Freitag, 19.07.2019
Verkehrsblatt IVW
02.04.2019

¬ Industrie 4.0

Microsoft und BMW kündigen offene Fertigungs-Plattform an

Die Kooperation mit Microsoft soll bei BMW die Produktion vereinfachen.
© Foto: picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/ZB

In der letzten Woche wurde bereits bekannt, dass VW mit Amazon und Siemens kooperieren will. Ziel: eine Effizienzsteigerung in der Fertigung. Nun ist BMW an der Reihe. Der Münchner Autobauer geht eine Partnerschaft mit Microsoft ein, um die Produktionsprozesse zu beschleunigen. Die Rentabilität der Fertigung werde bislang oft durch komplexe Softwaresysteme behindert, in denen die Daten in einzelnen Silos lagern und damit die Produktion ausbremsen, teilten die Unternehmen mit. BMW und Microsoft erhoffen sich von der Initiative, dass die Entwicklung intelligenter Fabriklösungen besser unterstützt wird.

Außerdem sollen verschiedene Hersteller in der Automobilindustrie gemeinsam effektiver zusammenarbeiten können. Ziel sei es, die industrielle Entwicklung des Internet der Dinge deutlich zu beschleunigen.

Microsoft wolle gemeinsam mit der BMW Group die Effizienz digitaler Produkte in der gesamten Branche verändern, sagte Microsoft-Manager Scott Guthrie. Auf der Microsoft-Plattform Azure sollen künftig mehr als 3.000 Maschinen, Roboter und autonome Transportsysteme im Internet der Dinge verbunden werden. Bis Ende des Jahres sollen auf der Plattform vier bis sechs Partnerunternehmen gemeinsam arbeiten können.

Wandel hin zu Open-Source-Software

Microsoft hat in den vergangenen Jahren massiv seine Software geöffnet und setzt inzwischen stark auf allgemein zugängliche Open-Source-Software. So sollen Daten auch von mehreren Industriepartner gemeinsam genutzt werden, was in der Industrie 4.0, in dem alle möglichen Dinge und Maschinen vernetzt arbeiten, zunehmend wichtiger wird. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/ZB)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

18.07.2019

¬ BMW X7 Pick-up

Premium-Pritsche

Mangels Nutzfahrzeug-Knowhow ist BMW beim aktuellen Pick-up-Trend bislang außen vor. Daran will auch der nun präsentierte Entwurf eines Luxus-Pritschenwagens nichts ändern. ¬ mehr

18.07.2019

¬ ZF Aftermarket

ZF Gummimetallteile

Mehr Angebote für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Unter der Marke Lemförder baut ZF Aftermarket sein Angebot für Lenkungs- und Fahrwerkskomponenten weiter aus - aktuell mit Gummimetallteilen für Elektro- und Hybridfahrzeuge. ¬ mehr

VW Handschaltgetriebe

Die Handschaltung lebt

Um die Effizienz von Getrieben zu steigern, wurden in jüngster Zeit verstärkt Automatikgetriebe mit acht, neun oder zehn Gängen entwickelt. Doch auch klassische Handschaltgetriebe bieten noch Einsparpotenziale. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 09.07.2019 | Neuauflage BMW X6

    Schick statt praktisch

    R. Luft meint: Allein die Überschrift zeigt, dass die Autoindustrie (damit meine ich alle, die im weitesten Sinne ...mehr

  • 04.07.2019 | BGH-Urteil

    DUH darf weiter klagen und abmahnen

    Betroffener meint: Das Urteil ist ausgefallen wie es zu erwarten war. Wenn das Gericht feststellt, dass die DUH nicht g...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!