Mittwoch, 21.08.2019
Verkehrsblatt IVW
07.08.2019

¬ Strom für E-Autos

Wenig Chancen in Mehrfamilienhäusern

Bewohner von Mehrfamilienhäusern haben so gut wie keine Möglichkeit ihr Elektroauto zu Hause laden zu können.
© Foto: picture alliance/Foto Huebner

Zwei Drittel der Deutschen wohnen in Mehrfamilienhäusern und haben kaum eine Möglichkeit, ein Elektroauto zu Hause zu laden. Denn in 96 Prozent der Tiefgaragen gibt es laut ADAC nicht einmal eine gewöhnliche Steckdose dafür. Nur zwei Prozent der untersuchten Tiefgaragen und Parkflächen mit mehr als zehn Stellplätzen hätten zumindest eine Ladesäule oder eine Wandbox.

Der ADAC hatte 310 Immobilienunternehmen in elf Großstädten befragt, die zusammen 4.815 große Tiefgaragen und Parkflächen verwalten. "Vier von fünf dieser Unternehmen haben in keinem einzigen ihrer Gebäude eine Lademöglichkeit für Elektroautos. Bei den wenigen Unternehmen, die Wallboxen in ihrem Gebäudebestand haben, sind diese in der Regel nur in vereinzelten Objekten installiert", heißt es in der Studie. Nur ein Viertel der befragten Unternehmen erwäge, in den nächsten drei Jahren Lademöglichkeiten einzurichten.

Als Hauptgrund nannten die Verwalter "das nicht geäußerte Interesse seitens der Mieter und Eigentümer", so der ADAC. Von den 47,1 Millionen Autos in Deutschland sind laut Kraftfahrtbundesamt nur 0,2 Millionen Elektro- oder Hybridautos, die Strom tanken können. Als weitere Gründe nannten die Immobilienverwalter hohe Kosten, technische Probleme und rechtliche Unsicherheiten.

Eine Haushaltssteckdose reicht für das Aufladen von Elektroautos auf Dauer nicht aus. Bei langem Laden unter hoher Last kann es zu einem Kabelbrand kommen. Wandboxen können gefahrlos fünf oder zehn Mal so schnell laden. Laut Wohnungseigentumsgesetz dürfen Umbauten nur erfolgen, wenn alle Miteigentümer zustimmen. Mieter haben keinen Anspruch. ADAC-Vizepräsident Gerhard Hillebrand forderte, der Gesetzgeber müsse den Einbau von Ladestationen erleichtern. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: picture alliance/Foto Huebner)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

20.08.2019

¬ Lada

Brandgefahr durch falsch montiertes Kabel

Die fehlerhafte Montage eines Generatorkabels kann bei den Lada-Modellen 4x4 und 4x4 Urban zum Fahrzeugbrand führen. ¬ mehr

DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

Die Deutsche Umwelthilfe hat der deutschen Autoindustrie drei Wochen vor der Branchenmesse IAA eine verfehlte Modellpolitik vorgeworfen. ¬ mehr

Startschuss für neues Service-Terminal

Mercedes-Benz will den Werkstattservice neu definieren. Wie das gelingen soll, kann man ab sofort in der Berliner Niederlassung am Salzufer erleben. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 20.08.2019 | Autoindustrie

    DUH wirft verfehlte Modellpolitik vor

    Peter Zimmer meint: Hallo,da haben wir den Salat, jetzt muddelt die DHU mit und das gibt wieder Ärger.Wo bleibt das E A...mehr

  • 30.07.2019 | AU-Geräte-Kalibrierung

    Wichtige Fragen und Antworten

    Franko meint: Genau mein Humor, anstatt bei den Herstellern genauer hin zu schauen und diese zur Rechenschaft zu z...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!