Donnerstag, 27.06.2019
Verkehrsblatt IVW
28.03.2019

¬ Zusammenarbeit

Hilbert übernimmt Vertrieb von Veedol

Veedol Marc Hilbert Dietmar Neubauer

Marc Hilbert, Geschäftsführer Hilbert Mineralöl GmbH (li.) und Veedol Deutschland-Vertriebsleiter Dietmar Neubauer
© Foto: Veedol

Veedol hat die Marken- und Vertriebsrechte seiner Produkte für Deutschland an das Mineralölunternehmen Hilbert übertragen. Parallel dazu baut Veedol Deutschland sein Exportgeschäft aus, teilte der Schmierstoffexperte mit.

"In der DACH-Region konnten wir die Marke Veedol in den letzten fünf Jahren seit der Wiedereinführung gut positionieren", so Veedol Vertriebsleiter Dietmar Neubauer. "Nun expandieren wir weiter!" Im letzten Jahr konnten demnach Vertriebspartner für die Länder China, Italien, Türkei gewonnen werden. "Gerade in China, dem Land, in dem deutsche Automobile besonders hoch im Kurs stehen, ist die Nachfrage nach deutschen Hochleistungsschmierstoffen deutlich erkennbar", ergänzte Neubauer. Gespräche mit weiteren Partnern in ganz Europa seien im Gange.

Seit der Rückkehr von Veedol in der deutschen Markt vor fünf Jahren bestehe eine enge Partnerschaft mit Hilbert. Diese basiere nicht nur auf der Abstimmung des Vertriebs und dessen Strategien, sondern auch auf der Produkt-Konfektionierung und der Logistik. "Viele Konzepte, die den Werkstattkunden den Geschäftsalltag erleichtern, wurden hier in enger Zusammenarbeit mit der Veedol geboren", so Neubauer. "Daher sind wir uns sicher, dass diese Übertragung unsere Organisation, die Marktpräsenz und die Reaktionszeiten stärken wird."

Neue Motorentechniken erfordern Spezifikationen mit niedrigen Viskositäten. Dafür seien innovative Produkte nötig, um die hohen technischen Anforderungen erfüllen zu können. Neue Klimakompressorenöle, eine Vielzahl an Industrieschmierstoffen und spezielle Fette würden das Lieferprogramm marktgerecht ergänzen. "Das Veedol-Produktportfolio werde deutlich erweitert", kündigte Marc Hilbert, Geschäftsführer Hilbert Mineralöl GmbH, an. "Durch unsere exzellenten Kenntnisse im Bereich der Industrieschmierstoffe werden wir auch diese Sparte weiter ausbauen können." (tm)


Im Gespräch mit Dietmar Neubauer und Marc Hilbert über die Hintergründe und Ziele der neuen Vetriebsstruktur:   

asp: Was waren die Gründe für die Übertragung des Deutschland-Geschäfts an Hilbert?

Dietmar Neubauer: Seit nunmehr fünf Jahren ist Veedol wieder in Deutschland zurück und hat mit eigenem Direktvertrieb erfolgreich den Markt bearbeitet. Im Rest der Welt arbeitet Veedol sehr erfolgreich mit regionalen Franchisenehmern zusammen. Dieses Konzept bringen wir jetzt auch nach Deutschland, um das künftige Wachstum noch erfolgreicher zu gestalten.

Bei Hilbert handelt es sich um einen Partner, der ebenso wie wir auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken kann. Das Unternehmen ist zwar 23 Jahre jünger als wir, wurde also 1936 gegründet, beschäftigt sich aber seitdem ausschließlich mit Schmierstoffen und verfügt über ein ausgezeichnetes Schmierstoff Know-how. Die flächendeckende Bearbeitung des Marktes und der enge Kontakt mit den Autohäusern und Werkstattkunden benötigt eine große Anzahl an Fachleuten, diese kann Hilbert vorweisen.

