Dienstag, 23.07.2019
Verkehrsblatt IVW
15.05.2019

¬ CarGarantie

Reparaturkosten steigen erneut kräftig

Bei den Gebraucht- wie Neuwagen ist aktuell der Motor für die meisten Kosten verantwortlich.
© Foto: malkovkosta /stock.adobe.com

Der Trend zu höheren Reparaturkosten setzt sich fort. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Versicherungsbestände der CG CarGarantie Versicherungs AG. Für die Untersuchung wurden 767.262 ausgelaufene Gebrauchtwagen-Garantien und 240.956 ausgelaufene Neuwagen-Garantien sämtlicher Marken und Modelle mit einer Laufzeit von zwölf, 24 und 36 Monaten unter die Lupe genommen.

Die Ansprüche von Fahrzeugkäufern steigen laut CarGarantie seit Jahren kontinuierlich an. Gleichzeitig sind sich die Kunden ihrer Rechte bezüglich Gewährleistung bewusst und haben entsprechend hohe Erwartungen. Hersteller beantworten diese Ansprüche mit höherer Qualität und immer neuen Funktionen: Moderne Autos werden immer besser und immer vielfältiger.

Die Kehrseite der Medaille zeige sich bei den Reparaturkosten, erklärte CarGarantie-Chef Marcus Söldner. Nachdem der durchschnittliche Schadenbedarf jahrelang zwar kontinuierlich, aber moderat angestiegen sei, seien seit zwei Jahren deutliche Sprünge zu beobachten. Söldner: "Bereits 2017 war mit einem Anstieg von 502 auf 514 Euro ein besonders hoher Zuwachs zu verzeichnen. 2018 zeigt sich, dass dies keine Ausnahme gewesen ist: In diesem Jahr stiegen die durchschnittlichen Reparaturkosten auf 527 Euro."

Motor verursacht die meisten Kosten

Im Gebrauchtwagen-Bereich zeigt sich der Kostenanteil der einzelnen Bauteile nahezu unverändert: Wie schon im Vorjahr ist auch diesmal der Motor für die meisten Kosten verantwortlich (2017: 24,2 Prozent, 2018: 23,6 Prozent), gefolgt von der Kraftstoffanlage inklusive Turbolader und dem Getriebe. Die Kraftstoffanlage verzeichnet dabei einen geringen Anstieg von 0,5 auf 18,2 Prozent, das Getriebe einen sehr geringen Rückgang auf 11,6 Prozent (2017: 11,7 Prozent).

Bei den Neuwagen ergibt sich eine andere Reihenfolge: War im vergangenen Jahr noch die Kraftstoffanlage für die meisten Kosten verantwortlich, liegt in diesem Jahr auch hier der Motor auf Platz eins, mit einem Zuwachs von einem auf 21,3 Prozent. Die Kraftstoffanlage folgt mit 21 Prozent (2017: 20,3 Prozent), die elektrische Anlage, die 2017 noch auf Position vier lag, erreicht 2018 Platz drei (minus 0,6 auf 10,7 Prozent).

Beim Anteil der Schadenhäufigkeit zeigt die Studie kaum Veränderungen zum Vorjahr. Obwohl der Motor sowohl bei Gebraucht- als auch bei Neuwagen für die meisten Kosten verantwortlich ist, liegt er bei der Schadenhäufigkeit mit 10,8 Prozent nur auf Platz drei bzw. mit 8,7 Prozent auf Platz vier. Bei Neuwagen ist wie schon im Vorjahr die Komfortelektrik auf dem dritten Rang (9,5 Prozent, ein Anstieg von 0,7 Prozent).

Davor platziert sich bei Gebraucht- und Neuwagen unverändert die elektrische Anlage (GW: 17,4 Prozent, NW: 17,8 Prozent) mit ähnlichen Werten wie im Vorjahr. Ebenfalls wie im Vorjahr liegt die Kraftstoffanlage inklusive Turbolader ganz vorne mit einem Anteil von 19,9 Prozent (Gebrauchtwagen) bzw. 21,5 Prozent (Neuwagen).

Geringfügige Veränderung bei den Schadenseintritten

Nachdem 2017 einen Anstieg der frühen Schadenseintritte verzeichnete, hat sich das Bild 2018 geringfügig verändert. Bei Gebrauchtwagen treten noch 30,1 Prozent der Schäden (2017: 33,2 Prozent) innerhalb der ersten 5.000 Kilometer nach Haftungsbeginn auf. Weiterhin treten mehr als vier Fünftel der Schäden (2018: 83,3 Prozent, 2017: 85,3 Prozent) während der ersten 25.000 Kilometer nach Haftungsbeginn auf. Ein ähnlicher, geringfügiger Rückgang lässt sich bei den Neuwagen erkennen: Hier tritt rund ein Viertel der Schäden (2018: 27 Prozent, 2017: 30,3 Prozent) im Laufe der ersten 25.000 Kilometer auf.

Auch bei der Verteilung der Schäden nach Tagen ergeben sich Unterschiede zum Vorjahr: Während des ersten Jahres nach Haftungsbeginn müssen 2018 80,9 Prozent der Gebrauchtwagen (2017: 83,3 Prozent) und 46,7 Prozent der Neuwagen (2017: 54,9 Prozent) Garantieleistungen in Anspruch nehmen.

"Vor diesem Hintergrund sind Garantien eine hervorragende Möglichkeit, damit Kunden sich vor finanziellen Belastungen durch Schäden schützen können. Für Händler und Hersteller wiederum ist es nicht nur eine Absicherung vor Kosten, sondern auch ein Vertrauensbeweis in das eigene Produkt und damit ein deutliches Signal für die Qualität der Fahrzeuge", betonte Söldner. (AH)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: malkovkosta /stock.adobe.com)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Elektroauto Golf CO2

Batterien aus recyceltem Klimagas

Viel neues CO2 sollte nicht mehr in die Atmosphäre gelangen. Am besten holt man sogar überschüssiges heraus, wie sich ein Team von US-Forschern gedacht hat. ¬ mehr

Zulassung für Roboter-Parkhaus

In Stuttgart demonstrieren Bosch und Daimler seit rund einem Jahr einen automatisierten Parkservice. Nun kommt die Technik ganz offiziell ohne Sicherheitsfahrer aus. ¬ mehr

Continental Hauptverwaltung

Continental senkt Geschäftsziele

Konjunkturschwäche und Handelsstreit machen deutschen Unternehmen immer mehr zu schaffen. Viele müssen inzwischen ihre Geschäftsziele senken. Jetzt hat es auch den Autozulieferer Continental erwischt. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.07.2019 | Neuauflage BMW X6

    Schick statt praktisch

    R. Luft meint: Allein die Überschrift zeigt, dass die Autoindustrie (damit meine ich alle, die im weitesten Sinne ...mehr

  • 04.07.2019 | BGH-Urteil

    DUH darf weiter klagen und abmahnen

    Betroffener meint: Das Urteil ist ausgefallen wie es zu erwarten war. Wenn das Gericht feststellt, dass die DUH nicht g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!