Mittwoch, 19.06.2019
Verkehrsblatt IVW
20.05.2019

¬ Opel Movano Facelift

Mehr Assistenten an Bord

Opel Movano Facelift (2020)

Opel hat seinen Transporter Movano aufgefrischt.
© Foto: Opel

Neue Assistenzsysteme, bessere Vernetzung und ein paar optische Retuschen spendiert Opel seinem noch in Zusammenarbeit mit Renault entwickelten Transporter Movano. Anders als der kleine Combo oder der Vivaro, die bereits auf Plattformen der neuen Konzernmutter PSA stehen, bleibt der große Transporter noch Bestandteil des bisherigen Kooperationsvertrags. Preise für die überarbeiten Modelle nennt Opel noch nicht.

Die ab Juni erhältlichen Fahrzeuge können mit Assistenzsystemen wie etwa einem Toter-Winkel-Warner, Spurhaltehelfer oder einem Seitenwindassistent ausgerüstet werden. Außerdem hilft auf Wunsch eine Rückfahrkamera beim Rückwärts-Rangieren. Das Armaturenbrett wurde zugunsten eine verbesserten Bedienfreundlichkeit modifiziert. Optional ist nun das Navigationssystem 5.0 IntelliLink Pro verfügbar, das unter anderem auch die Einbindung von Smartphones mittels Apple Carplay und Android Auto ermöglicht. Außerdem gibt es nun die Möglichkeit, Smartphones kabellos aufzuladen.

Opel Movano Facelift (2020)
Opel Movano Facelift (2020)
Opel Movano Facelift (2020)
Opel Movano Facelift (2020)

Unverändert bleibt das Motorenangebot. Wie bisher kommt im Movano in 2,3-Liter-Turbodiesel in verschiedenen Leistungsstufen bis maximal 132 kW / 180 PS Leistung zum Einsatz. Front- oder Heckantrieb stehen zur Wahl. Wie gehabt wird die Kastenwagen-Variante in vier Längen und drei Höhen angeboten. Bis zu 4,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht und 17 Kubikmeter Ladevolumen sind möglich. Je nach Variante nimmt der Movano bis zu fünf Euro-Paletten auf. Ab Werk sind über 150 Karosserie- und Aufbauversionen bestellbar.

Optisch sind die aufgefrischten Varianten an einem vergrößerten Kühlergrill in Lamellenoptik und mittig platziertem Opel-Blitz erkennbar. LED-Tagfahrlichter sind jetzt Serie. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Opel)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Hyundai Santa Fe Totwinkelassistent

Hyundai Santa Fe bekommt Monitor

Nach dem Nexo stattet Hyundai auch den Santa Fe mit einem Monitor für den Totwinkelassistenten aus. Die Kameras des Systems erfassen Bereiche, die mit herkömmlichen Rück- oder Seitenspiegeln nicht einsehbar sind. ¬ mehr

Bilder 18.06.2019

¬ Renault Zoe

Upgrade für den Elektro-Bestseller

Bislang musste sich der Renault Zoe nur gegen wenig Konkurrenz durchsetzen und zählt zu den Bestsellern am Elektro-Markt. Doch so langsam rücken ihm die Mitbewerber auf die Pelle. Mit einem umfangreichen Upgrade will sich der Franzose nun gegen Peugeot 208-e, Opel E-Corsa und die Volkswagen-Stromer wappnen. ¬ mehr

Contidrom Continental

Contidrom online besuchen

Ab sofort kann das Contidrom, die Teststrecke von Continental, online besucht werden. "Besucher" können einen virtuellen Rundgang machen und unterschiedliche Versuche in vielen Filmen sehen. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Modellplaner 2019

Der Modellplaner unserer Kollegen von "Autoflotte" bietet Ihnen alle Neuheiten, Facelifts und neuen Motorisierungen auf einen Blick! ¬ mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Spezial

R-1234yf

R-1234yf

Chronologie der Diskussion um das neue Klimaanlagen-Kältemittel. ¬ zur Spezialseite

Rückrufdatenbank

Aktionen der Automobilhersteller und Importeure seit 2001,
sortierbar nach Marken und Zeitraum.
¬ Zur Übersicht

Branchenrecht


Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog