Dienstag, 17.04.2018
Verkehrsblatt IVW
02.02.2016
1    

¬ Prototyp

Allrad-Hybrid braucht 25 Prozent weniger Sprit

Plug-in-Hybrid

Das Ergebnis eines Forschungsprojektes ist ein Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb, der rund ein Viertel weniger Sprit verbrauchen soll als ein vergleichbares Serienfahrzeug.
© Foto: Heike Fischer/TH Köln

Das institut für Automatisierungstechnik der TH Köln und das Unternehmen Meta Motoren- und Energie-Technik sowie Centre for Concepts in Mechatronics (CCM) haben im Rahmen eines Forschungsprojektes ein Allrad-Hybrid entwickelt, der rund 25 Prozent weniger Sprit verbrauchen soll als ein vergleichbares Serienfahrzeug.

Die Einsparung basiere auf einen innovativen Antriebsstrang, der die Drehzahl des Verbrennungsmotors von der Fahrzeuggeschwindigket entkoppelt. So könne dieser immer im effizienten Bereich laufen. "Optimal ist eine Drehzahl zwischen 2.000 und 3.400 Umdrehungen. Dann erreichen wir bei einer "Standardfahrt" nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) eine Spritersparnis von 25 Prozent gegenüber einem serienmäßigen Fahrzeug seiner Klasse", sagt Projektleiter Prof. Dr. Andreas Lohner, Leiter des Labors für Leistungselektronik, Elektrische Antriebe und Automatisierungstechnik, der gleichzeitig Konsortialführer des "DrEM Hybrid"-Projekts war.

Der Verbrennungsmotor treibt die Vorderachse an, wobei über die DrEM, je nach Arbeitspunkt, die Batterie ge- oder entladen wird. "Die Hinterräder haben jeweils einen radnah angeordneten Elektromotor, der auch einzeln angesteuert wird. Damit erhöhen wir sowohl die Fahrstabilität, als auch die Fahrdynamik", erklärt der wissenschaftliche Mitarbeiter und Doktorand Magnus Böh. Für kurze Strecken könne der Prototyp auch rein elektrisch fahren und habe dann eine Reichweite von etwa 25 Kilometern. Dann arbeite die DrEM als "klassischer" Elektromotor und erhöhe das Traktionsmoment des Fahrzeugs. Die Batterien könnten an jeder normalen Steckdose aufgeladen werden, was eine emissionsfreie Fortbewegung ermöglicht, hieß es.

"Die sogenannten Split-Hybride werden bislang serienmäßig mit sehr komplexen Planetengetrieben ausgerüstet", sagt Böh. "Der von uns gewählte Aufbau des Antriebs mit der DrEM ist deutlich einfacher und könnte in großer Stückzahl kostengünstiger produziert werden."

In der dreijährigen Projektlaufzeit lag der Fokus neben der Entwicklung des Antriebsstrangs auf den umfangreichen Simulations- und Programmierungsarbeiten. Insgesamt zwölf Bachelor- und Masterarbeiten wurden im Rahmen des Projektes angefertigt, eine Doktorarbeit
steht vor der Fertigstellung. „Als nächsten Schritt möchten wir unser Konzept weiterentwickeln und die Simulationsergebnisse 'auf der Straße' verifizieren – entweder über ein Förderprogramm oder mit einem Industriepartner. Dazu sind wir auf der Suche nach Kooperationspartnern", sagt Lohner. (asp)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Heike Fischer/TH Köln)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

17.04.2018

¬ Geschäftszahlen

TÜV SÜD weiter auf Erfolgskurs

Der Prüfkonzern war auch 2017 mit hohem Tempo unterwegs. Künftig sehen die Münchner vor allem in den Themen Digitalisierung und Cybersicherheit Wachstumspotenzial. ¬ mehr

17.04.2018

¬ Skoda

Skoda Rapid (2017)

Abschleppöse kann abreißen

Bei den Modellen Citigo und Rapid wurden ggf. die Abschleppösen fehlerhaft verschweißt. Infolge auftretender Zugkräfte beim Abschleppvorgang können die Ösen abreißen. ¬ mehr

Ford Mustang GT Fastback

Viel Spaß zum vernünftigen Preis

Wer für den Preis eines gut ausgestatteten VW Golf GTI lieber einen handfesten Sportwagen kaufen will, tut sich mittlerweile schwer, ein passendes Angebot zu finden. Fünf Exemplare unter 50.000 Euro Grundpreis haben wir aber noch zusammenbekommen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 11.04.2018 | Die Autodoktoren

    Bei Dreharbeiten live dabei

    Aribert Hoersrljau meint: Schoene Gruesse aus derAudistadt Neckarsulm.Ich bin frueher 70000 km/Jahr gefahren und jetzt Rentner...mehr

  • 06.04.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    Martin Hartmann meint: Zitat: "Wenn der Anteil moderner Diesel steige, dann werde auch die Luft "deutlich sauberer&...mehr

  • 26.03.2018 | Hardware-Nachrüstung von Dieselautos

    Autoindustrie bleibt beim Nein

    R. Luft meint: Soviel Blödsinn mit so wenig Worten habe ich bisher selten gehört. Ich fahre seit 2012 einen 2-Lit...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Die aktualisierte Auflage unserer Mitarbeiteranweisung "Kfz-Hebebühnen" eignet sich ideal zur rechtssicheren Unterweisung Ihrer Mitarbeiter, die an oder mit einer Hebebühne arbeiten. ¬ Jetzt bestellen!