Mittwoch, 25.04.2018
Verkehrsblatt IVW
10.02.2017
1    

¬ Endrohrmessung bei AU

Comeback rückt näher

Bald wieder da: die Endrohr-Sondenmessung im Rahmen der AU.
© Foto: ProMotor/Timo Volz

Die Endrohrmessung soll schon bald wieder zum Pflichtprogramm der Abgasuntersuchung (AU) gehören. Das sieht ein aktueller Entwurf zur Änderung der AU-Richtlinie des Bundesverkehrsministeriums vor, über den das Deutsche Kfz-Gewerbe (ZDK) am Freitag in Bonn berichtete. Demnach soll die Sondenprüfung in Kombination mit der elektronischen On-Board-Diagnose (OBD) ab 1. Juli 2017 für alle Kraftfahrzeuge eingeführt werden. Der Entwurf liegt nun den zuständigen obersten Landesbehörden zur Anhörung vor.

Die Einführung sei "ein großer Erfolg intensiver Verbandsarbeit", sagte ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. "Sie dient dem aktiven Umweltschutz und gibt insbesondere den Autofahrern ein Stück mehr Sicherheit. Nur auf diese Weise lässt sich verlässlich ermitteln, welche Emissionen letztendlich hinten herauskommen."

Bei Fahrzeugen mit einer Erstzulassung ab 2006 wird in der Regel auf eine Endrohrmessung verzichtet. Stattdessen verlassen sich die Prüfer auf die OBD-Werte. Ist laut dieser Angabe alles im grünen Bereich ist, bekommt das Fahrzeug seine neue Plakette. Eine Endrohrmessung erfolgt nur, wenn die OBD-Diagnose Fehler anzeigt. Aktuell gibt es laut ZDK bei rund 15 Prozent der untersuchten OBD-Fahrzeuge zusätzliche Prüfungen. Insgesamt werden in den bundesweit 36.000 spezialisierten Kfz-Betrieben pro Jahr rund 24 Millionen Abgasuntersuchungen durchgeführt.

Breite Front für Reform

Auf dem Neujahrsempfang des Kfz-Gewerbes Bayern hatte sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am Dienstag klar für die verpflichtende Sondenmessung am Endrohr ausgesprochen (wir berichteten). Schon seit längerem drängen der ZDK und die Überwachungsorganisationen auf eine Modernisierung der AU. Ihr Argument: Die OBD-Prüfung sei zu unsicher.

Das sieht der ADAC etwas anders. Bereits vor einigen Jahren hat der Autoclub vor Mehrkosten für die Autofahrer gewarnt und zudem den Nutzen des Messverfahrens in Frage gestellt. Der Verband der Technischen Überwachungsvereine VdTÜV hält entgegen, dass mit Hilfe der Sondenmessung mehr Fahrzeuge mit eigentlich schlechten Abgaswerten entlarvt würden. Die Pflichtprüfung wird die AU in jedem Fall teurer machen. Die Extrakosten dürften sich allerdings im einstelligen Euro-Bereich bewegen.

Der Richtlinienentwurf des Verkehrsministeriums sieht laut ZDK außerdem schärfere Abgas-Grenzwerte vor. Ab 2019 soll darüber hinaus die Partikelanzahl von Dieselfahrzeugen am Endrohr gemessen werden. (rp)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: ProMotor/Timo Volz)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

asp Branchenverzeichnis


  • Tel:
  • Fax:
  • E-Mail:
  • Internet:

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

24.04.2018

¬ Ölkonzern

Veedol Synthetic Racing Motor Oil

Veedol baut Klassik-Linie aus

Der Ölspezialist ergänzt seine Klassik-Linie um ein vollsynthetisches Leichtlauf-Motorenöl für das Old- und Youngtimer-Segment. ¬ mehr

24.04.2018

¬ Personalien

VW mit neuem Service-Chef in Deutschland

Lars Eßmann tritt die Nachfolge von Jan Bures als Leiter Volkswagen Service Deutschland an. Auch an der Spitze des Marketings gibt es einen Wechsel. ¬ mehr

24.04.2018

¬ Suzuki

Suzuki Baleno (2016)

Ladestörung und Riss des Keilrippenriemens

Die drei Suzuki-Modelle Baleno, Ignis und Swift haben zwei gemeinsame Probleme: Die Fahrzeugbatterie wird nicht mehr ordnungsgemäß geladen und der antreibende Keilriemenrippen des Starter-Generators und der Wasserpumpe kann reißen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 11.04.2018 | Die Autodoktoren

    Bei Dreharbeiten live dabei

    Aribert Hoersrljau meint: Schoene Gruesse aus derAudistadt Neckarsulm.Ich bin frueher 70000 km/Jahr gefahren und jetzt Rentner...mehr

  • 06.04.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    Martin Hartmann meint: Zitat: "Wenn der Anteil moderner Diesel steige, dann werde auch die Luft "deutlich sauberer&...mehr

  • 26.03.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    R. Luft meint: Soviel Blödsinn mit so wenig Worten habe ich bisher selten gehört. Ich fahre seit 2012 einen 2-Lit...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Die aktualisierte Auflage unserer Mitarbeiteranweisung "Kfz-Hebebühnen" eignet sich ideal zur rechtssicheren Unterweisung Ihrer Mitarbeiter, die an oder mit einer Hebebühne arbeiten. ¬ Jetzt bestellen!