dazu beitragen, den Wettbewerb zu sichern und so den Verbrauchern auch künftig bezahlbare Mobilität ermöglichen. Das Musterverfahren hat Signalwirkung auch für andere Länder und gegenüber anderen Fahrzeugherstellern. Das Gericht hat damit Versuche, ungerechtfertigte Datenmonopole aufzubauen, gestoppt", so GVA-Präsident Hartmut Röhl. (asp)


 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: GVA)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

23.05.2018

¬ Werkstattkonzept

Startschuss für erste ZF Service Point-Betriebe

International arbeitet ZF Aftermarket bereits mit über 150 zertifizierten Getriebespezialisten im Lkw-Bereich zusammen. Jetzt wird das Konzept auch hierzulande ausgerollt. ¬ mehr

23.05.2018

¬ Buch-Tipp

Datenschutz in Autohaus und Werkstatt

Ab 25. Mai 2018 greifen die neue EU-DSGVO und das neue Bundesdatenschutzgesetz. Sämtliche Geschäftsprozesse sind davon unmittelbar betroffen. Ein neues Fachbuch klärt die wichtigsten Fragen. ¬ mehr

Fahrverbot Hamburg

Erste Diesel-Fahrverbote in Hamburg

Der Druck auf die Kommunen, ihre Luft sauberer zu machen, wächst. Hamburg geht nun den ersten Schritt und erlässt ab dem 31. Mai erste Diesel-Fahrverbote.
¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 18.05.2018 | Diesel-Fahrverbote

    Bundesgericht präzisiert Bestimmungen

    Mario Feige meint: Ausgerechnet Herr Resch beschreibt die Autoindustrie als Profitgierig????!!! Die DUH selbst ist ein ...mehr

  • 18.05.2018 | Diesel-Fahrverbote

    Bundesgericht präzisiert Bestimmungen

    Christian Balzer meint: Welch ein Witz in Hamburg über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge zu diskutieren. Ich schätze wenn m...mehr

  • 18.05.2018 | IG Metall

    E-Mobilität gefährdet 70.000 Jobs

    Richard Smodej meint: Liebe gut dotierten IG Metall Funktionäre,Wie Frank Drebin sagen würde macht es wenig Sinn einen t...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Wie sicher halten Sie Ihre Daten?

Die Neuerscheinung "Datenschutz in Autohaus und Werkstatt" hilft Ihnen dabei, die Risiken, die sich aus der EU-DSGVO ergeben, zu vermeiden und eine rechtssichere Dokumentation zu erstellen. ¬ Jetzt bestellen!