Des Weiteren hat die Veedol Deutschland GmbH seit Ihrer Rückkehr in den deutschen Markt vor fünf Jahren eine sehr enge Partnerschaft mit Hilbert. Diese Partnerschaft basierte nicht nur auf der Abstimmung des Vertriebs und dessen Strategien, sondern im großen Maße auch auf der Produkt-Konfektionierung und der Logistik.

Die Mitarbeiter der Hilbert Mineralöl GmbH leben die Marke Veedol mit Ihrem Servicegedanken für das Werkstattgeschäft. Viele Konzepte, die den Werkstattkunden den Geschäftsalltag erleichtern, wurden hier in enger Zusammenarbeit mit der Veedol geboren. Daher sind wir uns sicher, dass diese Übertragung unsere Organisation verstärken und die Marktpräsenz sowie die Reaktionszeiten stärken wird.

asp: Wie geht es mit der Marke Veedol in Deutschland und in den anderen europäischen Märkten weiter?

Marc Hilbert: Veedol wird auch in Zukunft für das stehen, was uns auszeichnet, einen exklusiven Schmierstoffpartner für den professionellen Anwender. Der Wiedermarkteintritt wurde begleitet von sehr positiven Reaktionen. Unsere Kunden schätzen unsere Zuverlässigkeit, und das soll und wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Durch die exzellenten Kenntnisse von Hilbert im Bereich der Industrieschmierstoffe, werden wir auch diese Sparte weiter ausbauen können.

Dietmar Neubauer: Veedol Deutschland wird sich noch stärker als bisher um den Export unserer Erzeugnisse nicht nur in Europa kümmern. Nachdem wir bereits erfolgreich Veedol im Osteuropäischen Raum eingeführt haben, konnten wir im Letzten Jahr auch hervorragende Partner in Italien, Portugal, der Türkei und sogar in China für uns gewinnen.

asp: Was verändert sich am Vertriebsmodell der Marke?

Marc Hilbert: Prinzipiell nichts, gemäß unserem Slogan: "Das Öl der Profis…seit über einem Jahrhundert", wollen wir die Marke auch in Zukunft im automobilen Bereich exklusiv für die professionelle Werkstatt vorhalten. Das ist unser Kerngeschäft, damit kennen wir uns aus. Hierzu werden wir noch umfangreichere Servicepakete anbieten als zuvor.

asp: Wie stark ist der Vertrieb künftig aufgestellt?

Marc Hilbert: Die Vertriebsmannschaft ist durch die Übertragung deutlich gewachsen, alleine im Direktvertrieb um sieben Vertriebler, die über eine langjährige Erfahrung im Werkstattgeschäft verfügen. Des Weiteren gibt es ja noch unsere Veedol-Marken-Partner, diese Schmierstoffexperten mit eigener Transportlogistik werden künftig ebenfalls sehr eng mit Hilbert zusammenarbeiten. Durch diese Konstellation ist eine flächendeckende Verfügbarkeit im deutschen Markt gewährleistet.

Dietmar Neubauer: Wichtig anzumerken, dass ja auch große Teile des Veedol-Direktvertriebs von Hilbert übernommen werden. Somit erreicht die Marke Veedol eine deutlich stärkere Marktabdeckung als bisher. Veedol war schon immer die Marke der "Kümmerer". Service und Kundennähe waren immer Teil der Kernkompetenzen von Veedol. Dies soll auch so bleiben.

asp: Haben die Autohäuser künftig andere Ansprechpartner?

Dietmar Neubauer: Ein Teil unserer Mitarbeiter wird zum 01.04.2019 zu Hilbert wechseln. Dennoch werden Aufgabenbereiche und Vertriebsgebiete zum Teil neu organisiert und neue Ansprechpartner im Innendienst wird es ebenfalls geben. Über diese Änderungen wurden unsere Kunden bereits informiert.

asp: Wie geht es mit dem Marketing für die Marke weiter?

Dietmar Neubauer: Wir werden auch künftig im Motorsport aktiv sein, diese Partnerschaften benötigen wir um die absolute Zuverlässigkeit unserer Schmierstoffe bei extremen Bedingungen unter Beweis zu stellen.

