Samstag, 16.12.2017
Verkehrsblatt IVW
17.02.2017

¬ Abgasmessung im Realverkehr

Die Straße verzeiht nicht

RDE-Messung

Künftig wird der Schadstoffausstoß direkt im Straßenverkehr gemessen.

Von Holger Holzer/SP-X

Im Herbst gibt es nicht nur eine neue Prozedur zur Verbrauchsmessung bei Pkw, sondern auch neue Vorschriften zur Ermittlung des Schadstoffausstoßes. Diese muss dann nämlich unter realen Verkehrsbedingungen geschehen, nicht wie bisher im Labor. Der sogenannte RDE-Test ("Real Driving Emissions") soll Manipulationen bei den Auspuff-Emissionen besser verhindern als die aktuelle Prozedur. Und könnte so für wirklich saubere Euro-6-Modelle sorgen.

Bislang wird der Schadstoffausstoß eines neuen Pkw-Modells in einem Rutsch bei der Verbrauchsermittlung im Labor gleich mit erledigt. Entsprechend wenig haben die ermittelten Werte mit der späteren Realität auf der Straße zu tun. Der RDE-Test soll nun für wirklichkeitsnähere Messungen sorgen. "Denn stärkere Beschleunigung wird genauso berücksichtigt wie Steigung, Stop-and-Go-Verkehr oder auch höhere Geschwindigkeiten", erläutert Andreas Kufferath, Antriebsentwickler beim Zulieferer Bosch. Gemessen wird der Schadstoffausstoß mit einem mobilen Messgerät, dem sogenannten PEMS (Portable Emissions Measurement System). Der Apparat von der Größe eines Umzugskartons wird wohl in der Regel im Kofferraum des Test-Kandidaten untergebracht werden.

Standard-Bestandteil der Pkw-Typprüfung werden die RDE-Messungen am 1. September 2017. Dann müssen alle neu auf den Markt gebrachten Baureihen im realen Straßenverkehr beweisen, dass sie auch im Alltag nicht mehr Schadstoffe ausstoßen als im Labor. Dort nämlich sind ganz offensichtlich Manipulationen möglich, wie die Skandale der vergangenen Monate gezeigt haben. Die Einführung von RDE war zwar bereits vorher geplant, ist aber erst jetzt stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt.

Übergangsfristen

Ganz so sauber wie in der aktuellen Abgasnorm Euro 6 vorgesehen müssen die Autos aber bei RDE zunächst noch nicht sein. Die Industrie hat durchgesetzt, dass die Euro-6-Grenzwerte für den Stickoxidausstoß übergangsweise um den sogenannten Konformitätsfaktor 2,1 übertroffen werden dürfen. Erst 2020 sinkt der Faktor auf 1,5. Auf eine Überwachung des Partikelausstoßes bei Benzinern wird bis 2020 ganz verzichtet.

Trotzdem ist der neue Test anspruchsvoll. Vor allem aufgrund der natürlichen, nicht ohne weiteres normierbaren Umgebung. "Es gibt viele Rahmenbedingungen auf der Straße, die nicht standardisiert werden können. Wetterverhältnisse, Topografie und persönliche Fahrweise können sich je nach Testfahrt stark unterscheiden", so Bosch-Entwickler Kufferath. Die Konformitätsfaktoren hält er für unverzichtbar, allein schon um Messungenauigkeiten auszugleichen.

Ein wenig ist die Unberechenbarkeit des Tests jedoch auch Programm. Die RDE-Technik will Werte ermitteln, wie sie auch im Alltag des späteren Käufers auftreten können. Eine zu starke Standardisierung würde die Gefahr bergen, dass die Hersteller ihre Motoren genau für diesen Bereich optimieren. So, wie es ja bislang zumindest teilweise der Fall ist. Die Vorgaben zu Durchführung der RDE-Fahrt sind entsprechend weit gefasst. Gefahren wird zwischen 90 und 120 Minuten, davon jeweils ein Drittel in der Stadt, über Land und auf der Autobahn. In letzterem Fall müssen Geschwindigkeiten zwischen 90 und 145 km/h erreicht werden.

Einigen Kritikern gehen die RDE-Regeln nicht weit genug. Der Umweltverband International Council on Clean Transportation (ICCT) etwa begrüßt die Einführung der neuen Messung bei der Typmessung zwar, fordert aber auch spätere Kontrollmessungen bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen. So, wie es auch in den USA der Fall ist. Die Grünen und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bemängeln vor allem die Konformitätsfaktoren. Sie seien so industriefreundlich, dass sich am zu hohen Stickoxidausstoß im Straßenverkehr vorerst de facto nichts ändere.

 
 

Copyright © 1999 - 2017 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: DUH)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

15.12.2017

¬ EuroNCAP 2018

Notbremsassistent Bosch Radfahrer

Schärfere Anforderungen

Mit Hilfe von Assistenzsystemen sollen Autos immer besser darin werden, Unfälle zu verhindern. Deshalb setzt EuroNCAP ab nächstem Jahr die Anforderungslatte für ein Fünf-Sterne-Ergebnis ein Stückchen höher ¬ mehr

15.12.2017

¬ Opel

Kraftstoffaustritt möglich

Opel hat einen Rückruf für den Movano aus dem Produktionszeitraum Dezember 2016 und Februar 2017 gestartet. Durch einen Bruch der Kraftstoffleitungen besteht die Möglichkeit des Kraftstoffaustritts. ¬ mehr

15.12.2017

¬ MAHA

Thomas Aubel MAHA

Beirat neu besetzt

Thomas Aubel ist ab sofort Stiftungsrat der Familienstiftung Familie Rauch und damit auch im Beirat der MAHA-Unternehmensgruppe. Sein Vorgänger Uwe Behr hatte dieses Amt im Oktober niedergelegt. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick
asp_Adventskalender_Box_300x150_Dez

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 13.12.2017 | "Diesel-Judas" und "Brandbeschleuniger"

    VW-Chef Müller unter Beschuss

    Heissenberger Alois meint: Dieser "Herr Müller" hat offensichtlich keine andere Idee, als den Otto-Normalverbraucher w...mehr

  • 13.12.2017 | "Diesel-Judas" und "Brandbeschleuniger"

    VW-Chef Müller unter Beschuss

    Martin meint: Ich bin weder VW noch FDP-Fan, muss aber Frau Beer vollumfänglich Recht geben. Der Vorschlag von He...mehr

  • 13.12.2017 | Durchrostung

    Enge Auslegung der Garantiebedingungen

    Hallo Winfried meint: Es handelt sich um Mercedes-Benz, vgl. https://openjur.de/u/634704.html....mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Aftersales im digitalen Zeitalter

Die dritte Auflage des Fachbuchs "Aftersales in der Automobilwirtschaft" mit neuem Schwerpunkt!
¬ Jetzt bestellen!