Dienstag, 18.12.2018
Verkehrsblatt IVW
14.03.2018

¬ Notrufsystem E-Call

Langer Weg zur schnellen Hilfe

E-Call Peugeot

Bis alle Autos in Deutschland E-Call an Bord haben, könnte es dauern.
© Foto: Peugeot

Das automatische Notrufsystem E-Call für Pkw kommt – aber nur langsam. Ab Ende März muss die Technik zwar in jedem neu zertifizierten Automodell an Bord sein, flächendeckend in der deutschen Pkw-Flotte vorhanden ist es aber nicht vor 2035, wie der Verband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berechnet hat. Bis auch nur die Hälfte aller Autos mit E-Call ausgerüstet ist, wird es fast ein Jahrzehnt dauert. Das System erkennt selbstständig, wenn das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist und sendet automatisch einen Notruf inklusive Positionsdaten an die 112 ab.

Wichtigster Grund für die langsame Verbreitung ist die lange Nutzungsdauer von Autos in Deutschland. Zuletzt lag sie im Schnitt bei 9,3 Jahren. Zudem ist das Notrufsystem zunächst nur in neuen Pkw-Typen obligatorisch. Fahrzeuge, die ihre Typzulassung bereits vor dem Stichtag erhalten haben, dürften weiter gebaut und verkauft werden. Ein durchschnittlicher Pkw-Produktionszyklus beträgt sechs bis acht Jahre, nicht immer ist bei einem Generationswechsel eine neue Typgenehmigung nötig.

Wer ein Auto ohne E-Call an Bord fährt, kann das System nachrüsten. Versicherungen, Automobilclubs, Werkstattketten und andere Unternehmen bieten Stecker für den Zigarettenanzünder oder die OBD-Schnittstelle an. In der Regel werden ein einmaliger Kaufpreis und eine Abo-Gebühr fällig. (SP-X)

 
 

Copyright © 1999 - 2018 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Peugeot)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

18.12.2018

¬ Klimaschutz

DUH will Tempo 120 auf Autobahnen

Seit Jahrzehnten sorgt ein mögliches Tempolimit auf deutschen Autobahnen für Zündstoff. Die Umwelthilfe macht jetzt einen neuen Vorstoß – und will auch juristische Mittel prüfen. ¬ mehr

Lieferantentag MAHA

Langfristig die besten Partner finden

Rund 20 Entscheider potenzieller Lieferanten aus ganz Europa folgten der Einladung von MAHA zur Teilnahme am ersten Lieferantentag. Mit dem Ziel, die besten Partner zu identifizieren und ein gesundes Konkurrenzverhältnis zu schaffen. ¬ mehr

ZF Aftermarket Auszeichnung "Bester Supplier of the Year"

Auszeichnung für ZF Aftermarket

Groupauto International hat ZF Aftermarket als "Besten Lieferanten des Jahres 2018" ausgezeichnet. Bewertet wurden die Kategorien Logistik, Marketing, Sales und Qualität. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 18.12.2018 | EU will deutlich schärfere Grenzwerte

    Autoindustrie in der CO2-Falle

    Pedro meint: Moin Tipp an die Herren Zetsche und Diess:Einfach den Normverbrauch weiter reduzieren. Der liegt zur...mehr

  • 18.12.2018 | Petition gegen Dieselfahrverbote

    Aktuell über 24.000 Stimmen

    Franz Pichlmeier meint: Stoppt diesen Wahnsinn endlich! Diese DUH muß verboten werden, die versuchen sich nur mit Lügen un...mehr

  • 17.12.2018 | NRW

    DUH klagt in vier weiteren Städten

    Theile meint: Zum Teufel mit der DHU , die sollten mal an die kleinen denken die sich kein neues Auto leisten kön...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Rechtssicher im Werkstattalltag!

Die Neuauflage von "Rechtsfragen der Kfz-Werkstatt" zeigt, wie Sie Ihre Werkstattabläufe rechtssicher gestalten und im Streitfall selbstbewusst auftreten – und das ganz ohne Anwalt! ¬ Jetzt bestellen!