Marc Hilbert: Ein weiterer, wenn nicht der wichtigste Punkt für uns ist die Kundenzufriedenheit. Hierfür werden Konzepte und technische Anlagen benötigt, die den größten Teil des Budgets in Anspruch nehmen. Wir werden viel Geld für den Point-of-Sale in die Hand nehmen um unseren Kunden einen Mehrwert zu schaffen.

asp: Wie will Hilbert die Marke positionieren?

Marc Hilbert: Die Marke Veedol ist im Werkstattgeschäft, insbesondere für sehr hochwertige und zuverlässige Motorenöle, bekannt und gehört in Deutschland zu den bekanntesten Motoröl-Marken. Wir alle wissen, billiger geht immer. Wir kennen aber auch den Spruch: "Billig kauft man zweimal". Mit diesen "Ölen" wollen und können wir uns mit unseren Qualitäten nicht vergleichen. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern und Angeboten, und das Internet befeuert zudem die Vergleichbarkeit. Wir möchten, dass die Veedol-Marke als exklusiver, absolut zuverlässiger Partner für die Werkstätten wahrgenommen wird. Wir sehen uns nicht als einer von vielen, sondern als "Kümmerer". Im Sinne von wir kümmern uns um die schmierstoffspezifischen Angelegenheiten der Werkstatt. Wir beraten, wir rationalisieren die Sorten, wir kümmern uns um die Schmierstofftechnik und Versorgung, und wenn gewünscht um den Point-of-Sale. Die Marke Veedol als Synonym für Werkstatt-Partner, das ist unser Ziel. Veedol wird die exklusive Marke bleiben, die Unternehmern hilft, die sich selber mit ihrer Werkstatt zur Marke machen wollen.

asp: Werden alle Produkte der Range fortgeführt?

Marc Hilbert: Auf jeden Fall, wir werden das Produktportfolio sogar deutlich erweitern. Neue Motorentechnik benötigt neue Spezifikation mit niedrigeren Viskositäten. Wie immer bei technischem Fortschritt sind neue Produkte nötig, um diese Anforderungen zu erfüllen. Neueste Klimakompressorenöle, eine Vielzahl an Industrieschmierstoffen und spezielle Fette werden unser Lieferprogramm ergänzen.

asp: Wer übernimmt die Abstimmung mit dem Mutterkonzern?

Dietmar Neubauer: Hier wird sich in der Zukunft nicht viel ändern. Bereits in der Vergangenheit haben sich Hilbert, die Veedol Deutschland und der Mutterkonzern sehr eng abgestimmt. Viele Lösungen wurden in gemeinsamen, sehr konstruktiven Treffen erarbeitet. Wenn es sich künftig um rein innerdeutsche Angelegenheiten handelt, werden diese bei Hilbert intern bearbeitet. Europäische Angelegenheiten werden zwischen den Landesgesellschaften, den entsprechenden Handelspartnern und dem Mutterkonzern abgestimmt.

asp: Wie lässt sich verhindern, dass Veedol bei Hilbert eine Marke unter vielen wird?

Marc Hilbert: Das muss nicht von außen verhindert werden, da Hilbert in den letzten achtzig Jahren nie mit einem "Bauchladen" unterwegs war. Die Hilbert Mineralöl GmbH hat ein sehr starkes Private-Label Geschäft über die Jahrzehnte aufgebaut und dennoch hat die Zusammenarbeit in den letzten fünf Jahren gezeigt, dass das Vertriebsteam für die Marke Veedol "brennt" und die Veedol Wertevorstellungen teilt. Es hat in der Planungsphase viele Gespräche gegeben, und die Entscheidung zu der Übertragung war von beiden Seiten sehr wohl überlegt. Wie auch beim Werkstattgeschäft, handelt es sich bei der Zusammenarbeit von Veedol mit Hilbert um eine Partnerschaft, und gute Partnerschaften basieren auf Vertrauen!

asp: Welche Wachstumsziele hat Hilbert für die Marke Veedol?

