Donnerstag, 18.07.2019
Verkehrsblatt IVW

Suche

Bereich:
Volltextsuche:
 
Direktwahl:
08.06.2018

¬ Gerichtsurteil

Diesel-Fahrverbote

Diesel-Fahrverbot in Aachen

Ein Hintertürchen bleibt noch offen. Aber letztlich läuft aus Sicht der Verwaltungsrichter in Aachen alles auf ein Diesel-Fahrverbot in der Stadt hinaus. Zum ersten Mal ist eine regionale Kammer damit der Linie der Leipziger Bundesrichter gefolgt. Was geschieht nun?¬ mehr

Nachrüst-Soundgeneratoren sind verboten

Soundgeneratoren erfreuen sich in Teilen der Tuner-Szene großer Beliebtheit. Nun wurde der nachträgliche Einbau der Bauteile untersagt.¬ mehr

15.05.2018

¬ BGH-Urteil

Autokamera-Aufnahmen als Beweismittel zulässig

Der Schutz der Persönlichkeit ist wichtig, die Aufklärung von Unfällen auch. Der BGH lässt deshalb Dashcam-Videos als Beweis zu. Ein Freibrief fürs permanente Filmen ist das aber nicht. Die Reaktionen sind zwiespältig.
¬ mehr

Bundesgerichtshof

Keine Rückabwicklung nach Kaufpreisminderung

Ein teurer Mercedes – und schon kaputt. Das hat den Käufer so geärgert, dass er erst den Preis mindern und schließlich das Geschäft komplett rückabwickeln wollte. Der BGH lehnte jetzt seine Forderung ab.¬ mehr

BGH prüft Verwertbarkeit der Aufnahmen

Was wiegt schwerer: Die Aufklärung eines Unfalls oder der Schutz der Persönlichkeit? Der BGH muss abwägen. Erstmals nimmt er Aufnahmen aus Dashcams unter die Lupe. Das Urteil am 15. Mai wird mit Spannung erwartet.¬ mehr

26.03.2018

¬ Branchenforum

Das war der 11. Deutsche Autorechtstag

In Königswinter informierten kompetente Referenten wieder über aktuelle Themen des Autorechts. Besondere Beachtung wurden der Dieselproblematik und dem autonomen Fahren geschenkt.¬ mehr

19.03.2018

¬ LG Hamburg

VW Tiguan

Neues Fahrzeug trotz Software-Update

Die inzwischen schwer überschaubare Rechtsprechung zur Problematik rund um den VW-Abgasskandal wurde nun um ein aktuelles Urteil des Landgerichts Hamburg und damit um eine (kundenfreundliche) Facette reicher.¬ mehr

16.03.2018

¬ OLG Naumburg

Fahrwerkreparatur

300 km für Nachbesserung zumutbar

Der Verkäufer eines gebrauchten Pkw muss die Chance zur Nachbesserung von Mängeln haben, auch wenn die Distanz zum Verkäufer knapp 300 km beträgt. Die Klage eines Käufers auf eine Reparatur vor Ort und anschließendem Rücktritt vom Kaufvertrag wies das Gericht ab.¬ mehr

05.03.2018

¬ Urteil

Software-Update kein Mangel

Im Zusammenhang mit dem VW-Abgasskandal ist ein Dieselbesitzer nun in zweiter Instanz gegen den Konzern gescheitert. Der Richter des Oberlandesgerichts Dresden sah in dem Software-Update keinen Mangel und wies die Forderung des Klägers auf eine Minderung des Kaufpreises zurück.¬ mehr

04.12.2017

¬ BGH

Laienhafte Problembeschreibung reicht aus

Strebt der Käufer eines Kfz eine Nachbesserung eines Mangels durch eine Werkstatt an, so reicht eine laienhafte Darstellung des Problems aus, urteilte der Bundesgerichtshof.¬ mehr

2 Kommentare 13.11.2017

¬ BGH

Werkstatt muss umfänglich informieren

Informiert ein Kfz-Betrieb im Rahmen einer Reparatur nicht über weitere bestehende Schäden am Fahrzeug, so begründet dies eine Schadensersatzpflicht für die durchgeführte Reparatur des beauftragten Mangels.¬ mehr

10.11.2017

¬ VW-Abgasskandal

VW Abgas-Skandal

Gericht klärt Zuständigkeit für Klagen

Kläger, die ihre Ansprüche gegen VW und Porsche SE im Rahmen des Abgasskandals geltend machen möchten, müssen sich an das Landgericht Stuttgart wenden, entschied das OLG Braunschweig.¬ mehr

Sprit+ mit neuem Bereich Recht & Steuern

Keine Auskunftspflicht für Kfz-Händler

Wird im Kaufvertrag vermerkt, dass ein Gebrauchtwagen laut Vorbesitzer nicht unfallfrei ist, muss der Käufer zunächst bei diesem versuchen, weitere Informationen über den Fahrzeugzustand zu bekommen.¬ mehr

"Gekauft wie gesehen" betrifft nur offensichtliche Mängel

Wer einen Gebrauchtwagen kauft oder verkauft sollte genau auf die Formulierungen im Vertrag achten. Denn auch für private Geschäfte gelten nicht nur sprachlich strenge Regeln.¬ mehr

05.10.2017

¬ AG Rosenheim

Abschleppwagen

Unfallfahrzeug darf in Vertrauenswerkstatt

Ein Unfallfahrzeug muss nicht in die nächstgelegene Werkstatt abgeschleppt werden. Es ist auch rechtens, das Fahrzeug in die Werkstatt des Vertrauens des Geschädigten zu bringen, auch wenn diese mehr als 100 km entfernt ist.¬ mehr

Frage der Woche

  • Kommentare
  • Galerien
  • Meldungen

Beliebteste Inhalte

  • 09.07.2019 | Neuauflage BMW X6

    Schick statt praktisch

    R. Luft meint: Allein die Überschrift zeigt, dass die Autoindustrie (damit meine ich alle, die im weitesten Sinne ...mehr

  • 04.07.2019 | BGH-Urteil

    DUH darf weiter klagen und abmahnen

    Betroffener meint: Das Urteil ist ausgefallen wie es zu erwarten war. Wenn das Gericht feststellt, dass die DUH nicht g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!