Freitag, 18.10.2019
Verkehrsblatt IVW
21.05.2019

¬ Webasto

Investitionen belasten Gewinn

Webasto investiert kräftig in neue Werke und in das neue Geschäftsfeld Batteriesysteme.
© Foto: Winfried Wagner/dpa

zum Themenspecial Automobilzulieferer

Der Panorama- und Schiebedachhersteller Webasto spürt die flaue Autokonjunktur, investiert aber kräftig in neue Werke und in das neue Geschäftsfeld Batteriesysteme. Das werde das Ergebnis nach einem Dämpfer im vergangenen Jahr auch dieses Jahr bremsen, sagte Vorstandschef Holger Engelmann am Dienstag in München. Bis 2025 will er den Umsatz verdoppeln auf knapp sieben Milliarden Euro.

Der bayerische Autozulieferer hat im vergangenen Jahr in Asien 42 Prozent seines Umsatz erwirtschaftet - erstmals mehr als in Europa. In China baut Webasto gerade sein elftes Werk. Es soll im Oktober in Betrieb gehen. In den USA und in Mexiko werden zwei Fabriken errichtet.

Drei deutsche Werke werden neu ausgerichtet: Utting am Ammersee wird zum Kompetenzzentrum Automatisierung, in Schierling und Hengersberg in Ostbayern rücken Batterien und Prototypen in den Fokus. Die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland werde dieses Jahr um 200 auf 4.000 wachsen, sagte Engelmann. Weltweit beschäftigt der Familienkonzern 13.500 Menschen.

Im vergangenen Jahr sank der Umsatz leicht auf 3,4 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis fiel um 19 Prozent auf 202 Millionen Euro. Für das laufende Jahr stellte Engelmann mehr Umsatz, wegen der weiter hohen Investitionen aber noch etwas weniger Gewinn in Aussicht.

Webasto verdient sein Geld vor allem mit Panorama- und Schiebedächern. Standheizungen und Klimaanlagen bringen 600 Millionen Euro ein. Mit dem Elektroauto wachse aber gerade ein gewaltiger Markt für Heizungen heran, sagte Engelmann. Und Batterien, heute noch "ein zartes Pflänzchen" mit 20 Millionen Euro Umsatz, sollen 2025 eine Milliarde beitragen. Nächstes Jahr läuft die Fertigung für einen großen Bus- und Lkw-Hersteller an. (dpa)

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Winfried Wagner/dpa)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

17.10.2019

¬ DAT

CO2-Leitfaden wird aktualisiert

Damit Verbraucher von Neuwagen besser vergleichen können, stellt die DAT eine umfangreiche Liste zu Spritverbauch und CO2-Emissionen bereit. Noch im Oktober kommt eine Neufassung. ¬ mehr

17.10.2019

¬ Zulieferer

Brose-Verwaltungsgebäude Bamberg

Brose baut 2.000 Arbeitsplätze ab

Bis 2022 will Brose in Deutschland rund 2.000 Arbeitsplätze abbauen. Der globale Wettbewerb zwinge das Unternehmen dazu, die Arbeit in Niedriglohnländer zu verlagern. ¬ mehr

Autodiebstähle sinken auf Rekordtief

Sind Autos immer besser gegen Diebstahl gesichert? Zumindest ist die Zahl der Diebstähle zuletzt gesunken. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Rolf Luft meint: Und wieder ist der Bundestag vor der Industrie eingeknickt. Dabei wäre es so dringend notwendig gew...mehr

  • 17.10.2019 | Geschwindigkeitsbegrenzung

    Kein Tempolimit auf Autobahnen

    Angelika Hutter-Sobeck meint: Endlich mal eine gute Nachricht!...mehr

  • 09.10.2019 | BMW X5 M/X6 M

    Die 600-PS-Hürde ist genommen

    Rolf Luft meint: Genau deshalb sind die Diskussionen um ein generelles Tempolimit angebracht. Würde der Hersteller s...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Entdecken Sie Quirin!

In der Neuerscheinung "Die Quirin-Formel" zeigt Ihnen Dr. Andreas Block, welche zentralen Bausteine erfolgreiche Autohäuser gemein haben. ¬ Jetzt bestellen!