Dietmar Neubauer: Wir waren in den letzten Jahren mit unseren Veedol-Schmierstoffkonzepten sehr erfolgreich und sind uns sicher, dass wir noch viele Werkstätten von unserer Kompetenz überzeugen können. Wir wissen aber auch, dass das Wachstum insbesondere im deutschen Schmierstoffmarkt mit sehr hohem Aufwand verbunden ist.

Marc Hilbert: Unsere sogenannten Kernkompetenz-Produkte sind Motoren-, Getriebe- und ATF-Öle, sowie Klimakompressorenöle. Dieser Bereich ist in Deutschland im letzten Jahr um einen mittleren, einstelligen Prozentbereich gewachsen. Dem entgegen steht die fortschreitende Elektrifizierung des Automobils. Dennoch halten wir an unseren Zielen fest, wie auch in den vergangenen Jahren, ein zweistelliges Wachstum zu generieren.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Dietmar Winkler.

 

 
 

Copyright © 1999 - 2019 by AUTO SERVICE PRAXIS Online (Foto: Veedol)

 


 
Zurück Artikel drucken Kommentar abgeben Heft-Abo
 
 
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

27.06.2019

¬ BGH-Urteil

Schraubenschlüssel für Autoreparatur

Schadenersatz für Werkstattkundin

Der Bundesgerichtshof hat in einem Grundsatzurteil entschieden, dass Pkw-Besitzer von ihrer Werkstatt nach fehlerhaften Arbeiten unter Umständen Schadenersatz verlangen können. ¬ mehr

Bridgestone intelligente Reifen

Der Spion in meinem Rad

Der größte Reifenkonzern der Welt will sich nicht mehr nur um die „Beine“ des Autos kümmern. Bridgestone hat gerade den Telematik-Dienstleister TomTom gekauft und entwickelt weitere Dienste rund ums Auto. Nicht unumstritten ist dabei der Chip im Reifen, der auch (zu) viel über die Fahrkünste des Nutzers verraten kann. ¬ mehr

Kohl Mach Mit

Verunfallter BMW 1er ist repariert

Nach zehn Monaten intensiver Arbeit haben Schülerinnen und Schüler einen ehemals verunfallten BMW 1er wieder innerhalb des Projekts "Mach Mit" repariert. Nun fährt das Auto wieder. ¬ mehr

zum 7-Tage Rückblick

Frage der Woche


Beliebteste Inhalte

  • 21.06.2019 | Umfrage

    Autohändler ächzen weiter unter Euro 5-Dieseln

    Erwin Tischler meint: Hardware-Nachrüstung ist dringend geboten. Sowohl für den Kunden, als auch für den Händler, der ...mehr

  • 18.06.2019 | Fahrbericht BMW X3/X4 M

    Sportwagen von heute

    Martin Hartmann meint: Yes, das braucht Man(n) heute um von A nach B durch den Münchner Feierabendverkehr zu cruisen. Wied...mehr

Newsletter

Immer gut informiert.

Der asp Newsletter informiert Sie werktäglich über die aktuellen Branchen-Geschehnisse. So erfahren Sie alle relevanten Infos. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Betriebssicherheit

Mitarbeiteranweisungen

Mitarbeiteranweisungen

Schnell vermitteltes Wissen zu wesentlichen Gefahrenquellen in der Werkstatt. ¬ mehr

Werkstattkatalog

asp_wki_box_60x60

Alles für die Werkstatt!

Einmalig umfangreicher
Überblick zum Angebot der Werkstattausrüster.

¬ Zum Werkstattkatalog

Springer Automotive Shop

Leistungsträger statt Mitläufer!

In der Neuerscheinung "Gewinnertypen im Verkauf" zeigt Ihnen Top-Verkäufer Ulrich Stegmann, wie Sie zu einer erfolgreichen Verkäuferpersönlichkeit werden. ¬ Jetzt bestellen!