Mittwoch, 17.10.2018
Verkehrsblatt IVW
15.05.2018

¬ China

Webasto steigert Umsatz über einer Milliarde Euro

Innerhalb von drei Jahren will Webasto 600 Millionen Euro investieren - auch in die Elektromobilität.
© Foto: Winfried Wagner/dpa

Die große Nachfrage nach Panorama- und Schiebedächern beschert dem Autozulieferer Webasto Rekordgeschäfte in China. 2017 wuchs der Umsatz bereinigt um Wechselkurseffekte um zwölf Prozent auf gut 3,5 Milliarden Euro, wie das Familienunternehmen am Montag in Stockdorf bei München mitteilte. Dabei erwirtschaftete Webasto erstmals mehr als eine Milliarde Euro in der Volksrepublik.

Der Zulieferer, der am Montag auch seine neue Zentrale eröffnete, profitiert schon länger von üppigen Bestellungen aus China. Da Autofahrer dort gerne große Fenster ordern, ist das Land zum größten Einzelmarkt von Webasto aufgestiegen. Die Bayern bauen daher die Zahl der Mitarbeiter vor Ort aus - ebenso wie im Heimatmarkt Deutschland. Die Zahl der Beschäftigten kletterte im vergangenen Jahr um vier Prozent auf fast 13.000.

Ein höherer Betriebsgewinn gibt Webasto zudem finanziellen Spielraum: Er stieg 2017 auf 248 Millionen Euro nach 206 Millionen im Vorjahr. Während das Geschäft mit Schiebe- und Panoramadächern zweistellig wuchs, stagnierte das mit Cabrioverdecken. Nach einem etwas schwächeren ersten Quartal erwartet Webasto 2018 ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

Investition in Zukunftsmarkt Elektromobilität

Vorstandschef Holger Engelmann kündigte Investitionen von 600 Millionen Euro binnen drei Jahren an. "Ein wichtiger Schwerpunkt wird der Ausbau der neuen Geschäftsfelder für die Elektromobilität sein", erklärte er. Webasto vertreibt bereits Batteriesysteme für Nutzfahrzeuge und Ladelösungen für Elektro-Autos und unterzeichnete jüngst eine Kooperation mit dem koreanischen Unternehmen Samsung SDI. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Winfried Wagner/dpa)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Ersatzteile Aftermarket

Preise steigen weiter

Die Preise für Pkw-Ersatzteile sind in den letzten zwölf Monaten wieder deutlich teurer geworden. Seit 2013 stiegen diese sogar deutlich schneller als die Inflationsrate. ¬ mehr

16.10.2018

¬ Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern wird immer höher. ¬ mehr

Grammer

Grammer senkt Umsatzziel

Der Zulieferer senkt nach einem schwachen Autosommer sein Umsatzziel um mindestens 50 Millionen Euro. Grund sei vor allem der schwache Autoabsatz im dritten Quartal auf dem europäischen Markt. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Verlieren Sie nicht die Orientierung!

Die Neuerscheinung "Der Autohaus-Kennzahlkompass" zeigt, wie man betriebsspezifische Kennzahlen findet, errechnet und interpretiert. Dabei werden dem Leser greifbare Lösungsansätze vermittelt. ¬ Jetzt bestellen!